Es ist angerichtet, die Veranstaltung kann beginnen: Die Unterlagen des 3. Deutschen Campingtag 2019 in Dortmund (Foto: tom / D.C.I.)

Es ist angerichtet, die Veranstaltung kann beginnen: Die Unterlagen des 3. Deutschen Campingtag 2019 in Dortmund (Foto: tom / D.C.I.)

3. Deutscher Campingtag in Dortmund bringt neue Erkenntnisse

Bundesverband der Campingwirtschaft, Veranstaltungen, Verbände

Am 27. und 28. November hat im Kongresszentrum Dortmund der 3. Deutsche Campingtag stattgefunden. Veranstalter war der Bundesverband der Campingwirtschaft in Deutschland e.V. (BVCD). Zugleich wurde der 5. Norddeutsche Campingtag mit durchgeführt. In der zweitägigen Veranstaltung konnten viele Themen, die den Campingplatzbetreibern unter den Nägeln brennen, behandelt werden. Zünftig gefeiert wurde auch.

Die Programm-Agenda hatte es in sich. Am ersten Tag wurden neben einer großen Anzahl von Grußworten – nach Meinung einiger Teilnehmer war dieser Tagesordnungspunkt  zu umfangreich – auch Probleme bei der Personalgewinnung- und bindung im Campingsektor besprochen.

Neben einem Vortrag zum Thema “Betriebliches Gesundheitsmanagement” sprach Wolfgang Günther vom Institut für Tourismus- und Bäderforschung in Nordeuropa (NIT Kiel) über den Klimawandel und die Folgen für die Campingwirtschaft. Hierbei zeigte sich, dass Campingplatzbetreiber große Chancen haben, wenn sie die Ressourcen und Potentiale ihrer Plätze zum Beispiel nutzen, um mit gezielten Nachhaltigskeitsmaßnahmen neue Kundengruppen zu erschließen.

Der Nachmittag des ersten Veranstaltungstages war dann von sehr sachorientierten Spezialfragen dominiert. In kleineren Gruppen wurden rechtliche Aspekte, wie das effektive Beschwerdemanagement oder eine sinnvolle Stornobehandlung erläutert. Der Campingtag wurde im Goldsaal des Kongresszentrums Dortmund abgeschlossen, wo die Teilnehmer bei einem Abendessen inklusive Programm die Informationen aus den Workshops miteinander besprechen konnten.

Tag 2 hatte es ebenfalls in sich. Nach der Begrüßung durch Geschäftsführer des BVCD, Christian Günther, war ein großer Schwerpunkt die anstehende und notwendige Digitalisierung der Campingplatzbranche.

Markus Luthe, der Geschäftsführer des Hotelverband Deutschland (IHA) mahnte mit deutlichen Worten davor, sich in die Fänge von großen Booking-Plattformen zu begeben. Nur eine konsequente Zusammenarbeit der Campingplatzbetreiber könne gewährleisten, dass man nicht in eine fatale Abhängigkeit der weltweit agierenden Buchungsportale komme. Mut mache das Beispiel aus Frankreich, wo die Campingplatzinhaber bislang sehr konsequent die Zusammenarbeit mit einzelnen Playern verweigern und sich dadurch eine gewisse Souveränität und Preisstabiltät erhalten haben.

Juliane Bublitz, selbständig tätige Rednerin, beschäftigte sich mit den Chancen und zukünftigen Trends für die Branche. Hierbei arbeitete sie interaktiv durch Frage- und Antwortmodule mit dem Publikum zusammen, um mehrere Ergebnisse herauszukristallisieren.

Eine gemeinsame Erkenntnis war, dass das Reiseerlebnis die Kunden bereits im Vorfeld abholen solle, da Untersuchungen gezeigt haben, dass die Beschäftigung mit dem Reiseziel und den Möglichkeiten vor Ort den Menschen häufig die größte Freude bereitet und vor allem dauerhaft in  Erinnerung bleibt. Daher ist es aus Sicht der Campingplatzbetreiber weiterhin sinnvoll, positive Assoziationen bei der Kundenklientel zu erwecken. Einfacher gesprochen heißt das: Vorfreude ist die schönste Freude!

Der zweite Tag bot auch Zeit für einige Ehrungen.

In der Kategorie Organisation verleiht der BVCD e.V. den „BVCD-Camping-Star 2019“ an das Unternehmen camping.info.
Mit über 23.000 Campingplätzen in 44 Ländern, 118.000 registrierten Usern und 160.000 Campingplatzbewertungen hat sich camping.info seit seiner Gründung zu einem der bekanntesten Portale im Campingsektor entwickelt. Den Preis nahmen Geschäftsführer Maximilian Möhrle sowie Erwin Oberascher, einstiger Gründer von camping.info, entgegen

Schließlich erhielt Stefan Thurn den Preis für seine langjährigen Verdienste um die Campingbranche. „Stefan Thurn und der ADAC-Campingführer, das sind seit vielen Jahren zwei Namen, die zusammengehören“, betonte der Präsident des BVCD e.V., Dr. Gunter Riechey, gleich zu Beginn seiner Laudatio.

Am Nachmittag endete die Veranstaltung, nachdem die Teilnehmer und Aussteller nochmals Zeit für einen gemeinsamen Gedankenaustausch und das Netzwerken hatten.

Der nächste Deutsche Campingtag findet  am 2. und 3. Dezember 2020 in Magdeburg statt.

Infos: Zur Webseite des Bundesverband der Campingwirtschaft in Deutschland e.V. (BVCD)


Den Bericht mit anderen teilen:

Thomas Schmies

Unternehmensberater bei Die kleine Fabrik
Thomas Schmies arbeitet als selbständiger Unternehmensberater für seine Klienten mit dem Themenschwerpunkt digitale Transformation. Er kennt sich sehr gut in den Bereichen CMS, Programmierung und SEO aus.
Für das Deutsche Caravaning Institut koordiniert er die gesamten Online-Aktivitäten, sowie die Bereiche Marketing und Vertrieb.
Thomas Schmies