Hilft Leben retten: MIt der Snopro-App wird man wirksam über die Lawinengefahr informiert. (Foto: Werk)

Hilft Leben retten: MIt der Snopro-App wird man wirksam über die Lawinengefahr informiert. (Foto: Werk)

iPhone-App warnt vor Lawinengefahr

App & Co., Tourismus, Urlaub

Das niederländische Technologieunternehmen Sping hat in Zusammenarbeit mit Bergführern eine App gestartet, die prüft, ob die aktuelle Piste sicher ist.

Immer wieder in der Wintersaison häufen sich in den Skigebieten die Meldungen über Lawinen-Opfer. Obwohl alle Alpenländer täglich detaillierte Lawinenmeldungen veröffentlichen, ist es in der Praxis jedoch so, dass zahlreiche Skifahrer, die sich bevorzugt abseits der Pisten aufhalten, diese Lawinenmeldungen gar nicht erst lesen.

Snopro gibt Prognosen zur bestehenden Lawinengefahr ab und markiert diese auf Pistenplänen in fünf unterschiedlichen Farben, die den fünf Gefahrenstufen gängiger Lawinenmeldungen entsprechen. Anwender verstehen somit auf den ersten Blick, wie gefährlich bestimmte Gebiete sein können.

Darüber hinaus können Anwender die Kamera ihres Telefons unterwegs in eine beliebige Richtung halten und Snopro zeigt ihnen die jeweilige Lawinen-Gefahrenstufe an, die im nächsten Kilometer dieser Richtung zu erwarten ist. Durch den Vergleich von unterschiedlichen Richtungen können Tiefschnee-Liebhaber so die sicherste Abfahrt wählen. Damit macht Snopro komplexe, lebenswichtige Informationen für die Öffentlichkeit problemlos zugänglich und erhöht die Sicherheit in den Alpen.

Eigens für Snopro hat Sping topografische Karten der gesamten Alpen erstellt und die Höhe, den Hangwinkel und die Richtung jeder einzelnen Abfahrt berechnet. Lawinenmeldungen werden Tag für Tag “übersetzt” und in diese Karten übertragen. Eine Android-Version wird in Kürze entwickelt.

Info:  Zur Webseite von Snopro


Das ist interessant! Das teile ich!
Claus-Detlev Bues