Ein echter Höhepunkt im Messekatalog 2018 wird die Reisemesse Touristik & Caravaning in Leipzig. (Foto: Messe Stuttgart/Fleet)

Ein echter Höhepunkt im Messekatalog 2018 wird die Reisemesse Touristik & Caravaning in Leipzig. (Foto: Messe Stuttgart/Fleet)

Messe Touristik & Caravaning in Leipzig – Stellplatz-Gipfel und eine lange Genuss-Tafel

CMT Stuttgart, Herbst-Messe, Saison 2019, Touristik & Caravaning Leipzig, Veranstaltungen

Mit einem Bündel von neuen Aktivitäten wird die Leipziger Reisemesse Touristik & Caravaning  2018 zu einem der attraktivsten Branchen-Treffs im Herbst. So feiert der “Stellplatz-Gipfel” Premiere auf der Leipziger TC. Der Boom im Caravaning-Bereich fordert auch für die Infrastruktur neue Ideen und Maßnahmen. Immer mehr Menschen verbringen den Urlaub in ihrem Eigenheim auf Rädern, die vielen neuen Reisemobil- und Caravan-Touristen möchten adäquat untergebracht und versorgt werden. Deshalb informieren Experten mit Tipps für Bau, Gestaltung und Betrieb von Reisemobil-Stellplätzen in einer eigenen Veranstaltung auf der Touristik & Caravaning.

Vom Reisemobil-Boom profitieren

Allein im ersten Halbjahr 2018 wurden in Deutschland laut Caravaning Industrie Verband CIVD über 54.000 Freizeitfahrzeuge neu zugelassen – knapp zwölf Prozent mehr als im Vorjahr. Damit wächst auch der Bedarf an Stellplätzen für Wohnmobile, wenn die Reisenden mit ihren Fahrzeugen Kurzreisen oder Städtetrips unternehmen oder die Stellplätze auf der Durchreise für ein oder zwei Übernachtungen nutzen wollen.

Im Umkehrschluss entsteht für Städte, Gemeinden und Privatanbieter ein zusätzlicher Tourismusbaustein. Wie sie diesen am besten nutzen und umsetzen können, erfahren interessierte Teilnehmer auf dem Stellplatz-Gipfel am Donnerstag, 22. November, 13.00 Uhr, auf der TC Leipzig.

Alexander Ege, Mitglied der TC-Projektleitung, skizziert die Inhalte des Stellplatz-Gipfels und spricht über die Vorzüge eines Stellplatzes.

Frage: Herr Ege, was genau ist der Stellplatz-Gipfel auf der TC und was ist das Besondere daran?

Antwort: Der Stellplatz-Gipfel ist eine Plattform für alle kommunalen Vertreter, Touristiker und Campingplatz-Betreiber, die sich über Einrichtung und Betrieb eines Stellplatzes informieren möchten. Dabei erhalten die Teilnehmer dieses Forums kompakte Informationen durch Referenten aus Caravaning-Industrie, Presse und Kommunen. Die Experten beantworten alle offenen Fragen: „Was sind die Voraussetzungen für einen Wohnmobil-Stellplatz?“, „Welche Art von Gästen sucht einen solchen Stellplatz auf?“, „Was ist bei der Planung zu beachten und wie erfolgt die Kalkulation dafür?“, „Wie viel Geld bringt ein Wohnmobilkunde mit?“

Alexander Ege ist Projektleiter der Messe Touristik & Caravaning in Leipzig. (Foto: Messe Stuttgart)
Alexander Ege ist Projektleiter der Messe Touristik & Caravaning in Leipzig. (Foto: Messe Stuttgart)

Frage: Wie kam es zur Idee für den Stellplatz-Gipfel?

Antwort: Wir veranstalten neben der TC auch die weltweit größte Publikumsmesse für Tourismus und Freizeit, die CMT in Stuttgart. Dort führen wir seit 2016 jährlich einen Stellplatz-Gipfel mit großem Erfolg durch. Dieses bewährte Konzept bringen wir nun mit auf die TC nach Leipzig. Die Ursprungsidee entstand aus dem wachsenden Bedarf an Stellplätzen aufgrund des anhaltenden Verkaufsbooms von Freizeitfahrzeugen. Gleichzeitig wächst der Anteil an Caravaning-Urlaubern deutschlandweit kontinuierlich. Beste Voraussetzungen, sich neue touristische Zielgruppen zu erschließen.

Frage: Warum sollte man über die Einrichtung eines Stellplatzes nachdenken?

Antwort: Durch einen gut geplanten und beworbenen Wohnmobil-Stellplatz kann sowohl die Kommune, als auch die lokale Wirtschaft stark profitieren. Ein Gast, der mit dem Wohnmobil anreist, gibt nach einer Umfrage des Fachmagazins Promobil im Tagesdurchschnitt 43,- Euro aus, als Familie entsprechend mehr. Es profitiert also nicht nur der Stellplatz-Betreiber, sondern auch die lokale Wirtschaft – vom Bäcker bis zum Gastronomen.

Frage: Viele Chancen für eine Gemeinde also, gibt es auch Risiken?

Antwort: Ja, auch darauf wird aufmerksam gemacht. Riskant wären zum Beispiel eine mangelhafte Bauplanung oder ein nicht attraktiver Standort. Auch die fehlende oder unzureichende Bewerbung gehört zu den Gefahren, ebenso wie auch das Nichteinbeziehen der örtlichen Handel- und Gewerbetreibenden.

Frage: Wie sind die Erfahrungen von Gemeinden, die bereits einen Stellplatz betreiben?

Anwort: Das Feedback, das wir bekommen, ist durchweg positiv. Zum einen macht sich die wirtschaftliche Rentabilität bemerkbar, zum anderen wird die Region, Stadt oder Kommune, die einen Stellplatz anbieten, als Destination stärker wahrgenommen. Wohnmobilisten sind sehr flexibel und bleiben gern länger an einem Ort, der auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Frage: Welchen Nutzen haben Gipfel-Besucher von der Veranstaltung?

Antwort: Die Teilnehmer erhalten wichtige Kontakte und lernen die technischen Voraussetzungen und Grundlagen für den Bau einer solchen Anlage kennen. Sie bekommen Planungshilfen und ein Verständnis über eine potenziell neue Besucherzielgruppe. Und natürlich werden auch die unterschiedlichen Förderungsmöglichkeiten vorgestellt.

Der Stellplatz-Gipfel als Informations-Treff: Die Teilnehmer erhalten wichtige Kontakte, lernen die technischen Voraussetzungen und Grundlagen für einen Reisemobil-Stellplatz kennen Foto: Messe Stuttgart)
Der Stellplatz-Gipfel als Informations-Treff: Die Teilnehmer erhalten wichtige Kontakte und lernen die technischen Voraussetzungen und Grundlagen für die Planung eines Reisemobil-Stellplatzes kennen. Foto: Messe Stuttgart)

Frage: Wie sieht die Veranstaltung im Detail aus?

Antwort: Der Gipfel am Donnerstagnachmittag ist überschaubar auf zwei Stunden geplant. Diese Zeit teilt sich in Vorträge und individuelle Gespräche. Wir freuen uns sehr, dass wir mit Jürgen Dieckert von Top Platz einen absoluten Experten in Sachen Camping und Caravaning dabei haben. Er stellt die Planungshilfe des Deutschen Tourismusverbands für Reisemobilstellplätze vor.

Darin gibt es verlässliche Empfehlungen zu Standort, Anbindung, Beschilderung, Platzgestaltung und Ver- und Entsorgungseinrichtungen. Fachjournalisten und Experten vom Caravaning Industrieverband runden das Forum ab. Der Stellplatz-Gipfel findet am Donnerstag, 22. November, 13.00 Uhr, in der Internationalen Business Lounge der Leipziger Messe statt. Interessierte Teilnehmer aus Städten und Gemeinden sowie der Tourismuswirtschaft können sich im Vorfeld bei Nanna Richter anmelden: nanna.richter@messe-stuttgart.de.

Urlaub “erschmecken” – Kulinarische Leckereien auf der langen Tafel

Premiere auf der TC feiert in diesem Jahr die Genussreise: In den Messehallen finden die Besucher die passende Destination für den nächsten Urlaub. In der Glashalle können sie den nächsten Urlaub direkt erschmecken! Genusshandwerker aus aller Welt präsentieren exotische Gewürze, fruchtige Spirituosen, erlesene Weine und regionale Spezialitäten – zum Mitnehmen oder direkt zum Genießen an der langen Tafel.

Wer eine Reise tut, der möchte was erleben: Sich am Meer eine frische Brise um die Nase wehen lassen, sich auf einem Marktplatz vom bunten Treiben faszinieren lassen oder durch angenehm kühle Wälder wandern. Eben alles, wofür im hektischen Alltag oft die Zeit fehlt. Und was gehört untrennbar zu diesen Erlebnissen dazu? Das richtige kulinarische Angebot!

Fangfrische Fischspezialitäten, eine zünftige Vesper auf der Hütte, sowie Bier und Wein aus der Region. Diesem Bedürfnis trägt die TC Leipzig (21. – 25. November) in diesem Jahr erstmals Rechnung: Während in den Hallen der passende Urlaub gebucht werden kann, wird er in der Glashalle erschmeckt!

„Die Glashalle des Leipziger Messegeländes ist der ideale Ort für eine kulinarische Weltreise!“, sagt Katja Huber aus dem TC-Team. „Wir haben uns entschlossen, mehrere lange Tafeln in die einzigartige Atmosphäre dieser Halle einzubetten und kulinarische Angebote aus aller Welt zu präsentieren.“

Entlang der Tafeln finden Besucher während der TC deshalb fränkischen Wein und italienischen Schinken, Schnäpse von den Streuobstwiesen der Schwäbischen Alb und Foodtrucks mit ungarischen Spezialitäten und südamerikanischen Wraps. Mit dabei ist auch das Leipziger Addis Café, das Spezialitäten aus Leipzigs äthiopischer Partnerstadt Addis Abeba serviert.

„Unsere Besucher erleben ihren ersten Urlaubstag damit direkt auf der TC!“, sagt Huber. „Sie können hier leckere Spezialitäten aus aller Herren Länder probieren, sich mit frischen Produkten für zu Hause eindecken oder auch einfach die einzigartige Atmosphäre nutzen, um im hektischen Messetrubel mal abzuschalten.“

Infos:  Zur Webseite T&C Leipzig

INFO Messe Touristik & Caravaning Leipzig
Touristik & Caravaning auf einen Blick
Zeitraum: 21.11. – 25.11.2018
Veranstaltungsort: Messe Leipzig
Veranstalter: Landesmesse Stuttgart GmbH
Turnus: jährlich
Eintrittskarten / Preise
Tageskarte
Personen ab 6 Jahren Online 10,- Euro - Kasse 11,- Euro
Tageskarte ermäßigt
Rentner, EU-Rentner, Schwerbehinderte (mit Ausweis), Teilnehmer am Bundes- und Jugendfreiwilligendienst Online 8,- Euro - Kasse 9,- Euro
Familientageskarte
maximal 2 Erwachsene und zur Familie gehörende Kinder bis einschließlich 15 Jahren (Kinder unter 6 freier Eintritt 23,- Euro
Happy Hour
ab 15.00 Uhr 5,- Euro
Schüler-/ Studenten-/ Azubiticket 5,- Euro
Öffnungszeiten
täglich 10.00 - 18.00 Uhr

Claus-Detlev Bues

Claus-Detlev Bues

Claus-Detlev Bues ist seit Jahrzehnten in leitenden Funktionen als Fach-Redakteur in den Bereichen Caravaning, Off-Road und Outdoor tätig. Neben mehreren Print-Titeln verantwortet er nun auch als D.C.I - Chefredakteur die Online-Berichterstattung und betreut darüber hinaus die Bereiche Test und Technik. Aus seiner Feder stammen mehrere Sachbücher zum Thema Caravaning. In seiner Freizeit schraubt er gerne an Oldtimern und ist aktiver Selbst- und Ausbauer von Wohnmobilen, mit denen er in ganz Europa unterwegs ist.
Claus-Detlev Bues