Ab in den Osten mit abenteuerosten,de - Der Reiseveranstalter bereist den gesamten asiatischen Raum und die GUS-Staaten. (Foto: stux/pixabay)

Ab in den Osten mit abenteuerosten.de - Der Reiseveranstalter bietet den gesamten asiatischen Raum und die GUS-Staaten an. (Foto: stux/pixabay)

Mongolei, Korea und die gesamte Seidenstraße – Ein Interview mit dem Tourleiter Kostya Abert

Menschen, Natur, Reise, Tipp, Tourismus

Der Reiseveranstalter abenteuerosten.de hat sich auf spektakuläre Touren für Reisemobile in viele Teile der Welt spezialisiert, die man nicht mal eben so in den Herbstferien abfahren kann. Für das Jahr 2020 sind die Mongolei, Korea und die gesamte Seidenstraße im Programm. Daneben spielen die GUS-Staaten eine große Rolle in dem Angebot. Hierbei werden tausende von Kilometern bewältigt, atemberaubende Gebirgspässe erklommen, unberührte Gegenden erforscht, mehrere Zeitzonen durchfahren und Nächte unter freiem Himmel verbracht.

Wir sprechen mit dem Inhaber und Reise-Experten Kostya Abert über Anforderungen, Erlebnisse und Impressionen dieser spektakulären Touren.

Frage: Eine Reise nach Nord-Asien und dann noch mit seinem eigenen Reisemobil hört sich sehr spannend und herausfordernd an. Welche Reisenden sprechen Sie mit diesem Angebot an?

Antwort: Ganz einfach! Alle Reisenden, welche die drei Eigenschaften aufweisen: Ein Reisemobil, etwas Abenteuerlust und etwas mehr Zeit.

Frage: Können auch Beginner mit einem Off-Road-Fahrzeug zum Beispiel an der Mongolei-Tour im Juni 2020 teilnehmen?

Antwort: Ja, es können auch Offroad-Greenhorns teilnehmen. Und sogar Teilnehmer mit normalen, also nicht Allrad-angetriebenen Fahrzeugen sind willkommen. Wir teilen manche Abschnitte der Tour in Strecken für geländegängige Allradler und konventionelle Reisemobile auf. Somit stellen wir zwei Reiseleitungsteams, die dann auf den jeweiligen Abschnitten die Gruppe begleiten. Viele der Passagen lassen sich aber zusammen fahren. Übrigens: Manchmal mausern sich die blutigen Fahranfänger zu tollen Reisenden, während die tollsten Profis ein ums andere mal ihre Fahrzeuge in Dünen und Sümpfen versenken.

Frage: Nun geht die Mongolei-Tour, die Sie ausgearbeitet haben,  ja über Schotterstrecken, Forst- und Waldwege und auch mal kilometerweit über ein Gleisbett der dortigen Eisenbahn. Da werden die Fahrzeuge sicher ordentlich ran genommen. Welche Ausrüstungsgegenstände müssen alle Teilnehmer zwingend an Bord haben?

Antwort: Klar ist, dass die Fahrzeuge auf einer Fernreise nicht jünger werden. Sie altern aber auch nicht schneller, wenn die Fahrzeugführer entsprechend angemessen damit umgehen.

Extrem müssen die Fahrzeuge nicht ausgerüstet sein, aber Sachen wie Ersatzfilter für Luft und Diesel, ein vollwertiges Ersatzrad, einen guten Wagenheber mit Auflage zum Anheben auf weichem Untergrund, Feuerlöscher sowie ein guter Werkzeugkasten sind Pflicht.

Zum Verändern des Luftdrucks empfehlen wir auch einen leistungsstarken Kompressor. Und natürlich muss das Fahrzeug allgemein in technisch einwandfreiem Zustand sein.

Frage: Fahren alle Teilnehmer immer im geschlossenen Konvoi, oder werden einige Etappen auch völlig frei sein?

Antwort: Grenzen und kritische Passagen fahren wir gemeinsam, alles andere fahren die Teilnehmer nach eigenem Credo. Alle sind mit einer guten Tagesetappenbeschreibung und gutem digitalem Kartenmaterial ausgestattet und können den Tag selbst gestalten. Im Konvoi fahren würde keinen Spaß machen, da man viel zu träge wäre. Allerdings bilden sich auch immer wieder Verbände von 2-3 Fahrzeugen, die eine ähnliche Fahr- und Reisephilosophie haben. Am Abend treffen wir uns auf bereits bekannten und verabredeten Plätzen. Großgeschrieben ist und bleibt eins während der Tour: Die Freiheit

Frage: Natürlich kann man bei einer so aufregenden und fordernden Tour neben technischen Unfällen, auch medizinische Notfälle nicht immer gänzlich ausschließen. Ist Ihr Team dafür gut gewappnet?

Antwort: Unsere Touren werden immer von sehr engagierten und kenntnisreichen Guides geführt, welche die Situation vor Ort exzellent kennen und schnell und umsichtig die beste Hilfe organisieren können. Sollte es mal zum Äußersten kommen, dass ein Mensch nach Hause oder ein Fahrzeug auf einen Transporter gepackt werden muss, sind wir da und erledigen alles. Das ist schon ein beruhigendes Gefühl – für sich individuell reisen zu können, aber nicht allein zu sein.

Und noch etwas Beruhigendes sei gesagt. Wir haben in den letzten 15 Jahren nur ganz selten echte Kriseneinsätze gehabt und bisher alle Teilnehmerfahrzeuge immer nach Hause gebracht!

Frage: Muss man in den asiatischen Steppen mit Mückenschwärmen rechnen, oder sonstigem gefährlichen Getier?

Antwort: Richtig gefährliche Tiere gibt es unterwegs nicht. Steppen sind aber nicht immer frei von blutsaugenden Plagegeistern. Fliegengitter an den Fenstern und ein Ventilator im Innenraum sorgen für angenehme Nächte.

Frage: Hört sich doch gut an. Zurück zu den Highlights dieser Touren in den rauhen Osten. Das Tourbuch für die Mongolei, das man vorab herunterladen kann (siehe Infos unten), macht ja bereits Lust auf die abwechslungsreiche Strecke. Auf welche Städte oder Landschaften kann man sich besonders freuen?

Antwort: Am schönsten ist es meist da, wo nichts dazu bekannt ist. Die freien Nächte in den Halbwüsten und nach Kräutern duftenden Steppen. Die Gebirgstäler Mittelasiens und des Altai sind landschaftlich sicher ein Höhepunkt. Aber auch die Seidenstraßenstädte wie Taschkent mit über drei Millionen Einwohner, Andijon oder Samarqand versetzen uns Reisende in ein Märchen aus 1001 Nacht.

Traumtourenkino - eine exklusive Vorschau der Multivisionsshow der Traumtour Düsseldorf nach Peking (Fotos: Konstantin Abert/ abenteuerosten.de)
Traumtourenkino – eine exklusive Vorschau der Multivisionsshow der Traumtour Düsseldorf nach Peking (Fotos: Konstantin Abert/ abenteuerosten.de)

Frage: Warum sollte der mit allen Wassern gewaschene Expeditions-Fahrer gerade diese Nord-Asien-Touren nicht verpassen?

Antwort: Ein mit allen Wassern gewaschener Reisender wird ganz schnell bei uns eingestellt! Im Ernst. Man kann diese Touren auch ohne uns oder andere Organisatoren fahren. Es ist nicht gefährlich, in Nordasien unterwegs zu sein. Allerdings wird man dann eine ganze Menge an Papierkram an der Backe haben, sich um Visa und Einladungen kümmern müssen. Und es gibt noch etwas, was die, mit egal wie vielen Wassern gewaschenen allein Reisenden dann wissen müssen. Sie sind allein! Es gibt keine spontanen abendlichen Zusammenkünfte und gemeinsames Sich-Austauschen über die Erlebnisse des Tages. Das ist neben aller Organisation und Sicherheit das schönste Geschenk der Gruppenreisen. Man erlebt gemeinsam die Abenteuer und gewinnt dabei oft neue Freunde.

Frage: Bis wann kann man sich für die jeweiligen Touren anmelden. Ab wann geht es dann los?

Antwort: Im nächsten Jahr 2020 sind die meisten Fernreisen bereits ausgebucht. Plätze gibt es noch auf der Reise “Auf dem Landweg nach Korea”, welche die gesamte nördliche Seidenstraße ab dem Kaukasus bis Ostchina fährt, dann beide Koreanischen Staaten durchquert und über Wladiwostok, den Baikalsee und den Irak wieder zurück nach Europa führt. Das Tourbuch mit ausführlicher Reisebeschreibung dazu kann  angefordert werden (siehe Infos unten). Wer sich bei dessen Lektüre nicht erschrickt und im nächsten Jahr noch fünf Monate Zeit hat, kann auf dieser historischen Reise gerne noch dabei sein.

Herr Abert, wir danken Ihnen herzlich für das Gespräch und wünschen tolle Reisen!


Infos: Tourenbuch Mongolei-Tour anfordern

Infos: Korea-Tour 2020 Informationen anfordern

Über Abenteuer Osten
Das Reiseunternehmen Abenteuer-Osten bietet seinen Kunden die Möglichkeit, das „Abenteuer“ einer Reise mit dem eigenen Wohnmobil durch Osteuropa oder Asien mit der Sicherheit, Bequemlichkeit und Geselligkeit einer geführten Gruppenreise zu kombinieren.

Die Touren wurden bereits im Vorfeld von erfahrenen Reiseleitern und local guides detailliert geplant und vor Ort recherchiert. Die Fahrzeugverschiffung erfolgt mit Hilfe der Firma Seabridge for Motorhomes.
Vor einer Anmeldung erhalten alle Reiseteilnehmer ein Tourbuch mit ausführlichen Informationen zu den Ländern und der Reise.

Zudem gibt Abenteuer-Osten den Kunden ein Road-Book an die Hand. Auf zwei bis drei Seiten je Reisetag finden sie darin Hinweise zu den Sehenswürdigkeiten, Wegbeschreibungen und Anfahrtsskizzen zu den vorgebuchten Campingplätzen. Bei täglichen Tourbesprechungen erläutert der Reiseleiter den nachfolgenden Reisetag.
Die Gruppen fahren nicht im Konvoi! Jeder reist nach seinem eigenem Tagesrhythmus oder fährt gemeinsam mit anderen Tourteilnehmern die vorgegebenen Tagesetappen ab.

Zur Person: Kostya Abert
Konstantin Abert, Jahrgang 1967
seit über 30 Jahren im Gebiet der GUS per Reisemobil unterwegs
er hat mehr als 300.000 km zurückgelegt ("Verdammt viele, weiß nicht genau...")
Kostya Abert beherrscht Russisch und Englisch fließend, lernt zudem mehr und mehr Chinesisch.
Er ist Reisebuchautor und veröffentlicht regelmäßig Reportagen über das Reisen in Osteuropa und Nordasien.
Seit 2005 hat er u.a. folgende Touren geleitet:
4 x Große Asien-Rundreise / 4 x Russland Nord
3 x Russland & Ukraine / 1 x Baltikum / 1 x Ostpreußen
2 x Oman / 1 x Madagaskar / 1 x Round The World
... und noch viele weitere Touren...

Traum-Tour-Leiter Konstantin Abert. (Foto: Caravan Salon)
Traum-Tour-Leiter Konstantin Abert. (Foto: Caravan Salon)


Den Bericht mit anderen teilen:

Thomas Schmies

Unternehmensberater bei Die kleine Fabrik
Thomas Schmies arbeitet als selbständiger Unternehmensberater für seine Klienten mit dem Themenschwerpunkt digitale Transformation. Er kennt sich sehr gut in den Bereichen CMS, Programmierung und SEO aus.
Für das Deutsche Caravaning Institut koordiniert er die gesamten Online-Aktivitäten, sowie die Bereiche Marketing und Vertrieb.
Thomas Schmies