Das Reiseziel Kraichgau zieht sich als wunderschönes Weinanbaugebiet mitten durch Baden-Württemberg, vorbei an Sinsheim, Heilbronn und Pforzheim. (Foto: Carado)

Das Reiseziel Kraichgau zieht sich als wunderschönes Weinanbaugebiet mitten durch Baden-Württemberg, vorbei an Sinsheim, Heilbronn und Pforzheim. (Foto: Carado)

Ratgeber Reise – Mit dem Wohnmobil durch den Kraichgau

Natur, Reise, Saison 2020, Tourismus, Urlaub

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? Diese Frage stellte sich bereits Goethe: Schon er wusste, dass es in Deutschland viel zu entdecken gibt. Hätte er die Reisemobile von Carado gekannt, er wäre aus dem Erkunden der Heimat gar nicht mehr herausgekommen.

Den Kraichgau beispielsweise musste der Dichter mittels Kutsche besuchen. Damit entgingen ihm einige großartige Erlebnisse, die das mobile Reisen heute auszeichnen: Reisemobile wie beispielsweise die Carado Fahrzeuge, sind gemütlich und stilvoll ausgestattet, bieten jeden Komfort, den die Reisenden sich wünschen und sind absolut langlebig.

Hügeliges Wein-Wunderland

Das Reiseziel Kraichgau zieht sich als wunderschönes Weinanbaugebiet mitten durch Baden-Württemberg, vorbei an Sinsheim, Heilbronn und Pforzheim. Es erstreckt sich mit unendlich vielen Hügeln zwischen dem Pfälzer Wald, dem Schwarzwald und dem Odenwald und ist mit einem besonders milden Klima gesegnet.

Dank vieler Mischwälder eignet sich die Gegend perfekt zum Wandern. Wer lieber Weinberg-Panorama genießt, wird nicht enttäuscht. Aus vielen verschiedenen Sorten wie Riesling, Lemberger oder Portugieser produzieren die Kraichgauer Winzer weltberühmte Spitzenweine. Also: Hinein in das Wohnmobil und auf ins Genussparadies Kraichgau.

Berge soweit das Auge reicht

Ein Muss auf Wanderpfaden ist der Michaelsberg bei Bruchsal, die knapp 270 Meter hohe Landmarke des Kraichgaus. Der Aufstieg auf den Berg mit seiner weißen Wallfahrtskapelle ist auch für ungeübte Wanderer machbar. Oben angekommen, belohnt den Reisemobilisten ein fantastischer Ausblick über die Rheinebene, hin zu den Pfälzer Bergen, zu den Höhen des Nördlichen Schwarzwaldes und bis zu den Bergen des Odenwaldes bei Heidelberg.

Unweit von Bruchsal lädt der Wohnmobilstellplatz Heilbronn Neckarhalde / Wertwiesenpark mit seinen gebührenfreien über 20 Stellplätzen, zum Übernachten im Reisemobil ein – eine Ver- und Entsorgung ist vorhanden, der Strom und das Wasser werden pauschal abgerechnet. Direkt neben dem Stellplatz befindet sich ein gemütliches Freibad. Auch die Heilbronner Innenstadt ist über den Fuß- und Radweg am Neckar in wenigen Minuten erreichbar. Die Stadt verbindet quirliges Großstadtleben mit schwäbischer Gemütlichkeit. Ein Geheimtipp: Direkt neben dem Wertwiesenpark öffnet im Sommer die Kaffeebucht ihre Pforten – eines der schönsten Cafés in Heilbronn mit wunderbarem Blick auf den Neckar.

Genuss für Leib und Seele

Übernachten mal anders: Wen es zum Nächtigen nicht in die Stadt zieht und wer keinen gewöhnlichen Stellplatz sucht, der ist mit seinem Freizeitfahrzeug auf dem großen Hof des Weinguts der Familie Blatt genau richtig – der Hof liegt rund eine Fahrstunde von Bruchsal entfernt. Er verfügt zwar über keinen ausgewiesenen Reisemobilstellplatz, aber es gibt Strom aus der Scheune und Frischwasser aus dem Schlauch – nicht zu vergessen: guten Wein und gutes Essen. Mobil Reisende sind ausdrücklich eingeladen (nach vorheriger Anmeldung), das Weingut Blatt zu besuchen. Platz ist ausreichend vorhanden. Gut auch, dass jeder Carado einen großen Kühlschrank hat: Darin können die Reisemobilisten Wein- und Speisen direkt aus dem Hof kühl lagern.

Apropos Speisen: Maultaschen sind nicht nur das „Nationalgericht“ des Kraichgaus, sie wurden auch hier erfunden, genauer gesagt im idyllischen Kloster Maulbronn. Geparkt wird am Wohnmobilstellplatz Talaue am Kloster, dort stehen acht Wohnmobilstellplätze zur Verfügung. Das Kloster ist unbedingt einen Besuch wert: Es wurde im 12. Jahrhundert gegründet und ist vollständig erhalten. Ein herrlicher Kreuzgang, ein märchenhaftes Brunnenhaus und das wuchtige Chorgestühl der Zisterziensermönche sind echte Höhepunkte einer Kloster-Führung durch die mittelalterliche Anlage.

Fachwerk-Juwelen

Dreißig Fahrminuten von der Maultaschen-Hochburg entfernt, liegt die Fachwerkstadt Eppingen. Direkt am Altstadtring finden Reisemobile bequem und ausreichend Platz: Vier Stellplätze können hier jederzeit angefahren werden und sind auf einem gepflasterten Parkplatz ausgewiesen. Von hier aus muss der Reisemobilist nur die Straße überqueren und steht mitten in der Eppinger Altstadt. Uralte, wunderschön restaurierte Fachwerkhäuser gruppieren sich um die über 500 Jahre alte Stadtkirche „Unsere Liebe Frau“. Das „Baumann‘sche Haus von 1582 gilt als schönstes und bedeutendstes Bürgerhaus im Kraichgau, der berühmte Pfeifferturm ist das älteste Gebäude der Stadt.

Ein absolutes Juwel im Kraichgau sollte man sich für den krönenden Abschluss der Reise aufbewahren: das Stauferstädtchen Bad Wimpfen mit seiner wunderschönen Altstadt. Der Carado findet hier bequem Platz auf einem gebührenpflichtigen Stellplatz am Gesundheitszentrum. Zehn Minuten dauert der Fußweg in die Altstadt. Das uralte Bad Wimpfen ist vollgestopft mit Geschichte, Fachwerkhäusern und – nicht zu vergessen – herrlichen Cafés. Sensationell ist der Blick von den Arkaden der Kaiserpfalz über die Neckarschleife bis nach Heilbronn.

Der Geheimtipp für einen gelungenen Jahresabschluss 2020: In der Vorweihnachtszeit verwandelt sich die komplette Altstadt von Bad Wimpfen in einen Weihnachtsmarkt, der an Gemütlichkeit seinesgleichen sucht – auch Goethe würde hier nie wieder wegwollen.

Quelle: Pressemitteilung Carado

Das ist interessant! Das teile ich!
Claus-Detlev Bues