Bundeskanzlerin Merkel, hier bei der Vorstellung e-mobility in Berlin, hat das Regierungsziel für E-Autos aufgegeben. (Foto: Daimler)

Bundeskanzlerin Merkel, hier bei der Vorstellung e-mobility in Berlin, hat das Regierungsziel für E-Autos aufgegeben. (Foto: Daimler)

Regierungsziel für E-Autos von Merkel gekippt

E-Mobilität, Umwelt, Verkehr

Das ehrgeizige Regierungsziel von einer Million E-Autos bis 2020 hat Bundeskanzlerin Angela Merkel sang- und klanglos aufgegeben.

“So, wie es im Moment aussieht, werden wir dieses Ziel nicht erreichen”, sagte sie bei einem Fraktionskongress in Berlin. Allerdings könne der Durchbruch für den Elektroantrieb sehr plötzlich kommen. Dies sei etwa bei Smartphones ähnlich gewesen.

Daher müsse man sich weiter auf die E-Mobilität in Deutschland vorbereiten. Damit hat die selbst ernannte Umweltkanzlerin auch diesen Teil der Energiewende komplett in den Sand gesetzt. Für das Autoland Deutschland ein überaus armseliges Zeugnis, eine klima- und industriepolitische Bankrotterklärung.

Sigmar Gabriel hatte als ehemaliger Wirtschaftsminister schon im Januar 2017 das Millionen-Ziel in Frage gestellt: “Wenn wir nicht noch die Fahrräder dazuzählen, werden wir nicht mal auf die Hälfte kommen. Ich rate zu ein bisschen mehr Realismus.”

Fakt ist, dass der Verkauf von E-Autos trotz einer Prämie von bis zu 4.000,- Euro nur sehr schleppend läuft. Die Fahrzeuge sind zu teuer und bieten zur Zeit keine praktikable Reichweite.

Zudem ist das Netz der Ladestationen in Deutschland sehr dünn. Einzige ernst zu nehmende Ausnahme ist im Moment die Firma Tesla, die über ein eigenes Ladenetz in Deutschland verfügt und neben seinen Luxusfahrzeugen jetzt mit einem E-Kleinwagen um die 35.000,- Dollar auf den Markt kommen will.

Infos:   Zur Webseite von Tesla Deutschland

Claus-Detlev Bues

Claus-Detlev Bues

Claus-Detlev Bues ist seit Jahrzehnten in leitenden Funktionen als Fach-Redakteur in den Bereichen Caravaning, Off-Road und Outdoor tätig. Neben mehreren Print-Titeln verantwortet er nun auch als D.C.I - Chefredakteur die Online-Berichterstattung und betreut darüber hinaus die Bereiche Test und Technik. Aus seiner Feder stammen mehrere Sachbücher zum Thema Caravaning. In seiner Freizeit schraubt er gerne an Oldtimern und ist aktiver Selbst- und Ausbauer von Wohnmobilen, mit denen er in ganz Europa unterwegs ist.
Claus-Detlev Bues