Comeback des Jahres: Der Caravan bescherte den Herstellern in der abgelaufenen Saison satte Pluszahlen und zweistellig Zuwachsraten. (Foto: CIVD)

Comeback des Jahres: Der Caravan bescherte den Herstellern in der abgelaufenen Saison satte Pluszahlen und zweistellige Zuwachsraten. (Foto: CIVD)

Rekordzahlen – Caravaning trifft den Nerv der Zeit

CIVD, Handel, Marktzahlen, Verbände

Caravaning steht für selbstbestimmtes und unabhängiges Reisen. Damit kommt die mobile Urlaubsform dem Wunsch der Menschen nach Freiheit und Individualität nach. Caravaning trifft den Nerv der Zeit und beschert den Herstellern in Deutschland Rekord-Umsatzzahlen.

„Caravaning trifft den Nerv der Zeit und ist als attraktive Urlaubsform überall in der Gesellschaft angekommen“, sagt Daniel Onggowinarso, Geschäftsführer des Caravaning Industrie Verbandes e.V. (CIVD) anlässlich der Jahrespressekonferenz auf der CMT in Stuttgart.

Die Gestaltungsmöglichkeiten sind beim Caravaning-Urlaub groß: Egal ob Sport-Aktivitäten wie Wandern, Radfahren oder Wassersport auf dem Programm stehen, oder Kultur und Sightseeing angesagt ist, Caravaning eignet sich für viele Arten der Freizeitgestaltung. Auch wer nur ausspannen möchte, kommt auf seine Kosten, denn Caravaning bedeutet auch entschleunigtes Reisen. Zudem bieten viele Campingplätze umfangreiche Wellness- und Entspannungsangebote.

Das geänderte Konsumverhalten und die große Vielfältigkeit sind nur zwei der Gründe, warum sich immer mehr Menschen für Caravaning begeistern. Ein weiterer Grund ist das in den letzten Jahren erstarkte Interesse am Entdecken und Erleben der Natur. Der Outdoor-Trend ist kaum verwunderlich angesichts der voranschreitenden Urbanisierung.

„Die Menschen leben zunehmend in Städten und wollen in ihrer Freizeit dem dort oftmals hektischen Alltag entfliehen“, sagt Daniel Onggowinarso. Raus in die Natur und ein kleines Abenteuer erleben sind da probate Mittel.

„Caravaning und Naturerlebnis passen perfekt zusammen. Dabei muss man auf nichts verzichten, denn mit dem Reisemobil oder Caravan hat man sein Zuhause immer dabei“, so Onggowinarso.

Ein Rekord für die Geschichtsbücher

Das vergangene Jahr geht als das erfolgreichste in die Geschichte der deutschen Caravaningbranche ein: Noch nie wurden so viele Freizeitfahrzeuge in einem Jahr neu zugelassen wie 2017. 63.364 Einheiten bedeuten eine kräftige Steigerung von 15,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Erstmals wurde die Marke von 60.000 zugelassenen Fahrzeugen übertroffen.

Dabei entwickelten sich beide Fahrzeugtypen gleichermaßen stark. 22.696 neu zugelassene Caravans bedeuten einen enormen Zuwachs von 14,9 Prozent und das beste Ergebnis seit 16 Jahren. Die Caravanneuzulassungen wuchsen damit das vierte Jahr in Folge und erreichten seit 2013 ein Plus von 36,2 Prozent.

Das Reisemobilsegment wuchs um starke 15,5 Prozent auf 40.568 Fahrzeuge – ein neuer Bestwert. Erstmals konnte die Marke von 40.000 Einheiten geknackt werden. 2017 ist bereits das siebte Rekordjahr in Folge. Seit 2010 haben sich die Neuzulassungen von Reisemobilen mehr als verdoppelt.

Steigender Komfort und leichtere Bedienbarkeit der Fahrzeuge

Die Hersteller bieten eine breite Palette von kompakten und praktischen Fahrzeugen bis hin zu großen Luxusmobilen an, so dass jeder Käufertyp das passende Modell findet. Zudem entwickeln sich Qualität und Ausstattung der Fahrzeuge stetig weiter. Mit platzsparenden LED-Leuchten lässt sich eine angenehme Atmosphäre im Fahrzeug erzeugen,

Flachbildschirme können leicht in den Innenraum integriert werden und moderne Audiosystemen erzeugen selbst mit kleinen Lautsprechern einen guten Klang. Die Verwendung moderner Materialien und nützlicher elektronischer Tools erhöhen ebenfalls den Komfort und erleichtern zudem die Bedienbarkeit.

Rückfahrkameras für Reisemobile und Rangiersysteme für Caravans, die das Einparken erleichtern, sind nur ein Beispiel von vielen. Die fortschreitende Konnektivität der Fahrzeuge ermöglicht digitale Füllstandanzeigen von Wassertank und Co. sowie die zentrale Steuerung von Heizung, Klimaanlage und Warmwasser – sogar per Smartphone.

„Die Hersteller nehmen die Kundenwünsche wahr und entwickeln immer neue Produkte. Auch deshalb gewinnt die Branche immer mehr Neueinsteiger“, so Daniel Onggowinarso. Viele Online-Angebote und Apps erleichtern zudem Reiseplanung, Camping- und Stellplatzsuche und vieles Weiteres.

Auch die Vermietung von Freizeitfahrzeugen boomt. Das flexible, unverbindliche Angebot wird gerne von Neueinsteigern genutzt, die die Urlaubsform gerade für sich entdecken. Die Caravaning-Branche ist entsprechend optimistisch: „Caravaning ist beliebt wie nie zuvor. Gepaart mit dem günstigen Konsumklima ist ein Ende des Trends nicht in Sicht,“ so Daniel Onggowinarso, Geschäftsführer des CIVD.

Infos:  Zur Webseite des CIVD