Blick über die Dächer der sächsischen Metropole. (Foto: Leipzig Tourismus)

Städte-Tour Leipzig – Tradition, Gemütlichkeit und Dynamik

Herbst-Messe, Reise, Tourismus, Touristik & Caravaning Leipzig

Wer das moderne und attraktive Leipziger Messegelände im November besucht, der möchte sich über die Neuheiten im Caravaning-Bereich auf der Touristik & Caravaning informieren. Aber wer bei Leipzig nur an den weltbekannten Gemüseeintopf, an Auerbachs Keller und an die friedliche Revolution im Jahr 1989 denkt, der hat sich mit dieser Stadt in Sachsen ganz sicher noch nicht intensiv beschäftigt. Wir waren vor Ort und hier sind unsere Tipps für ein tolles Wochenende in dieser lebendigen und weltoffenen Stadt.

Ob die alten Sorben, die bereits im 7. Jahrhundert den Ort gründeten, sich den Bauch mit Leipziger Allerlei vollschlugen, das wissen wir nicht, denn die Erfindung des Gemüseeintopfs fußt auf einer anderen Theorie. Um die reiche Stadt nach den napoleonischen Kriegen vor Bettlern, Steuereintreibern, Spekulanten und anderen Schnorrern zu bewahren, versteckten die Leipziger Bürger Speck, Schinken, Wurst und andere Leckereien und setzten den Fremden lediglich eine dünne Brühe mit Kartoffeln, Kohl, Rüben und Bohnen vor. So konnten sie beweisen, dass es sich nicht lohnte, nach Geld oder Wertsachen zu fragen. Ganz schön clever, die Sachsen.

Leipzig zu Fuß und auf Rädern

Den ersten Eindruck von einer Stadt erhält man durch eine Führung oder eine organisierte Stadtrundfahrt. In Leipzig wird das in einer Kombination angeboten. Mit einem zertifizierten Fremdenführer geht es im Gänsemarsch durch die wundervolle Altstadt, vorbei an der Nikolaikirche, dem Naschmarkt und dem Alten Rathaus, später erreicht man so eindrucksvolle und vertraut klingende Sehenswürdigkeiten wie die Thomaskirche, die Mädlerpassage, Auerbachs Keller und Barthels Hof.

All diese Bereiche gehören mit ihren Passagen, herrschaftlichen Bürgerhäusern und historischen Kaufmannshöfen zu der eindrucksvollen Fußgängerzone in der belebten Innenstadt. Nach gut einer Stunde geht es im klimatisierten Reisebus weiter zu den Attraktionen jenseits des Stadtrings. Auf dieser absolut empfehlenswerten Tour erreicht man unter anderen städtebaulichen Höhepunkten das Gohliser Schlösschen, das Schillerhaus, die Red Bull Arena, die Alte Messe und das weltbekannte Völkerschlachtdenkmal.

Nikolaikirche

Die Nikolaikirche ist neben der Thomaskirche die bekannteste und älteste Kirche der Stadt. 1165 erbaut, war sie zentraler Ausgangspunkt der sog. friedlichen Revolution in der DDR im Herbst 1989 mit anschließendem Mauerfall in Berlin und der Wiedervereinigung Deutschlands am 3. Oktober 1990. Ende der 1980er Jahre gingen allwöchentlich Zehntausende, manchmal sogar über 100.000 Menschen, während der Montagsdemonstrationen auf die Leipziger Straßen, um für Demokratie, freie Wahlen, Reisefreiheit und die Einheit Deutschlands zu demonstrieren. Mit dem bekannten Erfolg.

 Naschmarkt

Der Naschmarkt liegt direkt im Zentrum, an der Rückseite des Alten Rathauses. In der Mitte des Platzes steht die barocke Alte Börse, die im 17. Jahrhundert von Kaufleuten als Versammlungsort für Geld- und Handelsgeschäfte erbaut worden ist. Im Mittelalter wurden auf dem Naschmarkt vorwiegend Süßigkeiten, Obst und Gemüse verkauft, die in der damaligen Zeit als (unnötige) Nascherei angesehen wurden.

 Thomaskirche

Nur einen Steinwurf von der Mädlerpassage und Auerbachs Keller entfernt liegt die zweite berühmte Kirche Leipzigs. Die Thomaskirche ist eines der beiden zentralen Gotteshäuser in der Innenstadt. Sie entstand im 13. Jahrhundert zunächst im romanischen Stil, wurde später gotisch und mit vielen Elementen der Renaissance und des Barock umgebaut. Ein Ort der Musik, Heimat des Thomanerchores und letzte Ruhestätte des großen Thomaskantors Johann Sebastian Bach.

Museum der bildenden Künste

Museen sind nicht jedermanns Sache, aber Leipzig ohne das weltberühmte Museum der bildenden Künste – das geht gar nicht! Das erste und bekannteste Kunstmuseum Ostdeutschlands mit über 5.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche ist in einem spektakulären, 78 Meter langen, 40 Meter breiten und 36 Meter hohen Kubus aus Glas und Stahl untergebracht. 3.000 Gemälde, 900 Plastiken, 55.000 Zeichnungen – eine beeindruckende Sammlung, beginnend bei den italienischen und niederländischen Meistern über Malerei und Grafik der DDR-Zeit bis hin zu den aktuellen Stars der Leipziger Malerszene wie Neo Rauch und Daniel Richter.

 Goethe, Faust und Auerbachs Keller

„Wer nach Leipzig zur Messe gereist,
Ohne auf Auerbachs Hof zu gehen,
Der schweige still, denn das beweist:
Er hat Leipzig nicht gesehen.“

Den Vorwurf wollen wir uns natürlich nicht machen lassen, sind wir doch gekommen, um Leipzig in all seinen Facetten kennen zu lernen und so machen wir uns auf den Weg zur Mädlerpassage, um den Abend in dem fast 500 Jahre alten Traditionslokal zu verbringen. Auerbachs Keller, eines der berühmtesten Gaststätten Deutschland bietet im Großen Weinkeller sächsisch-bodenständige Küche, in den Weinkellern eher Speisen für gehobene Ansprüche. Wir verbringen einen tollen und informativen Abend in den Räumen, wo Goethes Faust und die historische Hexenküche noch immer eine unerfindliche Faszination ausüben.

100 Jahre Steinkoloss

91 Meter hoch, 300.000 Tonnen schwer, über 100 Jahre alt, das ist eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten von Leipzig – das Völkerschlachtdenkmal. Im Südosten von Leipzig, unweit der alten Messe, wurde Deutschlands größtes Nationaldenkmal zwischen 1897 bis 1913 zur Erinnerung an die Völkerschlacht in Leipzig im Oktober 1813 und zum Gedenken an die napoleonische Gewaltherrschaft über Europa errichtet. In Auftag gegeben vom Deutschen Patriotenbund, ist die monumentale Gedenkstätte noch heute ein magischer Anziehungspunkt für geschichtsinteressierte Besucher.

Über Geschmack lässt sich bekanntlich trefflich streiten, aber der Faszination in der Krypta, wo haushohe Krieger vor düsteren Masken Totenwache für die Gefallenen halten oder der Ruhmeshalle mit Kuppel kann man sich nur schwer entziehen. Auch der Ausblick von der 91 Meter hohen Aussichtsplattform, die man über 364 Stufen erreicht, ist absolut fantastisch.

Fazit:

50 gute Gründe, Leipzig zu besuchen, hat das Touristikamt der Stadt zusammengetragen und in einer sehenswerten Broschüre veröffentlicht. Auch wenn man wegen der interessanten Messe Touristik & Caravaning oft nur wenig Zeit zur Verfügung hat, glauben wir, dass es deutlich mehr Gründe gibt, dieser lebendigen und weltoffenen Stadt in Sachsen einen Besuch abzustatten. Menschen und Meinungen, Kunst und Kultur, Gastronomie und Veranstaltungen, Bauwerke und Denkmäler, nicht zuletzt Goethe und Faust, die Musiker der Klassik und die Helden der friedlichen Revolution, all das macht Leipzig aus und setzt die Stadt ganz oben auf die Liste der Ziele, die immer eine Reise wert sind.

Info Reisemobil-Stellplätze und Camping rund um Leipzig
Tourist-Information
Katharinenstraße 8
04109 Leipzig
E-Mail: info@ltm-leipzig.de
Tel: +49 341 7104-260
www.leipzig.travel

Die T&C Leipzig stellt natürlich für ihre mobilen Gäste auch Reisemobil-und Gespann-Stellplätze auf dem Gelände und den Besucherparkplätzen der Leipziger Messe zur Verfügung.
Caravan-Parken / Übernachtung auf dem Freigelände 1 (CÜP):  30 ,- / Nacht und Stellplatz
Caravan-Parken / Übernachtung auf den Besucherparkplätzen P1 und P2: 14,- Euro / Tag und Stellplatz mit Dauerparkschein oder Tagesparkschein 21 ,- Euro / Tag und Stellplatz bei Kassierung vor Ort
Bitte beachten, dass der Stellplatz nicht vorgebucht werden kann und vor Ort bar bezahlt werden muss. Die Stellplätze sind vom 21. - 25. November 2018 für Besucher geöffnet. Am 26.November ist die Abreise bis 12.00 Uhr möglich. Infos: Verkehrsleitfaden der Leipziger Messe.

Stellplatz Stadthafen-Marina Leipzig
Schreberstraße 20, 04109 Leipzig
GPS: B 51.33888, L 12.35916
Info: www.stadthafen-leipzig.com
Reisemobil-Stellplatz für fünf Mobile, Übernachtung 7,- Euro, Hunde erlaubt, Am Platz Imbiss und Restaurant, V+E-Station, maximal drei Nächte erlaubt, ganzjährig geöffnet

Stellplatz Boje Sportartikel
Haferkornstraße 3, 04129 Leipzig-Eutritzsch
GPS: B 51.35694, L 12.38472
Info: www.boje-sportartikel.de
Reisemobil-Stellplatz für 18 Mobile, Übernachtung 13,- Euro, Hunde erlaubt, Am Platz Womo-Shop, Gasversorgung, V+E-Station, ganzjährig geöffnet

Stellplatz Leipzig
Stöhrerstraße 3, 04129 Leipzig-Schönefeld
GPS: B 51.36611, L 12.42666
Infos: www.stellplatz-leipzig.de
Reisemobil-Stellplatz für 30 Mobile, Übernachtung 14,- Euro, Hunde erlaubt, Am Platz Brötchenservice, Wlan, V+E-Station, ganzjährig geöffnet

Knaus Campingpark Leipzig Auesee
Gustav-Esche Straße 5, 04159 Leipzig-Auesee
GPS: B 51.37027, L 12.64527
Stellplätze für Caravan und Reisemobil am Campingplatz, Übernachtung Nachsaison 12.30 Euro, Pro Person 7,10 Euro, Hunde erlaubt, Am Platz WC, Dusche, Brötchenservice, Wlan, V+E-Station, ganzjährig geöffnet

Den Bericht mit anderen teilen:

Hans-Christian Bues

Hans-Christian Bues, geboren in Bad Harzburg, lebt und arbeitet als Journalist, Reiseschriftsteller und freier Autor in Königswinter am Rhein. Für seine Reportagen, Reiseerzählungen und Abenteuerromane war er neben dem kanadischen Yukon Gebiet in Alaska, Amerika, Asien, Australien, Russland und vielen anderen Länder der Welt unterwegs. Er ist ein langjähriger und erfahrener Reisemobilist, schreibt regelmäßig Fahrzeugtests und betreut für das D.C.I den Bereich Freizeit, Reise und Touristik.
Hans-Christian Bues