Der Sanitärzusatz Solbio ist ein 100 Prozent biologisches Produkt. (Foto: det / D.C.I.)

Der Sanitärzusatz Solbio ist ein 100 Prozent biologisches Produkt. (Foto: det / D.C.I.)

Zubehör ausprobiert – Ende der dicken Luft im Örtchen – Solbio – es geht auch biologisch

Reinigung & Pflege, Zubehör, Zubehör ausprobiert

Um seine Mobil-Toilette geruchsarm zu halten, gibt es eigentlich nur drei Mittel: Permanent die Cassette leeren, eine Entlüftung einbauen oder Zusätze einsetzen.
Aber viele Sanitärzusätze enthalten chemische Bestandteile, die für Mensch und Umwelt nicht besonders gesund sind. Der Sanitärzusatz Solbio trägt die Bezeichnung “Bio” und soll wegen seiner 100-prozentigen Zusammensetzung aus pflanzlichen Stoffen und ätherischen Ölen absolut umweltverträglich und biologisch abbaubar sein. Aber wirkt das auch? Wir haben den Zusatz Solbio mal in der Praxis ausprobiert.

Auf dem Markt erscheinen jede Menge Sanitärzusätze in allen Farben und mit allen möglichen Prädikaten wie “Bio, “Blau”, “Grün” oder “Blauer Engel”, was eine umweltbewusste Auswahl nicht einfach macht. Grundsätzlich sollen Sanitärzusätze üble Gerüche verhindern, den Tankinhalt zur besseren Entsorgung verflüssigen und die Toilette pflegen. Die chemischen Bestandteile in Sanitätzusätzen sind kennzeichnungspflichtig und müssen auf der Umverpackung deutlich sichtbar textlich oder mit Piktogrammen aufgeführt werden. Das regelt für Europa die sogenannte CLP-Verordnung.

Infobox - CLP-EU-Verordnung
CLP steht für Classification, Labelling and Packaging, also für die Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Stoffen und Gemischen. Die Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 (CLP) (auch CLP-Verordnung) ist eine EU-Chemikalienverordnung, die am 20. Januar 2009 in Kraft trat. Als EU-Verordnung besitzt die CLP-Verordnung gleichermaßen und unmittelbar in allen Mitgliedstaaten Gültigkeit. In der Schweiz wurde die CLP-Verordnung in der Chemikalienverordnung umgesetzt.

Was ist Solbio?

Solbio, welches die Bezeichnung “Bio” schon im Namen trägt, ist laut Hersteller – im Gegensatz zu vielen Sanitärzusätzen – ein “Multi Purpose Toilet Fluid”. Das heißt, neben der Verwendung als Zusatz für die Toiletten-Cassette, kann das Mittel aufgrund seiner natürlichen Zusammensetzung problemlos auch zum Schutz und der Reinigung des Abwassertanks, des Spülwassertanks und zur Sanitärraum-Reinigung genutzt werden. In der Zusammensetzung verzichtet man bei Solbio auf chemische Zusätze, Farbstoffe und synthetische Öle. Vier Hauptbestandteile hat das Produkt: Naturseifen, natürliche Zitronensäure, natürliche ätherische Öle und eine Vielzahl von Pflanzenextrakten, die alle gut verträglich und biologisch voll abbaubar sind.

Die Darreichung

Solbio wird nicht in einer der üblichen Flaschen geliefert, sondern kommt in einem stabilen Kunststoffbeutel (nachhaltig aus Recycling-Material), ähnlich einem handelsüblichen Nachfüllbeutel für Flüssigseifen, mit Aufhängelöchern und einem praktischen Dosierhahn. Der Schlauchbeutel hat einen Inhalt von 1,6 Litern, das reicht laut Packungsangabe für 40 Dosierungen á 40 Milliliter, gerechnet für einen Tank von 20 Litern, was für eine Toiletten-Cassette locker ausreicht. Bei größerem Abwassertank wird entsprechend mehr dosiert. Der Schlauchbeutel hat auf der rechten Seite eine transparente Skala, an der man die Entnahmemenge durch das Ablassventil beobachten kann. Ein theoretischer Wert, denn eine ordentliche und exakte Dosierung bekommt man so nicht hin. Hier müssen Erfahrungswerte auf die Dauer helfen. Als Messebecher kann man ja sich auf jeden Fall den Schraubverschluss des Cassetten-Ausgusses “eichen”.

Die Praxis

Eins vorweg: Bei der Umstellung von chemischen Sanitärzusätzen auf ein biologisches Mittel ist Geduld gefragt. Chemische Zusätze setzten sich in der Cassette fest und verhindern anfangs eine ordentliche Wirkung des biologischen Zusatzes. Also, wenn ein Umstieg, dann mehrmals die Cassette mit dem biologischen Mittel reinigen, die Ablagerungen werden dann stetig abgebaut, dann klappt´s auch mit der Wirkung. Unsere Testkonstellation war netterweise eine nagelneue Toilette, also beste Startbedingungen für den Praxis-Test. Beim Einfüllen der Flüssigkeit in die Cassette überzeugt Solbio mit seinem angenehmen, intensiven Geruch nach Menthol und Kräutern, fast wie ein Aufguss in der Sauna. Wie erwähnt, ist der Auslaufhahn zwar praktisch, eine exakte Dosierung aber schwierig, eben Gewöhnungssache.

Das Ergebnis

“Bei kaltem Wetter und kurzer Dauer funktionieren alle Mittel”, so ein alter Hase aus der Branche, “interessant wird´s bei Hitze und längerer Zeit ohne Leerung”. Wir haben alle Bedingungen durchgespielt mit täglicher Kontrolle: Die Geruchsbindung von Solbio ist prima, die Zersetzung der Fäkalien ist zufriedenstellend, Solbio reiht sich hier im guten Mittelfeld ein. Der Zersetzungsgrad reicht aber immer aus, um den Tank störungsfrei zu leeren, wenn – und das als Tipp – man als Toilettenpapier auf das spezielle Camping-Papier zurückgreift oder zumindest Recycling-Papier benutzt.

Dabei ist zu bedenken, dass Solbio als biologisches Mittel etwas langsamer arbeitet als chemische Sanitärzusätze. So kann man unter normalen Bedingungen ohne jegliche Geruchsbelästigungen auf eine Leerung alle drei Tage kommen. Bei sommerlichen Temperaturen sollte man nach zwei Tagen entweder ein- zwei Dosierungen nachfüllen oder die Cassette alle zwei Tage leeren. Dennoch: Auch bei Hitze war der Geruch jederzeit akzeptabel und das mit dem guten Gefühl, endlich einen 100-Prozent biologischen Zusatz im Mobil zu haben und überall problemlos entsorgen zu können.

Solbio Sanitärzusatz Multi Purpose Toilet Fluid

  • 100 Prozent biologischer Sanitärzusatz
  • Multi Purpose Toilet Fluid, verwendbar als Sanitärraum-Reinigungsmittel, auch für Abwassertank und Spülwassertank
  • Mit Zapfhahn zum Dosieren
  • Stabiler Tragegriff mit Ösen zum Aufhängen
  • Transparenter Füllstandsanzeige
  • Kunststoff-Schlauchverpackung aus Recycling Material
  • 1,6 Liter Inhalt für 40 Dosierungen a´ 40 Milliliter
  • Preis 23,90 -25,00 Euro

Infos:  Zur Webseite von Solbio


Das ist interessant! Das teile ich!
Claus-Detlev Bues