Mit dem Falt-E-Bike Bike+ stellt die österreichische Manufaktur Vello ein hochwertiges Faltrad mit tollem Design vor. (Foto: Vello)

Mit dem Falt-E-Bike+ stellt die österreichische Manufaktur Vello ein hochwertiges Faltrad mit tollem Design vor. (Foto: Vello)

Chic mit eingebautem Rückenwind – Das neue Faltrad Bike+ von Vello

E-Mobilität, Saison 2018, Zubehör, Zubehörhersteller

Bisher waren Falträder vor allem eines: praktisch. Die Wiener Rad-Manufaktur Vello will schickes Design und perfekte Technik mit seinen neuen Faltbikes kombinieren.

Klapp- oder auch Falträder boomen, und insbesondere Camper wissen die Vorzüge der flinken Kleinräder zu schätzen: Fix ist der kompakte Drahtesel in der Heckgarage verstaut, sogar in öffentlichen Verkehrsmitteln darf er mitgenommen werden und selbst unter dem Bürotisch findet er Platz.

Dss Vello Faltrad Bike+ ist absolut stadttauglich, da es mit wenigen Handgriffen sehr einfach faltbar ist. (Foto: Vello)
Das Vello Faltrad Bike+ ist absolut stadttauglich, da es mit wenigen Handgriffen sehr einfach faltbar ist. (Foto: Vello)

Kein Wunder also, dass die Wiener Rad-Manufaktur Vello mit ihrem Bike+ bei der Präsentation im Herbst 2016 eine wahre Begeisterungswelle auslöste: Das schlanke, nur knapp 13 Kilogramm leichte Rad ist so chic, dass man glatt vergisst, dass ein Faltrad vor einem steht. Zudem hat es einen innovativen E-Antrieb, der das Treten zum Vergnügen und das Laden nahezu unnötig macht.

Formel-1-Technik für entspanntes Cruisen in der City

Klingt unglaublich, ist aber dank des 250-Watt-Motors mit eingebauter K.E.R.S.-Technologie (Kinetic Energy Recovery System) möglich. Letztere stammt aus der Formel 1 und führt dazu, dass der Motor nur einspringt, wenn er gebraucht wird und überschüssige Energie, beispielsweise beim Bremsen oder beim Bergabfahren, als Ladestrom in die Batterie fließt. Fährt man clever in der untersten Unterstützungsstufe, muss das Rad mitunter gar nicht an die Steckdose. Bei voller Motorunterstützung reicht der Akku immer noch für ungefähr 50 satte Kilometer.

Ab Frühjahr lieferbar

Das Bike+ wird ab dem Frühjahr 2018 ausgeliefert. Vello ist aber bereits seit 2015 auf den Straßen der Großstädte unterwegs und so haben die Wiener noch einiges mehr in petto. Neben dem Bike+ stehen noch drei weitere schicke Falträder ohne Elektroantrieb zur Auswahl. Sie alle eint das leichte Gewicht und der blitzschnelle Faltmechanismus, den geübte Fahrer in unter fünf Sekunden meistern können. Das neue Vello E-Bike Bike+ kostet je nach Ausrüstung ab 2.890,- Euro.

Infos:  Zur Webseite von Vello Bike

INFO Vello
Über Vello
Um den vielfältigen Anforderungen und Bedürfnissen in der Stadt besser gerecht zu werden, präsentierte der Produktdesigner Valentin Vodev 2015 ein Fahrrad, das innovative Technologien mit einem einzigartigen Design kombiniert und Lösungen für allbekannte Probleme bietet, wie zum Beispiel das schwierige Umsteigen vom Fahrrad auf öffentliche Verkehrsmittel oder Schutz vor Diebstahl. Das Vello Bike wurde erstmals im Rahmen der Vienna Design Week 2014 präsentiert und gewann den Red Dot „Best of the Best“ 2015. Im Juli 2015 trat das Vello Bike schließlich in den Markt ein. 2017 wurde es mit dem European Product Design Award prämiert.
Claus-Detlev Bues

Claus-Detlev Bues

Claus-Detlev Bues ist seit Jahrzehnten in leitenden Funktionen als Fach-Redakteur in den Bereichen Caravaning, Off-Road und Outdoor tätig. Neben mehreren Print-Titeln verantwortet er nun auch als D.C.I - Chefredakteur die Online-Berichterstattung und betreut darüber hinaus die Bereiche Test und Technik. Aus seiner Feder stammen mehrere Sachbücher zum Thema Caravaning. In seiner Freizeit schraubt er gerne an Oldtimern und ist aktiver Selbst- und Ausbauer von Wohnmobilen, mit denen er in ganz Europa unterwegs ist.
Claus-Detlev Bues