Dethleffs unterstützt die kommenden Olympischen Winterspiele im Auftrag des Organisationskomitees mit 100 Caravans. (Foto: Dethleffs)

Dethleffs unterstützt die kommenden Olympischen Winterspiele im Auftrag des Organisationskomitees mit 100 Caravans. (Foto: Dethleffs)

Dethleffs wird olympisch

Caravan, Dethleffs, Veranstaltungen

Der Allgäuer Hersteller von Freizeitfahrzeugen liefert 100 Caravans zu den Olympischen Winterspielen nach Südkorea. Dethleffs unterstützt die kommenden Olympischen Winterspiele im Auftrag des Organisationskomitees mit 100 Caravans.

Diese sollen vor und während der Olympiade, die vom 9. bis 25. Februar 2018 in der südkoreanischen Stadt Pyeongchang stattfindet, sowie für die darauf folgenden Paralympics als Unterkünfte für Journalisten, besondere Gäste und Mitarbeiter dienen.

Bestellt wurden vom Organisationskomitee jeweils 50 Caravans der Dethleffs Bestseller-Baureihen c´go und Camper. Diese werden im September und Oktober produziert und anschließend verschifft. Bis Ende des Jahres sollen dann alle Caravans in Südkorea angekommen sein, damit diese für die Olympischen Winterspiele rund um die verschiedenen Wettkampfstätte aufgestellt und als Übernachtungs- und Aufenthaltsmöglichkeit vor Ort vorbereitet werden können.

Abgewickelt wurde der Deal über den in Südkorea ansässigen Dethleffs Vertriebspartner Buffalo Autohomes. Das Organisationskomitee der Olympischen Spiele trat an das Unternehmen heran, da sie mehrfach von Sponsoren und Presseagenturen aufgrund begrenzter Hotelkapazitäten in Pyeongchang nach Alternativen angefragt wurden.

Die Idee, Caravans als Unterkunftsmöglichkeit anzubieten, fand großen Anklang und bringt den Veranstaltern den immensen Vorteil, dass diese immer dort aufgestellt werden können, wo sie am dringendsten benötigt werden und die darin übernachtenden Personen so ganz nah am Geschehen sind. Der Auftrag aus Südkorea unterstreicht die Bedeutung des Exports für Dethleffs.

„Unsere Exportquote des vergangenen Geschäftsjahres lag bei 47,5 Prozent“, erklärt Dethleffs Export-Vertriebsleiter Michael Bosch. „Dabei nimmt Europa fast 96 Prozent ein.“

Die stärksten Exportländer sind augenblicklich Frankreich, Norwegen, Schweden und die Niederlande. Besonderes Marktwachstum lässt sich bei Dethleffs in Osteuropa und Großbritannien verzeichnen.

„Aber wir strecken unsere Fühler immer weiter aus und haben neben China, Südkorea oder Neuseeland auch Händler in für unsere Branche doch recht exotischen Ländern wie Israel gewinnen können“, fährt Bosch fort. „Der Großauftrag aus Südkorea zeigt, dass wir auf einem guten Weg sind und unsere Anstrengungen, Dethleffs weltweit zu etablieren, Früchte tragen. Neue Märkte zu erschließen ist eines der Hauptziele unserer Export-Abteilung.“

Infos:  Zur Webseite von Dethleffs

Claus-Detlev Bues

Claus-Detlev Bues

Claus-Detlev Bues ist seit Jahrzehnten in leitenden Funktionen als Fach-Redakteur in den Bereichen Caravaning, Off-Road und Outdoor tätig. Neben mehreren Print-Titeln verantwortet er nun auch als D.C.I - Chefredakteur die Online-Berichterstattung und betreut darüber hinaus die Bereiche Test und Technik. Aus seiner Feder stammen mehrere Sachbücher zum Thema Caravaning. In seiner Freizeit schraubt er gerne an Oldtimern und ist aktiver Selbst- und Ausbauer von Wohnmobilen, mit denen er in ganz Europa unterwegs ist.
Claus-Detlev Bues