Das neue System "DK-Stellplätze" ermöglicht flexibles und preiswertes Übernachten mit dem Reisemobil an Dänemarks DK-Campingplätzen. (Foto: DK-Camp)

Das neue System "DK-Stellplätze" ermöglicht flexibles und preiswertes Übernachten mit dem Reisemobil an Dänemarks DK-Campingplätzen. (Foto: DK-Camp)

DK-Stellplätze 2017 – Dänemarks neues Angebot für Wohnmobile

Campingplatz, Dänemark, Stellplatz, Tourismus, Urlaub, Verbände

DK-Camp, der dänische Dachverband der DK-Campingplätze hat zum Beginn der Urlaubssaison ein völlig neues, modernes Konzept für Wohnmobil-Touristen eingeführt. Unter dem Namen „DK-Stellplätze“ haben DK-Camps mit dem blauen Wohnmobil-Logo einen besonderen Service geschaffen.

Es soll die bisherige, zeitlich sehr starre „Quick-Stop“-Regelung ablösen und soll deutlich flexibler sein. Meist befinden sich die Wohnmobilplätze in speziell ausgewiesenen Bereichen auf dem Campingplatz, wo man sich in der Regel gemeinsam mit anderen Wohnmobilisten aufhält.

„DK-Stellplätze“ wird auf mehr als 110 der am besten gelegenen Campingplätzen Dänemarks angeboten. Hier haben die Wohnmobil-Touristen Zugang zu modernen Einrichtungen, wo Sie schnell und einfach Ihre Abfälle und Ihr Abwasser entsorgen und Frischwasser tanken können. Außerdem werden Sanitäreinrichtungen wie WC, Baderäume, und Waschmöglichkeiten angeboten.

Alle DK-Stellplätze werden auf dem Internetportal von DK-Camp auf einer eigenen Seite vorgestellt! So ist es einfach, den nächsten Platz mit DK-Stellplätzen zu finden, wenn man mit dem Wohnmobil in Dänemark unterwegs ist. Wer sich vorher informieren möchte, dem hilft die neue Broschüre von DK-Camp für „DK-Stellplätze 2017“.

Die Broschüre kann als PDF heruntergeladen werden und enthält alle Informationen über die mehr als 110 DK-Stellplätze von DK-Camp. Sie ist auch bei den DK-Camp-Campingplätzen, bei Caravanhändlern und Tourismusbüros sowie an den Infostellen der dänischen Autobahnen erhältlich.

„DK-Stellplätze“ tritt an die Stelle der bisherigen QuickStop-Richtlinie. Einige Campingplätze betreiben ihre „DK-Stellplätze“ jedoch weiterhin nach dem QuickStop-Prinzip mit festgelegten Ankunfts- und Abreisezeiten.

Infos: Zur Webseite von DK-Camp


Das ist interessant! Das teile ich!
Claus-Detlev Bues