Der Zooom Stadtindianer ist als ktaftstoffgetriebene Version seit 2012 erfolgreich als Reisemobil unterwegs. (Foto: Zooom)

Der Zooom Stadtindianer ist als kraftstoffbetriebene Version seit 2012 erfolgreich als Reisemobil unterwegs. (Foto: Zooom)

Kurz vorgestellt – Zooom e-Stadtindianer

E-Mobilität, Fahrzeugvorstellung, Zooom

Vollelektrische Wohnmobile gibt´s nicht? Falsch: Der Stadtindianer von Zooom kommt als vollelektrisches Alltags- Familien- Freizeit- Transport- Reisemobil auf Basis Nissan e-NV200 auf den Markt.

Seit 2012 ist der Stadtindianer von Zooom auf Kriegspfad. Zooom, die kleine Manfaktur aus Merching, ist spezialisiert auf innovative und ungewöhnliche Campingbusse im Mini-Format. Als Basisfahrzeuge kommen der Nissan NV 200, der Citroen Jumpy und der Peugeot Partner Tepee zum Einsatz, die Einbauten sind so ungewöhnlich wie die Namensgebung bei Zooom. Stadtindianer ist ein Ausbau auf dem Nissan NV 200, den es bisher nur als Benziner und Diesel gab. Jetzt wird die Pirsch ökologisch unbedenklich, weil der Indianer vollelektrisch unterwegs ist.

Basis des Stromers ist der neue Nissan e-NV200. Der in Spanien gebaute Japaner wird als NV200 nur sporadisch von ein-zwei Herstellern zum Ausbau genutzt, weil er erheblich kleiner ausfällt als ein VW-Bus und eine gelungene Einrichtung deutlich mehr Tüftelei erfordert. Erkennbar ist die  e-Version des kleinen Japaners an einer etwas längere Frontpartie.

Die ist notwendig, um die Lade- und Antriebstechnik aufzunehmen. Wobei der Innenraum seinen fossilen Verbrenner-Brüdern exakt gleicht. Den NV 200 gibt es bei Nissan in verschiedenen Version vom Kastenwagen bis zur Großraumlimousine, Zooom nutzt für seinen Ausbau die verglaste Kombiversion.

Der Ausbau von Zooom ist eine Minimaleinrichtung, die aber mit Bett und drehbaren Vordersitzen im Erdgeschoss und zusätzlichem Aufstelldach mit Liegefläche erstaunlich praktisch wirkt. Der Nissan NV 200 Stadtindianer verbirgt unter seinem Aufstelldach mit Thermo-Innenzelt zwei Schlafplätze mit 1,25 Meter Breite und 2,00 Meter Länge.

Die Rücksitzbank lässt sich zu einem weiteren Bett mit ebenfalls bis zu zwei Schlafplätzen umfunktionieren. Werden die vorderen Sitze gedreht, so entsteht eine Sitzgruppe mit einem auch draußen verwendbaren Tisch. Die modular aufgebauten Möbel mit Wäsche- und Hängeschrank können einzeln demontiert und herausgenommen werden.

An Bord sind darüber hinaus ein zweiflammiger Kocher, eine Spüle, ein unterflurig angebrachter Frischwassertank mit 32 Litern Volumen, eine Außendusche, eine Mobiltoilette und eine Zweitbatterie mit Außenstrompaket. Das Heckklappenzelt samt Aufsteller, Innenöffner und Moskitonetz, ein Heckfahrradträger für zwei Fahrräder sowie eine fernbedienbare Standheizung und eine Kompressorkühlbox vervollständigen die Ausstattung des Stadtindianers.

Erstaunlich auch der niedrigen Grundpreis von unter 40.000,- Euro, was für ein serienreifes und alltagserprobtes E-Wohnmobil sehr günstig erscheint, wenngleich man sinnvollerweise die Akku-Miete (ab 73,- Euro im Monat) hinzurechnen sollte.

Infos:   Zur Webseite von Zooom

Technik-Info Zooom Stadtindiander auf Nissan e-NV 200
BasisNissan e-NV 200 Kombi
Motor / AntriebE-Motor 80 kW, LiIo Batterie 24 kWh, Reichweite 110-160 km, Frontantrieb
Sitz/ Schlafplätze2-5/4
Maße4.560 x 1.750 x 1.980 mm
Zul. Gesamtmasse2.200 kg
Leermasse1.680 kg
Bettenmaß Dachbett
Dinettbett
2.000 x 1.300 mm
1.980 x 1.200 mm
AusstattungKopfairbags, Windowbags, Seitenairbags, ESP, Nissan Connect (Navi, Bluetooth, Radio CD, USB, MP3, Licht- Regensensor),Tempomat, Klimaautomatik, Standheizung, „Intelligent Key“, Bordcomputer
3,3 kW Lader Typ 1 und 50 kW Gleichstrom CHAdeMO Lader Typ 2 (6,6 kW Drehstromlader Typ 1 optional)
Grundpreisab 39.504,- Euro


Das ist interessant! Das teile ich!
Claus-Detlev Bues