Concorde präsentiert für die Saison 2018 eine komplett neue Baureihe des Flaggschiffes Centurion. (Foto: Werk)

Concorde präsentiert für die Saison 2018 eine komplett neue Baureihe des Flaggschiffes Centurion. (Foto: Werk)

Concorde Flaggschiff Centurion kommt neu

Caravan Salon, Concorde

Concorde, der Premiumhersteller aus dem fränkischen Schlüsselfeld, freut sich über eine stabile und vor allem sehr gute Auftragslage mit unterschiedlichen Lieferfristen über alle Baureihen. Deshalb hat sich das Unternehmen entschlossen, für das anstehende Modelljahr 2018 den Fokus auf das High-End-Reisemobil, den Concorde Centurion zu legen.

Erste Zeichnung der neuen Havanna Lounge-Sitzgruppe im Centurion. (Foto: Werk)
Erste Zeichnung der neuen Havanna Lounge-Sitzgruppe im Centurion. (Foto: Werk)

Der Centurion für das Modelljahr 2018 wird mit seinen Entwicklungen und Komfort-Einrichtungen ein innovatives Designkonzept, das zukünftig sukzessive auch auf die anderen Concorde-Modellreihen ausgeweitet wird. Das Concorde-Flaggschiff wird als teilintegriertes und integriertes Modell der Luxusreisemobilklasse speziell für Individualisten angeboten und kommt mit drei Grundrissen auf Fahrzeuglängen von 10,60 bis 12 Meter.

„Die Fahrzeuge haben eine Länge von 10,60 bis 12 Meter und vereinen ein Maximum an Innovation und Komfort“, erläutert Concorde-Geschäftsführer Joachim Baumgartner.

Starke Basis mit Stern

Als Basis des 18 bis 26 Tonnen schweren Centurion fungiert der Actros von Mercedes-Benz mit einer Leistung ab 299 PS, die er aus einem turbogeladenen 7,7 Liter großen Reihensechszylinder holt. Versorgt wird das Antriebsaggregat aus einem 390 Liter fassenden Dieseltank. Für sicheres Reisen sorgen serienmäßige Fahrassistenten wie das elektronische Bremssystem, der Stabilitätsregel-Assistent oder die radargesteuerten Hilfen zum Einhalten von Fahrspur und Sicherheitsabstand.

Slide-Out schafft noch mehr Wohnraum

Für Fahrer und Beifahrer gibt es Pullmann-Sessel, für den Beifahrer sogar mit ausklappbarer Beinauflage. Die neue Relax-Sitzgruppe verfügt über eine elektrische Sitzverstellung bis hin zur Liegeposition. Der hydraulisch ausfahrbare Slide-Out ist beheizbar und erweitert den Wohnraum auf eine Breite von insgesamt drei Meter. Hier befindet sich auch die vollausgestattete Winkelküche mit elektrisch ausfahrbarer Arbeitsfläche.

Moderne Bordelektrik

Die Elektrik läuft generell mit einer Bordspannung von 24 Volt. Die Installation basiert auf einem CAN-Bus-System (Controller Area Network), das durch minimierten Kabelstrangeinsatz weniger Platz braucht und Gewicht spart.

Obendrein können alle elektrischen Komponenten besser aufeinander abgestimmt werden und miteinander kommunizieren. Ein programmierbares Kontroll-Panel mit integriertem WLAN steuert per Smartphone oder Tablet-PC die technischen Einrichtungen ortsunabhängig. Sensorschalter mit Touch-Dimm-Funktion lassen die individuelle Schaltung der Beleuchtung im Fahrzeug zu.

Concorde Markenbotschafter und TV Koch Stefan Marquard kocht am 30. August auf dem Caravan Salon-Stand. (Foto: Werk)
Concorde Markenbotschafter und TV Koch Stefan Marquard kocht am 30. August auf dem Caravan Salon-Stand. (Foto: Werk)

Mit einem Batteriesystem mit insgesamt 337 Ah und einer optionalen Solaranlage ist ein eigenständiger Betrieb des Fahrzeugs möglich. Zudem garantiert ein schallgedämmter Dieselgenerator mit 5.000 Watt die Stromversorgung. Ein Sinus-Wechselrichter liefert 230 Volt. Für längeres autarkes Wohnen sorgen Tanks für 470 Liter Frischwasser, 370 Liter Abwasser sowie 300 Liter im Schwarzwassertank. Beheizt wird der Centurion über eine neue Hybrid-Warmwasser-Zentralheizung.

Infos:  Zur Webseite von Concorde

 

Auf dem Caravan Salon 2017 in Düsseldorf ist Concorde in Halle 14 auf dem Stand B 32 zu finden.


Das Video stammt aus dem Jahr 2013, stellt jedoch viele grundlegende Informationen zu der Baureihe vor.

Bitte beachten: mit dem Start des Videos stimmen Sie der Übertragung und Weiterverarbeitung von Daten durch YouTube zu

Claus-Detlev Bues

Claus-Detlev Bues

Claus-Detlev Bues ist seit Jahrzehnten in leitenden Funktionen als Fach-Redakteur in den Bereichen Caravaning, Off-Road und Outdoor tätig. Neben mehreren Print-Titeln verantwortet er nun auch als D.C.I - Chefredakteur die Online-Berichterstattung und betreut darüber hinaus die Bereiche Test und Technik. Aus seiner Feder stammen mehrere Sachbücher zum Thema Caravaning. In seiner Freizeit schraubt er gerne an Oldtimern und ist aktiver Selbst- und Ausbauer von Wohnmobilen, mit denen er in ganz Europa unterwegs ist.
Claus-Detlev Bues