Auf nach Nordjütland: - Natur entdecken in Dänemarks Norden. (Foto: Visit Denmark)

Auf nach Nordjütland: - Natur entdecken in Dänemarks Norden. (Foto: Visit Denmark)

Dänemark – 5 Top-Tipps für Nordjütland

Dänemark, Reise, Tourismus, Urlaub

In diesem Sommer wollen die meisten vor allem viel Zeit draußen verbringen. In der dänischen Region Nordjütland, wo die Ostsee auf die Nordsee trifft, finden sich unzählige spannende Aktivitäten in der Natur – von Elchsafari über Fossilienjagd bis zum Leuchtturm-Hopping.

Die Top 5-Ziele in Nordjütland

1. Elche in Lille Vildmose

Elche in Dänemark? Ja, die gibt es! Im Naturpark Lille Vildmose kann man sie beobachten. (Foto: Visit Denmark)
Elche in Dänemark? Ja, die gibt es! Im Naturpark Lille Vildmose kann man sie beobachten. (Foto: Visit Denmark)

Elche in Dänemark? Ja, die gibt es! Gut, sie kommen ursprünglich aus Schweden, aber im Naturpark Lille Vildmose wurden sie schon kurz nach ihrer Ankunft 2015 heimisch und inzwischen gibt es auch schon Nachwuchs. Besucher kommen im Naturpark ganz nah an die Tiere heran. Der Park bietet Führungen mit dem eigenen Pkw oder Wohnmobil und Guide via Autoradio inklusive Tier-Bingo für die Kinder. Beliebte Aktivitäten in Lille Vildmose sind aber auch Bustouren durch Tofte Skov, einer der schönsten und ältesten Wälder Dänemarks, oder – besonders spannend für Kinder – eine Insektenjagd in Gummistiefeln an Waldrand und Seen.

 

2. Fossilienjagd auf Mors

Spass für die ganze Familien: Fossilienjagd auf Mord. (Foto: Visit Denmark)
Spass für die ganze Familien: Fossilienjagd auf Mors. (Foto: Visit Denmark)

Kein ganz ungewöhnliches Mitbringsel aus einem Urlaub in Nordjütland: Ein 55 Millionen Jahre alter versteinerter Fisch, Vogel oder eine Schildkröte. Die Region rund um den Limfjord ist bekannt für „Moler“, ein Sedimentgestein mit einem großen Reichtum an fossilen Pflanzen- und Tierresten. Auf der Insel Mors veranstaltet das Museum Mors im Sommer Fossilienjagden für interessierte ”Schatzsucher“. Im Museum selbst können Besucher zudem die beeindruckendsten Funde der Gegend bestaunen.

3. Bunker-Schatzjagd

Bunker und Strand: Schatzjagd in Bunkern von „Outnature“ an der Spitze Nordjütlands bei Skagen. (Foto: Visit Denmark)
Bunker und Strand: Schatzjagd in Bunkern von „Outnature“ an der Spitze Nordjütlands bei Skagen. (Foto: Visit Denmark)

Entlang der Küste Nordjütlands finden sich zahlreiche Strandbunker aus der Zeit des zweiten Weltkriegs – zumeist halb im Sand versunken, dunkel und ein wenig unheimlich. Durch diese Bunker führt die Schatzjagd von „Outnature“ an der Spitze Nordjütlands bei Skagen. Ausgestattet mit verschiedenen Werkzeugen wie GPS-Geräten, Seilen und Taschenlampen sucht die ganze Familie nach einem geheimnisvollen, verlorenen Schatz in einem der Bunker.

 

 

4. Leuchtturm-Reise durch Nordjütland

Leuchtturm-Reise durch Nordjütland: Hier der Skagen Gra Fyr. (Foto: Visit Denmark)
Leuchtturm-Reise durch Nordjütland: Hier der Leuchtturm Grå Fyr Skagen. (Foto: Visit Denmark)

15 Leuchttürme zählt die Region Nordjütland an Nord- und Ostseeküste, dem Limfjord und auf der Insel Læsø. So lässt sich ganz einfach eine spannende Reiseroute zusammenstellen – spontan oder in vorab festgelegten Etappen. Welche Leuchttürme dabei besucht werden, entscheidet allein der Geschmack, denn eine interessante Geschichte und schöne Ausblicke bieten sie alle: Von Rubjerg Knude Fyr, nach einer spektakulären Umzugsaktion im letzten Jahr inzwischen wohl Dänemarks bekanntester Leuchtturm, über den Leuchtturm Grå Fyr Skagen, der heute ein Zugvogelcenter beheimatet oder Hanstholm Fyr, Dänemarks erstem elektrifiziertem Leuchtturm, bis zu Skagen Vest Fyr, Dänemarks nördlichstem Leuchtturm.

5. Die schönsten Aussichten Nordjütlands

Mysthische Orte in der Jammerbucht: Das Tal Fosdalen. (Foto: Visit Denmark)
Mystische Orte in der Jammerbucht: Das Tal Fosdalen. (Foto: Visit Denmark)

Leuchttürme sind eine gute Wahl für alle, die gerne weit blicken möchten.
Neben seinen 15 Leuchttürmen bietet Nordjütland aber auch noch eine Vielzahl an weiteren schönen Aussichten.

Eine kleine Auswahl

Das Tal Fosdalen: Durch die geschützte Naturlandschaft führt ein Premium-Wanderweg (Tranum-Fosdal) mit Aussicht bis zur Nordsee und dem Limfjord
Der Pikkerbakken: 71 Meter hohe Aussichtsplattform mit Blick über die Stadt Frederikshavn, die Inselgruppe Hirsholmene, Sæby und Skagen und bei klarer Sicht bis ganz zur Insel Læsø
Svinklovene: Markante Hügelkette am Ende der Svinkløv-Dünenschonung mit Aussicht über die Jammerbucht und das historische Svinkløv Badehotel
Gjøl Bjerg: Mit Aussicht über den Limfjord und das Vogelschutzgebiet Ulvedybet
Der Gedebjerget bei Sæby: Der Legende nach hielt hier der Wikinger “Gjede” nach Schiffen auf der Ostsee Ausschau, um sie zu überfallen

Infos:  Zur Webseite Nordjütland Tourismus

Quelle: Pressemitteilung Visit Denmark

Die Reiseempfehlungen des Auswärtige Amts für Dänemark, Stand 22. Juli 2020
Epidemiologische Lage
Dänemark ist von COVID-19 weniger betroffen. Regionaler Schwerpunkt war bisher die Hauptstadt Kopenhagen. Aktuelle und detaillierte Zahlen bietet das European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC).
Einreise
Die Einreise von Personen mit Wohnsitz in einem als epidemiologisch sicher eingestuften Land, darunter Deutschland, ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Das dänische Statens Serum Institut aktualisiert die Liste der als „offen“ klassifizierten Länder wöchentlich anhand der COVID-19-Infektionszahlen. Bei der Einreise für einen Urlaubsaufenthalt muss die Buchung von mindestens sechs Übernachtungen wie in einem Ferienhaus, Hotel oder auf einem Campingplatz nachgewiesen werden. Bei Privatunterkünften ist eine Bestätigung der Personen notwendig, bei der die Übernachtung erfolgen wird. Die Übernachtungen können an unterschiedlichen Orten erfolgen.
Seit dem 15. Juni 2020 dürfen Personen mit Wohnsitz in Schleswig-Holstein wieder ohne einen wichtigen Grund nach Dänemark einreisen. Voraussetzung ist auch hier, dass die Region vom dänischen Statens Serum Institut als „offen“ klassifiziert ist. Ein Nachweis des Wohnsitzes in Schleswig-Holstein muss bei Einreise vorgelegt werden.
Für alle übrigen Einreisen ohne wichtige Gründe hat Dänemark seit dem 14. März 2020 einen Einreisestopp verhängt. Detaillierte Informationen, für welchen Personenkreis Ausnahmeregelungen gelten und bei welchen Gründen eine Einreise dennoch möglich ist, bietet die dänische Polizei.
Reisende müssen ihre Zugehörigkeit zum Personenkreis, für den Ausnahmeregelungen gelten, oder wichtige Gründe für die Einreise durch Dokumente am Grenzübergang bei der Einreise belegen und einen gültigen Reisepass oder Personalausweis vorlegen können. Für weitere Fragen zum Thema Einreise nach Dänemark hat die dänische Polizei eine Hotline unter +45 7020 6044 (Mo-Fr 8-16 Uhr) eingerichtet.
Jeder Einreisefall wird durch die Grenzbeamten im Rahmen ihres Ermessens geprüft und entschieden. Nichtdänischen Staatsangehörigen, die deutliche Symptome von COVID-19 zeigen, beispielsweise Husten, Fieber, oder ähnliches, wird die Einreise nach Dänemark unabhängig vom Grund verwehrt. Zur Zeit ist eine Einreise über die deutsch-dänische Landgrenze aufgrund dänischer Vorgaben nur an den Grenzübergängen Kupfermühle – Krusau/Kruså, Fröslee/Frøslev (A7/E45) und Seth/Sæd (rund um die Uhr geöffnet), Pattburg/Padborg (7–23 Uhr geöffnet) und Pepersmark/Pebersmark (7-19 Uhr geöffnet) möglich.
Reisenden werden an der Grenze sowie während des Aufenthalts in Dänemark stichprobenartig Tests angeboten, die dazu dienen, eine mögliche Verbreitung des Virus zu überwachen. Die Teilnahme ist nicht verpflichtend.
Durch- und Weiterreise
Die Durchreise durch Dänemark ist bei Vorliegen eines wichtigen Grundes erlaubt. Dazu zählt u.a. die Rückkehr in das Heimatland bzw. das Land des Wohnsitzes, z.B. nach Deutschland aus Norwegen oder Schweden kommend. Die Durchreise muss ohne unnötige Verzögerung auf direktem Wege erfolgen. Durchreisen durch Dänemark zu einem Urlaubsaufenthalt sind erlaubt. Buchungsnachweise sind mitzuführen. Auch Umsteigeverkehr an Flughäfen ist gestattet, soweit das Flughafengebäude nicht verlassen wird. Weitere Informationen bietet die dänische Polizei.
Reiseverbindungen
Die aufgrund von COVID-19 teilweise stark eingeschränkten grenzüberschreitenden Verkehrsverbindungen normalisieren sich wieder. Eine Platzreservierung ist in allen Fern- und Regionalzügen der Dänischen Bahn erforderlich. Busverbindungen im Fernverkehr (Flixbus, Eurolines) sind aktuell noch eingestellt.
Fährverkehr zwischen Deutschland und Dänemark findet weiterhin statt.
Beschränkungen im Land
Restaurants, Cafes, Geschäfte, kulturelle Einrichtungen (u.a. Museen, Theater, Kinos) und andere Einrichtungen wie Zoos, Schwimmbäder und Vergnügungsparks sind wieder geöffnet. Diskotheken und Nachtclubs sollen ab dem 8. August wieder öffnen dürfen. Die Wiedereröffnung geht mit Maßnahmen zur physischen Distanzierung und zusätzlicher Hygiene einher. Wo möglich soll auf die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs verzichtet werden. Aktuell gilt ein Verbot von Versammlungen von mehr als 50 Personen. Ab dem 8. Juli 2020 sollen Versammlungen von bis zu 100 Personen erlaubt werden. Die dänische Polizei hat eine Reihe von Orten, sog. Hotspots, identifiziert, an denen es zu größeren Menschenansammlungen kommen kann. Diese Hotspots sollten vermieden werden und die Polizei kann auch Aufenthaltsverbote dort erlassen.
Hygieneregeln
Es besteht eine Maskenpflicht nur an Flughäfen, aber nicht im öffentlichen Nahverkehr oder beim Einkaufen. Es gilt eine Abstandsregelung von einem Meter zu anderen Personen, die nicht dem eigenen Haushalt angehören.
Besonderheiten in den Regionen
Einreisen nach Färöer sind unter bestimmten Voraussetzungen wieder möglich. Bei Einreise erfolgt ein COVID-19-Test. Bis zum Vorliegen des Testergebnisses sind Reisende verpflichtet, sich umgehend in häusliche Quarantäne zu begeben. Mehr Informationen zu Einreise- und Quarantänebestimmungen bieten die Regierung und Gesundheitsbehörden der Färöer.
Einreisen nach Grönland sind unter bestimmten Voraussetzungen wieder möglich. Es wird ein negativer Testnachweis auf COVID-19 zur Einreise benötigt. Der Reisende ist verpflichtet, sich umgehend in häusliche Quarantäne zu begeben und sich nach 5 Tagen erneut auf COVID-19 testen zu lassen. Mehr Informationen zu Einreise- und Quarantänebestimmungen bietet die grönländische Regierung.
Bitte befolgen Sie die Anweisungen der dänischen Behörden und befolgen deren Anweisungen.
Bei COVID-19 Symptomen oder Kontakt mit Infizierten, isolieren Sie sich und kontaktieren Sie einen Arzt oder die Corona-Hotline der Region, in der Sie sich aufhalten.
Informieren Sie sich zum Reiseverkehr nach Dänemark bei DSB oder für Zugverbindungen nach Deutschland auch bei der Deutschen Bahn, für Verbindungen nach Schweden bei Skanetrafiken sowie für den Fährverkehr bei Scandlines.

Das ist interessant! Das teile ich!
Claus-Detlev Bues