Nichts für Warmduscher und Schattenparker: Der Baumwipfelpfad in Bad Harzburg. (Foto: Stadtmarketing Bad Harzburg)

Nichts für Warmduscher und Schattenparker: Der Baumwipfelpfad in Bad Harzburg. (Foto: Stadtmarketing Bad Harzburg)

Familienurlaub in Bad Harzburg – anstrengend, langweilig und nix für Kids?

Deutschland, Freizeit, Natur, Tourismus

Kein bisschen – denn das Trendreiseziel Bad Harzburg hat neben hunderten Kilometern an malerischen Wanderwegen nicht nur für Erwachsene, sondern ganz besonders für Kinder beeindruckende Naturerlebnisse, actiongeladene Mountainbike Touren und jede Menge Spaß in luftigen Höhen zu bieten.

Gerade der Harz boomt. Lange galt die Region als strukturschwach und altbacken. Das angestaubte Image hat der Harz inzwischen jedoch längst hinter sich gelassen. Skigebiete, Wanderwege, neue Attraktionen und Hotels – der Harz entwickelt sich immer mehr zu einem angesagten Ganzjahresreiseziel für Familien mit Kindern. Hier nur einige Beispiele.

Auf dem Baumwipfelpfad Harz können große und kleine Naturforscher wie Eichhörnchen auf bis zu 26 Metern Höhe durch die ausladenden Baumkronen im „Kalten Tal“ flitzen. An den 50 Erlebnisstationen des 1.000 Meter langen Pfades erhalten sie dabei lehrreiche und spannende Einblicke in das Waldleben, Umwelt und Naturgeschichte. Vom Urknall über die Entstehung des Menschen führt der Weg die Besucher durch die Baumwipfel in die heutige Flora und Fauna des Harzes. Von den Wipfeln geht es hinab in die Elemente Erde und Wasser.

Das logische Gegenstück zum Spaziergang durch die Kronen gewährt Einblick in das geheimnisvolle Erdreich: An 30 Stationen vermittelt der rund 800 Meter lange Baumwurzelpfad tiefreichende Erkenntnisse und macht die lebenswichtigen Funktionen von Wurzeln und Erdbewohnern sichtbar.

Mit den Bachforellen können Naturliebhaber auch in den Lebensraum Wasser eintauchen.

Unterhalb der Krone des Baumwipfelpfades endet der neue WasserErlebnisWeg, der entlang des „Kalte Tal-Baches“ und der „Radau“ die Artenvielfalt in dem lebensspendenden Element erlebbar macht. Die fünf Themenbereiche erläutern die historische Bedeutung der Harzer Bergbäche, zeigen wie sich Insektenlarven im Wasser entwickeln und warum es hier so viele Feuersalamander gibt.

Aber nicht nur beim Mountainbiken kommen Actionfans in Bad Harzburg voll auf ihre Kosten. Auf dem Skywalk, einem gut 15 Meter langen, frei schwebenden und schwingenden Steg, fällt der Blick am Ende auf der vier Meter langen Glasplattform plötzlich in 26 Meter Tiefe – für viele ein wahrhaft atemberaubendes Erlebnis! Auf der neuen 30 Meter langen Hängebrücke müssen Besucher dann – wie Eichhörnchen in den wankenden, schwankenden Baumwipfeln – auch noch ein paar kleine Hindernisse überwinden, um wieder festen Boden unter den Füßen zu gewinnen.

Gleich nebenan wartet ein weiterer Adrenalinkick: Der Skyrope Hochseilpark. Ab einer Größe von 1,10 Meter können Abenteuerlustige zehn Meter über der Erde ihre Höhentauglichkeit testen. Der Erlebnisparcours sorgt mit Seilen, Holzbalken und Baumstämmen garantiert für unvergessliche Familienerlebnisse – natürlich gut gesichert. Für spaßhungrige Teenager noch immer nicht genug? Bei einem Ausflug zur „Megazipline“ an der Rappbodetalsperre rauscht auf der größten Doppelseilrutsche Europas reines Adrenalin durch die Adern – über einen Kilometer und in bis zu 120 Metern Höhe.

Infos:  Zur Webseite von Bad Harzburg

Hans-Christian Bues

Hans-Christian Bues

Hans-Christian Bues, geboren in Bad Harzburg, lebt und arbeitet als Journalist, Reiseschriftsteller und freier Autor in Königswinter am Rhein. Für seine Reportagen, Reiseerzählungen und Abenteuerromane war er neben dem kanadischen Yukon Gebiet in Alaska, Amerika, Asien, Australien, Russland und vielen anderen Länder der Welt unterwegs. Er ist ein langjähriger und erfahrener Reisemobilist, schreibt regelmäßig Fahrzeugtests und betreut für das D.C.I den Bereich Freizeit, Reise und Touristik.
Hans-Christian Bues