Der Premieum-Vermieter rent easy hat für Einsteiger ins Caravaning fünf rinfach zu bewältigende Touren ausgearbeitet. (Foto: Carado)

Der Premium-Vermieter rent easy hat für Einsteiger ins Caravaning fünf einfach zu bewältigende Touren ausgearbeitet. (Foto: Carado)

Fünf schöne Routen für Wohnmobil-Einsteiger

Mieten, Reise, Tipp, Tourismus

Premiere im Wohnmobil: Wer zum ersten Mal vom Auto auf ein Wohnmobil umsteigt, muss sich nicht nur auf ein größeres Gefährt einstellen. Auch das Bremsverhalten und das Gefühl in den Kurven sind anders als in einem Pkw. Einsteiger brauchen aber dennoch keine Angst zu haben. Professionelle Vermieter von Wohnmobilen geben vor der Reise eine umfassende Einweisung. Wer sich bei der ersten Reise trotzdem unsicher fühlt, sollte einfache Strecken ohne Haarnadelkurven und extreme Steigungen wählen. Rent easy, der Spezialist für Wohnmobilvermietung im Premiumsegment, hat fünf Routen für den ersten Roadtrip zusammengestellt.

1. Die Deutsche Märchenstraße

Das Schwälmer Land auf der Deutschen Märchenstraße. (Foto: Deutsches Märchenstraße/Paavo Blaafield)
Das Schwälmer Land auf der Deutschen Märchenstraße. (Foto: Deutsche Märchenstraße/Paavo Blafield)

Vor allem für Familien mit Kindern eignet sich die Deutsche Märchenstraße als Einsteigertour mit dem Wohnmobil. Auf den Spuren der Gebrüder Grimm führt die Themenstraße mehr als 600 Kilometer ohne nennenswerte Steigungen und enge Kurven zu märchenhaften Orten. Dazu gehören das Schloss von Dornröschen, das Haus von Schneewittchen und den Sieben Zwergen, das Münchhausen Museum und vieles mehr. Die Reise beginnt in Hanau, wo die Brüder Jacob und Wilhelm Grimm geboren wurden. Weitere Etappen der Reise sind beispielsweise Steinau mit dem Brüder Grimm-Haus und Kassel. Hier haben die Gebrüder Grimm mehr als 30 Jahre lang gelebt und die meisten ihrer Märchen gesammelt und niedergeschrieben. Vorbei an Hameln, der bekannten Stadt aus dem Märchen über den Rattenfänger, endet die deutsche Märchenstraße nach weiteren 300 Kilometern in Bremen.

  • Streckenlänge: rund 600 Kilometer
  • Schwierigkeitsgrad: gut geeignet für Anfänger


2. Deutsche Burgenstraße

Der Kirchberg Jagst mit den Blick auf das Schloß. (Foto: Klaus Sohl)
Der Kirchberg Jagst mit den Blick auf das Schloß. (Foto: Klaus Sohl)

Quer durch Deutschland führt die Deutsche Burgenstraße. Auf der rund 800 Kilometer langen Strecke passieren Wohnmobilurlauber ein touristisches Kleinod nach dem anderen. Den Auftakt bilden die kurpfälzischen Schlösser Mannheim, Heidelberg und Schwetzingen. Weiter geht die Reise zu den Ritterburgen im Neckartal, nach Sinsheim, in die Stauferstadt Bad Wimpfen und schließlich nach Heilbronn. Weitere Höhepunkte der Reise sind Schwäbisch Hall, Rothenburg ob der Tauber sowie Ansbach, Nürnberg und Bamberg. Die beeindruckenden Festungen in Coburg, Kronach und Kulmbach sind weitere Stationen, bevor die geschichtsträchtige Stadt Bayreuth erreicht wird. (Kirchberg-Jagst, Copyright: Klaus Sohl)

  • Streckenlänge: rund 800 Kilometer
  • Schwierigkeitsgrad: ideal für Wohnmobil-Reisen


3. Die Romantische Straße

Der Hergatsrieder See an der Romantischen Straße (Foto: Romantische Strasse)
Der Hergatsrieder See an der Romantischen Straße (Foto: Romantische Strasse)

Sehr beliebt bei Wohnmobilurlaubern ist die Romantische Straße, die größtenteils durch Bayern führt. Die wunderschöne Landschaft und die kulturellen Höhepunkte machen den besonderen Reiz dieser Route aus. Etwa 400 Kilometer fahren Urlauber mit dem Wohnmobil von Würzburg im Norden Bayerns bis nach Füssen am Fuße der Alpen. Liebliche Flusstäler, fruchtbares Ackerland, Wälder und Wiesen wechseln einander ab. Den glanzvollen Abschluss bieten die letzten Etappen durch das malerische Voralpenland bis zu den märchenhaften Königsschlössern Ludwig II.

 

  • Streckenlänge: etwa 400 Kilometer
  • Schwierigkeitsgrad: gering, sehr beliebt bei Wohnmobil-Touristen


4. Französisches Val de Loire

Imposante Schlösser säumen die Liore-Route. (Foto: Pixabay)
Imposante Schlösser säumen die Route entlang der Loire. (Foto: Pixabay)

Frankreich mit seinen unzähligen Campingplätzen ist ein Paradies für Wohnmobilreisende. Eine besonders schöne und interessante Route führt durch das Val de Loire. Nicht umsonst ist dieses Flusstal seit dem Jahr 2000 die größte, im UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnete Stätte Frankreichs. Denn hier befinden sich so viele Schlösser und Herrschaftssitze wie nirgendwo sonst in Europa. Wer dem Lauf des Flusses von Ost nach West folgen möchte, startet am besten in Orléans. Auf dem Weg  nach Nantes passieren Urlauber unzählige Schlösser, darunter Chenonceau, Saumur oder Azay-le-Rideau. Das wohl berühmteste Schloss ist Chambord, das König Franz I. als sein Jagdschloss erbauen ließ. An einem der vielen Stellplätze entlang der Strecke finden Wohnmobilurlauber immer einen guten Platz für eine längere Pause.

  • Streckenlänge: etwa 400 Kilometer
  • Schwierigkeitsgrad: gut geeignet für Einsteiger


5. Entlang der niederländischen Nordseeküste

Impression der niederländischen Insel Texel. (Foto: Pixabay)
Impression der niederländischen Insel Texel. (Foto: Pixabay)

Wohnmobilurlauber, die es in den Norden zieht, finden entlang der niederländischen Nordseeküste eine wunderschöne Route, vorbei an Kanälen, Windmühlen und Schafweiden. Von Rotterdam geht es auf einer Strecke von rund 170 Kilometern gen Norden bis nach Texel. Die Strecke führt zunächst nach Scheveningen, dem alten Seebad von Den Haag, mit dem schönen, kilometerlangen Sandstrand. Auch der Grachtenstadt Amsterdam können Urlauber auf ihrer Reise einen Besuch abstatten. Ziel der Reise ist die Insel Texel. Die Überfahrt dauert gerade einmal 20 Minuten und ist auch mit einem Wohnmobil nicht teuer.

 

  • Streckenlänge: etwa 170 Kilometer
  • Schwierigkeitsgrad: gut geeignet für Einsteiger

Infos: Zur Webseite von rent-easy

Claus-Detlev Bues

Claus-Detlev Bues

Claus-Detlev Bues ist seit Jahrzehnten in leitenden Funktionen als Fach-Redakteur in den Bereichen Caravaning, Off-Road und Outdoor tätig. Neben mehreren Print-Titeln verantwortet er nun auch als D.C.I - Chefredakteur die Online-Berichterstattung und betreut darüber hinaus die Bereiche Test und Technik. Aus seiner Feder stammen mehrere Sachbücher zum Thema Caravaning. In seiner Freizeit schraubt er gerne an Oldtimern und ist aktiver Selbst- und Ausbauer von Wohnmobilen, mit denen er in ganz Europa unterwegs ist.
Claus-Detlev Bues