Der friedliche Eindruck blühender Lavendelfelder trügt – nur wenige Kilometer weiter stoßen Hobby-Radfahrer am Mont Ventoux auf ein fürchterliches Verbrechen. (Foto Verlag / det / D.C.I.)

Der friedliche Eindruck blühender Lavendelfelder trügt – nur wenige Kilometer weiter stoßen Hobby-Radfahrer am Mont Ventoux auf ein fürchterliches Verbrechen. (Foto Verlag / det / D.C.I.)

Für Sie gelesen – Tour de Mord – Die Toten vom Mont Vertoux

Buchbesprechung, Frankreich, Reise, Urlaub

Wenn auf der berüchtigtsten und gefährlichsten Bergetappe der Tour de France Leichen gefunden werden, die ausnahmsweise nicht durch Anabolika oder sonstige Aufputschmittel ums Leben kamen und die Spur weit zurück in die Vergangenheit des Profiradsports führt, dann kann man auf einen spannenden und unterhaltsamen Krimi des bekannten Reisejournalisten Ralf Nestmeyer hoffen, blutige Pedale inklusiv.   

Unter Radsportlern hat der legendäre Mont Ventoux schon viele Opfer gefordert. In diesem spannenden Krimi wurde er zum Schauplatz eines brutalen Vierfachmordes, als Hobby-Radfahrer auf dem windumtosten Giganten der Provence die Leiche eines berühmten Profiradrennfahrers finden. Hinweise deuten zunächst auf eine Abrechnung aus dem Drogenmilieu, doch der Tote gibt Rätsel auf. War der ehemalige Radsportheld das eigentliche Ziel des Mörders?

Capitaine Malbec ermittelt zwischen Gier, Eifersucht und Erpressung und stößt dabei auf einen alten Fall, der seine Schatten bis in die Gegenwart wirft. Die vielschichtige und facettenreiche Handlung tritt schon in den ersten Seiten mächtig in die Pedale, die tödlichen Vorkommnisse auf dem Mont Ventoux werden vom Autor geschickt  in die blühende Landschaft der Provence eingearbeitet. Plötzlich meint man, Lavendel zu riechen, lässt sich von der provencalischen Atmosphäre gefangen nehmen, doch im nächsten Augenblick nimmt die spannende Suche nach den Mördern wieder Fahrt.

Der unerbittlich und scharfsinnig recherchierende Capitaine Malbec sorgt dafür, dass man dieses Buch kaum aus der Hand legen kann, bevor die Mordermittlungen zum Endspurt auf der Zielgeraden ansetzen. Zur Lektüre nicht nur den begeisterten Radsportlern empfohlen, die keine Angst davor haben, durch einen tiefen Einblick hinter die Kulissen und Schattenseiten des Profiradsports kurzfristig aus dem Sattel gehoben zu werden.

Die Toten vom Mont Ventoux - Provence Krimi
Autor: Ralf Nestmeyer
Ralf Nestmeyer, Historiker und renommierter Reisejournalist, lebt in Nürnberg. Neben zahlreichen Reiseführern und Sachbüchern hat er für den Emons Verlag die Bände »111 Orte in der Provence«, »111 Orte an der Côte d’Azur«, »111 Orte in der Normandie« sowie den Provence Krimi »Roter Lavendel« geschrieben. Er ist Mitglied im PEN-Zentrum Deutschland.
Format: Broschur, 13,5 x 20,5 cm, 272 Seiten
Verlag: Emons Verlag GmbH Köln
ISBN: 978-3-7408-0299-8
Preis: 11,90 Euro
Webseite:
Zur Webseite des Emons Verlages

Hans-Christian Bues

Hans-Christian Bues

Hans-Christian Bues, geboren in Bad Harzburg, lebt und arbeitet als Journalist, Reiseschriftsteller und freier Autor in Königswinter am Rhein. Für seine Reportagen, Reiseerzählungen und Abenteuerromane war er neben dem kanadischen Yukon Gebiet in Alaska, Amerika, Asien, Australien, Russland und vielen anderen Länder der Welt unterwegs. Er ist ein langjähriger und erfahrener Reisemobilist, schreibt regelmäßig Fahrzeugtests und betreut für das D.C.I den Bereich Freizeit, Reise und Touristik.
Hans-Christian Bues