Mercedes-Bent hat seine Marco Polo Reisemobile mite Horizon um ein drittes Modell erweitert. (Foto: Werk)

Mercedes-Benz hat seine Marco Polo Reisemobile mit dem Horizon um ein drittes Modell erweitert. (Foto: Werk)

Kurz vorgestellt – Mercedes-Benz Marco Polo Horizon

Mercedes-Benz

Mercedes-Benz Vans erweitert mit dem Marco Polo Horizon die Baureihe der kompakten Reisemobile um ein Einsteigermodell. 

Mercedes-Benz Vans erweitert seine Marco Polo-Produktfamilie um ein drittes Mitglied: Nach dem Marco Polo und dem Marco Polo Activity wird der neue Marco Polo Horizon das Portfolio ergänzen. Der Horizon verbindet dank vielfältiger Sitzkonfigurationen mit bis zu sieben Sitz- und fünf Schlafplätzen maximale Funktionalität mit dem hochwertigen Design der V-Klasse.

Das neue kompakte Freizeitmobil mit Stern richtet sich an trendbewusste Abenteurer, die ein flexibles und funktionales Fahrzeug für Kurzurlaube und Outdooraktivitäten suchen, aber gleichzeitig nicht auf einen stilvollen Auftritt verzichten möchten. Dank kompakter Außenmaße und einer Höhe von unter zwei Metern ist der Marco Polo Horizon nicht nur ideal für die Freizeit, sondern gleichzeitig ein perfekter Alltagsbegleiter und fährt beispielsweise in alle gängigen Parkhäuser problemlos ein.

Variabler Innenraum

Aus dem serienmäßigen Fünfsitzer mit Dreiersitz-/Liegebank und zwei drehbaren Vordersitzen kann über vier einzelne Komfortsitze im Fond bis hin zum Siebensitzer mit Dreiersitz-/Liegebank in der zweiten und zwei zusätzlichen Einzelsitzen in der ersten Reihe des Fonds der Innenraum variabel gestaltet werden. Je nach Bedarf wandelt sich das Fahrzeug durch Herausnehmen der Sitze zum Transporter von Sport- und Freizeit-Equipment und ebenso unkompliziert vom Alltags- zum Freizeitfahrzeug.

Auch für Übernachtungskomfort ist gesorgt. Das bequeme Dachbett mit punktelastischen Federelementen sowie einem neuen, atmungsaktivem Bezug für die Kaltschaummatratze bietet eine Liegefläche von 2,05 x 1,13 Meter. Die Traglast des Dachbetts wurde auf 200 Kilogramm erhöht. Je nach Sitzkonfiguration kann die Sitz-/Liegebank im Fond in eine Liegefläche von 1,93 x 1,35 Meter umgebaut werden. Zwei Schubladen unter der Sitz-/Liegebank bieten viel Stauraum. Selbstverständlich kann der Innenraum verdunkelt werden.

TÜV-Siegel „Geprüfter Insassenschutz“

Als erstes Reisemobil hat der Marco Polo in 2015, über die herkömmlichen Tests hinaus, den Schutz der Insassen vor Ladung und die Stabilität der eingebauten Möbel bei einem vom TÜV Rheinland definierten Unfallszenario in einem Crashtest nachgewiesen. Bei diesem Test nahm die Fahrzeugstruktur bei einem Aufprall mit einer Geschwindigkeit von 56 km/h die auftretenden Kräfte ohne wesentliche Verformungen im Innenraum auf. Die Einbauten blieben unversehrt und die Möbeltüren geschlossen. Nun wurden auch das neue Modell Marco Polo Horizon sowie der Marco Polo Activity mit dem Siegel „Geprüfter Insassenschutz“ vom TÜV Rheinland ausgezeichnet.

Drei kräftige Diesel-Motoren

Bei der Auswahl der Motorisierung stehen für den Marco Polo Horizon alle aus der V-Klasse bekannten Diesel-Aggregate zur Wahl. Das Leistungsspektrum reicht dabei von 100 kW über 120 kW bis 140 kW. Alternativ zum Heckantrieb ist auch der Allradantrieb 4Matic verfügbar – jeweils in Verbindung mit dem Siebengang-Automatikgetriebe 7G-Tronic Plus

Marco Polo in Rechtslenkermärkten

Über die Portfolio-Erweiterung mit dem Marco Polo Horizon hinaus, treibt Mercedes-Benz Vans sein Reisemobilangebot auch weltweit voran. So kommt der Marco Polo im Laufe des Jahres erstmalig als Rechtslenker in Großbritannien auf den Markt. Außerdem feiert der Marco Polo Activity als Rechtslenker in Australien seine Markteinführung. Damit ist ein Marco Polo Modell erstmals auch außerhalb Europas erhältlich und trägt zur weltweiten Wachstumsstrategie „Mercedes-Benz Vans goes global“ bei. Das dritte Mitglied der Marco Polo Familie ist ab sofort bestellbar und startet ab einem Preis von 52.051,- Euro.

Infos:  Zur Webseite von Mercedes-Benz

Claus-Detlev Bues

Claus-Detlev Bues

Claus-Detlev Bues ist seit Jahrzehnten in leitenden Funktionen als Fach-Redakteur in den Bereichen Caravaning, Off-Road und Outdoor tätig. Neben mehreren Print-Titeln verantwortet er nun auch als D.C.I - Chefredakteur die Online-Berichterstattung und betreut darüber hinaus die Bereiche Test und Technik. Aus seiner Feder stammen mehrere Sachbücher zum Thema Caravaning. In seiner Freizeit schraubt er gerne an Oldtimern und ist aktiver Selbst- und Ausbauer von Wohnmobilen, mit denen er in ganz Europa unterwegs ist.
Claus-Detlev Bues