Der Seat Tarraco vermittelt in der getesteten Konfiguration jede Menge Fahrspaß, sehr gute Platzverhältnisse und tadellose Zugwagenqualitäten. (Foto: sis / D.C.I.)

Der Seat Tarraco vermittelt in der getesteten Konfiguration jede Menge Fahrspaß, sehr gute Platzverhältnisse und tadellose Zugwagenqualitäten. (Foto: sis / D.C.I.)

Kurz vorgestellt – Zugfahrzeug Seat Tarraco Xcellence 2.0 TDI 4Drive

Fahrzeugvorstellung, Zugfahrzeug

Nach dem kompakten Ateca und dem kleineren Arona folgt mit dem neuen Tarraco das dritte SUV-Modell der spanischen VW-Tochter. Dabei setzt Seat auf die sportlich ambitionierte Klientel und möchte mit einem gehobenen Premiumanspruch auf sich aufmerksam machen. Dazu zählt unter anderem ein kantig geschnittenes Design mitsamt einem breiten Chrom-Kühlergrill an seiner Frontpartie, genauso wie die serienmäßigen LED-Scheinwerfer.

Innen ist der Tarraco gleichermaßen funktional wie modern. Praxistaugliche Ablagen gibt es in Hülle und Fülle und ein virtuelles Cockpit ist beim neuen SUV ebenfalls mit an Bord. Die perfekte Linienführung des Fahrgastraums berücksichtigt die unterschiedlichen Bedürfnisse von Fahrer und Passagieren gleichermaßen, denn die Sitzplätze vorn und im Fond bieten genug Bequemlichkeit, sowie ausreichend Kopf- und Beinfreiheit.

Im optionalen Siebensitzer eignet sich die dritte Sitzreihe allerdings eher für den Nachwuchs. Wird die volle Bestuhlung nicht benötigt, lassen sich die Sitze mit wenigen Handgriffen im Fahrzeugboden versenken. Dann wächst der Gepäckraum von minimal 230 auf weiterhin glattflächige 1.775 Liter an.

Der im Testwagen installierte 190 PS Tubodiesel mobilisiert ein maximales Drehmoment von satten 400 Newtonmeter zwischen 1.750 bis 3.250 Touren. Über das 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe DSG gelangt die Kraft zum Allradantrieb, der ein großes Plus an Traktion, Stabilität und Fahrsicherheit auch abseits der asphaltierten Straße liefert. Sein Steuergerät errechnet permanent das ideale Antriebsmoment für die Hinterachse, so dass Traktionsverluste wegen der vom Fahrzustand abhängigen Vorsteuerung nahezu ausgeschlossen sind. Im Schub oder bei geringerer Last erfolgt der Antrieb kraftstoffsparend über die Vorderachse.

Ob Solo oder mit dem gut 1.700 Kilogramm schweren Caravan am Haken macht der Tarraco in Sachen Fahrsicherheit und -komfort stets eine gute Figur. Angesichts der Leistung bewegen sich die Testverbräuche mit 7,2 und 10,7 Liter pro 100 Kilometer im grünen Bereich.

Fazit
Summa Summarum vermittelt der Seat Tarraco in der getesteten Konfiguration jede Menge Fahrspaß, sehr gute Platzverhältnisse und tadellose Zugwagenqualitäten. Zudem enthält die Xcellence-Variante für knapp 44.000,- Euro eine umfangreiche Sicherheits- und Komfortausstattung, so dass das Verhältnis von Preis und Leistung auf Anhieb überzeugt.

Technik-Info Seat Terraco Xcellence 2.0 TDI 4Drive
Motor 1968 ccm, 4-Zylinder Common-Rail-Diesel, 140 kW/190 PS, max. Drehmoment 400 Nm bei 1750-3250 U/min
AntriebAllradantrieb, 7-Gang-DSG-Automatikgetriebe
SchadstoffklasseEuro 6d-Temp, CO²-Ausstoss 147 g/km
Maße L x B x H4.735 x 1.839 x 1.674 mm, Radstand 2.790 mm
Fahrwerte0-100 km/h 8,0 s, Vmax. 210 km/h
VerbrauchTestdurchschnitt Solo/Gespann 7,2/10,7 l/100 km, Diesel
Anhängelast(12%) gebremst / ungebremst 2.300/750 kg, Stützlast 80 kg
GrundpreisBasispreis: 43.800,- (Xcellence) Anhängerkupplung schwenkbar 759,-
KontaktSEAT Deutschland GmbH
Max-Planck-Str. 3-5, 64331 Weiterstadt
Tel. 06150/1855-0
E-Mail: service@seat.de
Zur Webseite von Seat Deutschland


Den Bericht mit anderen teilen:

Siegfried Semper

Siegfried Semper ist freier Motorjournalist und arbeitet seit über drei Jahrzehnten für nationale und internationale Fachzeitschriften im Caravaningbereich. Neben Reise- und Servicethemen liegt der Kompetenz-Schwerpunkt auf jeglicher Art von Tests mit Wohnmobilen, Caravans und Zugfahrzeugen, die ihn kreuz und quer durch Europa führen. Wohl kein anderer kann die Vor- und Nachteile der Spezies Wohnmobil und Caravan besser gewichten.
Siegfried Semper