Mehr Carathago_DNA und eine komplett neues Außendesign kennzeichnen die Malibu Vollintegrierten und Teilintergrierten der Saison 2018. (Foto: det)

Mehr Carathago_DNA und ein komplett neues Außendesign kennzeichnen die Malibu Vollintegrierten und Teilintegrierten der Saison 2018. (Foto: det)

Malibu 2018 – Aufwertung und mehr Carthago-DNA

Malibu

Zwei Jahre nach ihrer Premiere auf dem Caravan Salon haben sich die teilintegrierten und integrierten Reisemobile von Malibu in der Reisemobil-Mittelklasse etabliert. Grund genug für die Carthago-Tochter, ihre Modellreihen für die Saison 2018 nochmals aufzuwerten.

Besonders bei den teilintegrierten T-Modellen und den Integrierten hat Malibu kräftig Hand angelegt. Ein ganzes Bündel an Neuheiten soll den Modellreihen zur Saison 2018 noch mehr Attraktivität verleihen. Aus dem bisherigen Zentraldoppelboden wird nun ein komplett durchgehender Doppelboden mit Beladungsmöglichkeit von außen, es gibt ein neu gestaltetes Heck, ein neues Außendekor und Farbdesign, sowie mit dem Malibu T/I 430 einen weiteren Grundriss für beide Modelllinien.

Mit der Doppelbaureihe aus teilintegrierten und integrierten Reisemobilen hat sich Malibu als junge Tochtermarke von Carthago zum Vollsortimenter entwickelt. Technisch hochwertige Reisemobile mit komplett holzfreiem Langzeit-Aufbau und guter Isolation in attraktiver Verpackung zum Mittelklasse-Preis – das sollte passen.

Typisch für Malibu ist die modulare Bauweise: Käufer können bei allen Grundrissvarianten zwischen einem teilintegrierten und einem integrierten Aufbau wählen. Ebenfalls typisch Malibu sind praxisgerechte Ausstattungen mit einem beladbaren Stauraum-Doppelboden und einem stufenlosen Boden im Wohnbereich. Darüber hinaus präsentiert sich Malibu mit einer Sitzgruppe mit zusätzlichem Seitensitz sowie mit einer großen Rollergarage für Fahrräder oder Motorroller.

Das GfK-Dach schützt vor Hagel, der GfK-Unterboden vor Steinschlag und Nässe. Konsequenter Leichtbau ergibt hohe Zuladungsreserven. Basisfahrzeug aller Modelle ist der Fiat Ducato mit Flachrahmen. Neu für 2018 ist das Außendesign, das noch mehr an die Fahrzeuge der Konzernmutter Carthago erinnert. Helle Schürzen ergänzen jetzt die weiße Karosserie, ebenfalls neu ist das elegante Dekor in Anthrazit und Goldton. Das Heck wurde mit einem markanten, mehrfach segmentierten Heckrahmen nicht nur optisch aufgepeppt, sondern die Bauweise soll auch Reparaturkosten im Schadensfall senken. Im Übergang zur Dachfläche zeigen alle Modelle jetzt eine elegante Rundung und tragen einen Heckspoiler, unten einen neuen Stoßfänger.

Auch unter dem hübschen Kleid hat sich was getan: Aus dem Zentraldoppelboden wird ein vollwertiger und komplett durchgehender Doppelboden. Das schafft mehr Platz im Innenraum, denn der Frischwassertank verschwindet jetzt, wie bisher bereits der Abwassertank, im beheizten Doppelboden. Somit steht die große Sitztruhe der Doppelsitzbank als Stauraum zur Verfügung. Gleichzeitig wächst das Volumen des Frischwassertanks von bisher 110 auf 120 Liter und Malibu hat zusätzlichen Stauraum im Doppelboden geschaffen. Ab sofort ist der Doppelbodenstauraum auch von außen über eine große Klappe zugänglich und beladbar.

Darüber hinaus gibt es aktuell Nachwuchs in der Malibu-Familie: Mit dem nur 6,90 m langen Malibu T/I 430 gesellt sich ein neuer und attraktiver Grundriss hinzu. Er basiert auf der beliebten L-Wohnsitzgruppe mit Zweiersitzbank und L-Schenkel, gedrehten Vordersitzen und einem zusätzlichen Einzelsitz auf der rechten Seite. Dahinter ist in Fahrtrichtung links das geräumige Kombibad mit einer vollkommen abteilbarer Rund-Dusche angeordnet, rechts ist die Küche mit einem großvolumigen Kühlschrank in bequemer Griffhöhe positioniert. Im Heck schließt der Schlafraum mit zwei langen Einzelbetten den Wohnbereich ab.

Somit starten die teilintegrierten und integrierten Reisemobile von Malibu mit einem erweiterten Programm von jeweils fünf Modellen ins Modelljahr 2018. Besonders kompakt ist der 6,65 Meter kurze Malibu T/I 410. Sein Grundriss basiert auf einem Doppelquerbett im Heck, dem Kombibad und mit einem frei zugänglichen Kleiderschrank. Knapp 30 Zentimeter länger ist der Malibu T/I 440 mit einem längs verschiebbaren Queensbett, zwei Kleiderschränken links und rechts, sowie einem Raumbad mit separater Duschkabine. Ebenfalls ein Raumbad, jedoch zwei Einzelbetten, das sind Merkmale des Malibu T/I 440 LE.

Der besondere Kniff: Das Bett in Fahrtrichtung links variiert aus Platzgründen in der Länge zwischen einer Wohn- und einer Schlafstellung. Der größte Malibu T/I 460 kombiniert auf 7,20 Metern Einzelbetten mit Kombibad und einer besonders geräumigen Küchenzeile. Die integrierten Modelle fallen aufgrund des geänderten Vorbaus jeweils um fünf Zentimeter länger aus. Bei den Vans hat Malibu das Angebot sukzessive erweitert und geht 2018 mit inzwischen sechs Modellen an den Start. Die Malibu Vans decken das mittlere Segment der Komfort-Campingbusse ab und gehen ins Modelljahr 2018 mit dezenten technische Verfeinerungen.

Das Modellprogramm des Malibu Van ist unverändert erfolgreich, deshalb beschränken sich die Änderungen zum Modelljahr 2018 auf Details rund um Bordtechnik und Praxisthemen. Die Leistung der Heizung von maximal 6.000 Watt ist besonders kräftig ausgelegt. Elektrische Unabhängigkeit anderer Art sichern die optionale 230-Volt-Steckdose sowie eine USB-Ladesteckdose für mitgebrachte elektronische Geräte. Weitere aktuelle Details betreffen ebenfalls die Bordtechnik.

Das Kontroll-Panel erhielt eine neue Optik, bei den Modellen Malibu 540 und 600 LE wurde die Beleuchtung im Bad verstärkt. Die Modelle Malibu 600 LE und 640 LE haben eine getrennte Schaltung der Beleuchtung im Schlafbereich erhalten. Schließlich profitieren die Modelle mit der optionalen Umbauvariante der Sitzgruppe zu einem zusätzlichen Bett von einer vereinfachten Technik. Darüber hinaus stehen für die Modelle Malibu 600 DB und 600 DSB mit maximal 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht jetzt auf Wunsch verstärkte Federn an der Hinterachse zur Verfügung.

Sie empfehlen sich bei häufiger Ausnutzung des Stauraums mit schwerem Gepäck, beziehungsweise bei häufiger Nutzung eines Heckträgers. Ins Modelljahr 2018 startet der Malibu Van mit seinem bewährten Programm. Eckpfeiler sind der kompakte Malibu 540 mit Doppelbett und der Malibu 640 LE mit längs angeordneten Einzelbetten. Besonders breit ist die Grundrisspalette des sechs Meter langen Malibu 600: Doppelbett und tiefergelegtes Doppelbett, Doppelstockbett und tiefergelegte Längseinzelbetten – hier findet jeder sein passendes Reisemobil. Den Malibu 600 DB und 640 LE gibt es in der Charming-Ausführung mit einer eigenen Note im Innendesign.

Infos: www.malibu.de


Das ist interessant! Das teile ich!
Claus-Detlev Bues