Das gemeinsam mit BASF entwickelte Hymer-Konzeptfahrzeug VisionVenture auf Mercedes-Benz­ Chassis geht neue Wege in puncto Design, Autarkie und Leichtbau. (Foto: Werk)

Das gemeinsam mit BASF entwickelte Hymer-Konzeptfahrzeug VisionVenture auf Mercedes-Benz­ Chassis geht neue Wege in puncto Design, Autarkie und Leichtbau. (Foto: Werk)

Messesplitter Caravan Salon 2019 – Hymer päsentiert spektakuläres Concept Car VisionVenture

Caravan Salon 2019, Hymer, Messesplitter Caravan Salon 2019, Wohnmobil

3D-Druckverfahren, Infrarotstrahlen reflektierender Lack, Dach- und Heck-Terrasse mit BBQ-Station, sowie ein pneumatisches Schlafdach: Das gemeinsam mit BASF entwickelte Konzeptfahrzeug VisionVenture auf Mercedes-Benz­ Chassis geht neue Wege in puncto Design, Autarkie und Leichtbau. Es zeigt, wie modernes Reisen im Jahr 2025 aussehen kann. Das Concept Car vereint den Pioniergeist und die Innovationskraft von Hymer mit mehr als 20 innovativen Materialien von BASF und gibt eine zukunftsweisende Antwort auf aktuelle und künftige Trends der Branche.

Innovatives Material trifft auf visionären Aufbau

VisionVenture ist ein Konzeptfahrzeug auf Basis des Mercedes-Benz-Sprinter, das durch sein integratives Frontdesign eine neue und eigenständige Reisemobilkategorie geschaffen hat: Präzise Konturen weichen harmonischen Übergängen zwischen Fahrerhaus und Aufbau. Der Triebkopf mit seinen originalen Türen, den Scheinwerfern und dem Kühlergrill bleiben erhalten, während die Windschutzscheibe nach vorne verlegt wurde und die A-Säule, die Motor- und die Dachhaube neugestaltet wurden.

Für den Einsatz abseits befestigter Straßen ist das Concept Car mit einem Allradantrieb versehen. Die Radlaufverkleidung sowie ausgewählte Karosserieteile werden im 3D-Druckverfahren hergestellt und erhalten dadurch eine gummiartige, äußerst robuste Beschaffenheit. Neu ist auch die sehr widerstandsfähige Lackierung mit der auffallend dunkelgrünen Farbgebung: Die temperaturregulierende und energieeffiziente Chromacool-Technologie von BASF verringert die Erwärmung der Fahrzeugoberfläche um 20 Grad Celsius und die des Innenraums um bis zu vier Grad Celsius. Das ermöglicht eine individuellere Gestaltung abseits von klassischem Weiß.

Auf dem Dach des VisionVenture befindet sich ein aufblasbares Schlafdach, dessen rund sieben Zentimeter dicken Außenwände mit Wabenstruktur über sehr gute lsolationswerte verfügen und sich innerhalb von nur einer Minute mit beheizter oder gekühlter Luft befüllen lassen. Es ist mit Ambientelicht ausgestattet, lässt sich zum Heck hin öffnen und ermöglicht dadurch den Zugang zur privaten Dachterrasse. Auf der Verschalung ist darüber hinaus auch eine Photovoltaik-Anlage angebracht, die für noch mehr Autarkie auf Reisen sorgt.

„Innovationsgeist ist seit jeher in der Hymer-DNA verankert und das Concept Car VisionVenture ist unsere Interpretation von modernem Vanlife. Eine wichtige lnspirationsquelle bei diesem Projekt war die Camper Community, die uns mit ihren kreativen Ideen und Selbstausbauten neue Denkanstöße geliefert hat. Dank der Materialexpertise sowie dem technischen Know-how von BASF haben wir diese in einem sehr realitätsnahen Studienfahrzeug verwirklichen können. Von den zahlreichen innovativen und äußerst kundenorientierten Lösungen werden wir sicherlich einige Elemente in nicht allzu ferner Zukunft in unseren Serienfahrzeugen einsetzen können”, so Christian Bauer, Vorsitzender der Geschäftsführung von Hymer.

Multifunktionaler und offener Grundriss für anspruchsvolle Abenteurer

Gemeinsam mit den Designern von Studio SYN hat das VisionVenture-Team einen gänzlich neu gedachten Grundriss mit vielen smarten Lösungen erdacht, der stark an den Kundenbedürfnissen ausgerichtet und von den Selbstausbauten der Zielgruppe inspiriert ist. So bietet das Fahrzeug im Inneren ein enormes Raumgefühl bei den kompakten Maßen eines Mercedes-Benz-Sprinters.

Direkt ins Auge sticht die Sitzgruppe unter dem großzügigen Panoramafenster im hinteren Teil des Fahrzeugs. Dort befindet sich auch ein weiteres Highlight: Die Heckklappe, welche geöffnet diesen Bereich im Handumdrehen zur eigenen Sonnenterrasse inklusive ausziehbarer Elektro-BBQ-Station macht. Die Küche im Innenraum ist platzsparend in einer einzigartigen Treppenkonstruktion verbaut, die zum „Schlafzimmer” führt. Die großen, von LEDs beleuchteten Trittstufen erinnern dabei an den Treppenaufgang eines Wohnhauses und bieten im Inneren zusätzlichen Stauraum.

Die hier verbauten Schränke nutzen die ganze Tiefe der Konstruktion, etwa für einen Schubladen-Kühlschrank, der vom Yacht bau inspiriert ist und bequem von oben befüllt wird. Im „Erdgeschoss” des VisionVenture haben die Entwickler neuartige Materialkombinationen aus Hochleistungskunststoffen von BASF sowie leichten und natürlichen Materialien, wie Schiefer, Leder, Holz, Filz oder sogar Bambus eingesetzt. Die Wandverkleidung ist zum Teil als multifunktionales Schienensystem gestaltet. Das ermöglicht eine individuelle Dekoration mit Bildern sowie Anordnung von praktischen Aufbewahrungssystemen – beispielsweise für Küchenutensilien.

Auch die Lampe wurde für einen vielfältigen Einsatz konzipiert: Sie kann als Pendel- oder Terrassenleuchte sowie als Deckenspot genutzt werden. Ebenfalls in den Wohnraum integriert wurde ein praktischer Officespace inklusive eigener LED-Beleuchtung und Magnetpinnwand, der mit nur einem Handgriff fast unsichtbar in der Wand verschwindet.

Das Bad ist maximal variabel und kompakt gestaltet: Die Seitenwand lässt sich auffalten, wodurch das Waschbecken seitlich weggeklappt werden kann und den Platz für eine großzügige Duschkabine mit Rainshower-Funktion preisgibt. Noch luxuriöser wirkt das Bad durch den Einsatz von Naturstein. Die Möglichkeit, echte Materialien in einem Reisemobil einzusetzen, schafft BASF mit Veneo Slate. Dieser Werkstoff kombiniert eine dünne Steinschicht mit Kunststoff und ist durch die Aufbauhöhe von nur einem Millimeter leicht und krümmbar. Passend dazu zieht sich der Betonboden des Wohnraums auch durch das Bad, sodass es hier weder einen Niveauunterschied noch eine herkömmliche Wanne gibt.

Infos:  Zur Webseite von Hymer

Quelle: Pressemitteilung Hymer

Hymer stellt auf dem Caravan Salon Düsseldorf  2019 in Halle 17 aus


Den Bericht mit anderen teilen:

Claus-Detlev Bues

Claus-Detlev Bues ist seit Jahrzehnten in leitenden Funktionen als Fach-Redakteur in den Bereichen Caravaning, Off-Road und Outdoor tätig. Neben mehreren Print-Titeln verantwortet er nun auch als D.C.I - Chefredakteur die Online-Berichterstattung und betreut darüber hinaus die Bereiche Test und Technik. Aus seiner Feder stammen mehrere Sachbücher zum Thema Caravaning. In seiner Freizeit schraubt er gerne an Oldtimern und ist aktiver Selbst- und Ausbauer von Wohnmobilen, mit denen er in ganz Europa unterwegs ist.
Claus-Detlev Bues