Mit dem Regent S stellt die Reisemobilmanufaktur La Strada als einer der ersten Hersteller einen Ausbau auf dem neuen 4x4-Sprinter von Mercedes-Benz vor. (Foto: Werk)

Mit dem Regent S stellt die Reisemobilmanufaktur La Strada als einer der ersten Hersteller einen Ausbau auf dem neuen 4x4-Sprinter von Mercedes-Benz vor. (Foto: Werk)

Messevorschau CMT 2019 – La Strada hat den neuen Mercedes 4×4-Sprinter

4x4-Fahrzeuge, CMT 2019, La Strada, Saison 2019, Wohnmobil

Auf der in wenigen Tagen in Stuttgart beginnenden Messe CMT präsentiert die hessische Kastenwagen-Manufaktur La Strada erstmals die Allrad-Version des kompakten Reisemobils Regent S auf dem neuen Mercedes Sprinter.

Der solide Möbelbau, seit jeher ein Markenzeichen des hessischen Reisemobilausbauer, ergänzt um die neuen Assistenzsysteme und den elektronischen Allradantrieb 4ETS von Mercedes Benz – das ist der neue Regent S 4×4 von La Strada. Durch diese Kombination entsteht ein solides und zugleich komfortables Reisemobil für Abenteuer abseits asphaltierter Straßen. Der neue Regent S 4×4 wird auf der CMT 2019 in Stuttgart auf dem La Strada Stand in Halle 7 erstmals zu sehen sein.

Bei dem auf Mercedes Sprinter aufgebauten Modell Regent S basiert der werkseigene Allradantrieb auf dem Elektronischen Traktions-System 4ETS von Mercedes-Benz. Diese Allrad-Variante ist zuschaltbar. Die Zuschaltung erfolgt bei laufendem Motor im Stand oder bei niedrigen Geschwindigkeiten bis 10 km/h. Die Kraftübertragung geschieht variabel im Verhältnis von 35:65 auf Vorder- und Hinterachse.

Verlieren eines oder mehrere Räder auf rutschigem Untergrund die Traktion, bremst 4ETS die durchdrehenden Räder automatisch mit kurzen Impulsen ab und erhöht dadurch in gleichem Maße das Antriebsmoment an den Rädern mit guter Traktion. Dieser automatische Bremseneingriff kann die Wirkung von bis zu drei Differenzialsperren simulieren: Längssperre, Hinterachs- und Vorderachssperre. Die Karosserie der Allrad-Version des Regent S wird vorn um 110 und hinten um 80 Millimeter angehobenen. Die Allradversionen des Regent S ist mit den neusten Euro 6d-Motoren mit 120 kW/163 PS bis 140 kW/190 PS kombinierbar.

Wer´s härter mag, für den haben die Konstrukteuere in Echzell eine weitere Lösung parat: Gemeinsam mit dem österreichischen Allradspezialisten Oberaigner rüstet La Strada seine Regent Allrad-Modelle auch für härtere Off-Road-Bedingungen auf. Dazu kann der zuschaltbare Allradantrieb in einen permanenten umgebaut werden. Geländeuntersetzung, mechanisch schaltbare Längs- und Querdifferentialsperren und die optimale Geländebereifung stehen außerdem zur Auswahl.

Der La Strada Regent S 4×4 punktet zudem mit den zahlreichen neuen Assistenzsystemen des Mercedes Sprinter. Sprachbedienung, Abstandstempomat und ein 360 Grad Rundumblick der Rückfahrkamera sind je nach Ausstattungspaket im Regent S 4×4 erhältlich. Seitenwindassistent, Spurhalteassistent, Fernlicht- und Totwinkelassistent waren bereits im Vorgängermodell erhältlich und bleiben natürlich weiterhin verfügbar. Der Wohnraum des La Strada Regent S 4×4 ist konsequent für zwei Personen optimiert und identisch mit der heckgetriebenen Variante.

Gute Ergonomie, hoher Schlafkomfort, variabler Stauraum und hochwertige Materialien kennzeichnen das Reisemobil. Kompakte Abmessungen, solider Möbelbau und robuste Allradtechnik machen den La Strada Regent S 4×4 zum verlässlichen Reisebegleiter in nahezu jedem Gelände, meint der Hersteller. Der neue Regent S 4×4 ist ab 80.265,- Euro erhältlich.

Infos:  Zur Webseite von La Strada

La Strada stellt auf der CMT 2019 in Stuttgart in der Halle 7 auf dem Stand C 31 aus.


Den Bericht mit anderen teilen:

Claus-Detlev Bues

Claus-Detlev Bues ist seit Jahrzehnten in leitenden Funktionen als Fach-Redakteur in den Bereichen Caravaning, Off-Road und Outdoor tätig. Neben mehreren Print-Titeln verantwortet er nun auch als D.C.I - Chefredakteur die Online-Berichterstattung und betreut darüber hinaus die Bereiche Test und Technik. Aus seiner Feder stammen mehrere Sachbücher zum Thema Caravaning. In seiner Freizeit schraubt er gerne an Oldtimern und ist aktiver Selbst- und Ausbauer von Wohnmobilen, mit denen er in ganz Europa unterwegs ist.
Claus-Detlev Bues