Märchenhafte Stimmung verspricht der Neubau des neuen Andersen-Museums auf der dänischen Insel Fünen. (Foto: Visitdenmark)

Märchenhafte Stimmung verspricht der Neubau des neuen Andersen-Museums auf der dänischen Insel Fünen. (Foto: Visitdenmark)

Neue Heimat für dänische Märchen

Dänemark, Europa, Museum, Reise, Tourismus, Urlaub

Das neue Hans Christian Andersen-Museum entsteht für 41 Millionen Euro in Odense auf der dänischen Märcheninsel Fünen.

Dänemarks weltberühmter Dichter Hans Christian Andersen kam 1805 in Odense auf der Ostseeinsel Fünen zur Welt. Hier entsteht nun bis 2020 ein neues Erlebnismuseum rund um seine Märchenwelt. Der Baubeginn ist für das Frühjahr 2017 geplant.

Insgesamt soll das Erlebnismuseum rund um die Märchenwelt des 1875 verstorbenen Hans Christian Andersen 5.600 Quadratmeter umfassen, von denen zwei Drittel unterirdisch liegen. Die Holzkonstruktion des Museums ist inspiriert von lokaler dänischer Bautradition, den historischen Fachwerkhäusern Odenses.

Das Museum ist eingebettet in einen großen „magischen“ Garten. Das zeitgemäße Vermittlungskonzept für junge und erwachsene Andersen-Fans stammt von den britischen Ausstellungsdesignern Event Communications.

Infos: Zur Webseite von Visitdenmark

International, frisch und online! DCI! Deutsches Caravaning Institut


Den Bericht mit anderen teilen:

Hans-Christian Bues

Hans-Christian Bues, geboren in Bad Harzburg, lebt und arbeitet als Journalist, Reiseschriftsteller und freier Autor in Königswinter am Rhein. Für seine Reportagen, Reiseerzählungen und Abenteuerromane war er neben dem kanadischen Yukon Gebiet in Alaska, Amerika, Asien, Australien, Russland und vielen anderen Länder der Welt unterwegs. Er ist ein langjähriger und erfahrener Reisemobilist, schreibt regelmäßig Fahrzeugtests und betreut für das D.C.I den Bereich Freizeit, Reise und Touristik.
Hans-Christian Bues