Der Eura Integra 695 QB zeigt, dass es möglich ist ein Queensbett-Grundriss in einem sieben Meter Vollintegrierten zu realisieren. (Foto: alf / D.C.I.)

Der Eura Integra 695 QB zeigt, dass es möglich ist, einen Queensbett-Grundriss in einem sieben Meter Vollintegrierten zu realisieren. (Foto: alf / D.C.I.)

Praxis-Test des Monats – Reisemobil – Eura Integra Line 695 QB

Eura Mobil, Fahrzeugtest, Hersteller, Saison 2020, Wohnmobil

Der Eura Integra Line 695 QB zeigt exemplarisch, wie komfortabel ein längs verschieb- und höhenverstellbares Queensbett sein kann. Müssen bei dem kurzen Vollintegrierten dafür auch Nachteile in Kauf genommen werden? Gastautor Alfred Alkoven klärt im Praxis-Test auf.

In Frankreich sind Wohnmobil-Grundrisse mit Queensbett – das ist ein freistehendes, von beiden Seiten zu begehendes Doppelbett – sehr gefragt. Kein Wunder, dass Eura Mobil aus Sprendlingen, die zur französischen Trigano Gruppe gehört, diese Lösung auch in ihrem deutschen Grundrissportfolio hat. In der Integra Vollintegrierten-Baureihe hat Eura Mobil mit dem 720 QB bereits ein Queensbettmodell im Programm. Mit dem neuen 695 QB, den wir im Test hatten, reduzierte man die Fahrzeuglänge um gut 30 Zentimeter.

Unspektakuläres aber harmonisches Design

Der vollintegrierte Integra Line wirkt von außen betrachtet eher etwas hausbacken. Der Aufbau ist bis auf schmale Dach- und Seitenrundungen gerade, fast kantig und kann optisch nur durch die schicken Front- und Heckpartien punkten. Die Gesamtproportionen des 2,3 Meter breiten und sieben Meter langen Wagens stimmen und sind harmonisch. „Short Cabin“ Sichtkonzept nennt Eura das Design mit kurzer Frontpartie für ein extra großes Sichtfeld.

Der Aufbau besteht aus einem 30 Millimeter starken GfK-Sandwich mit XPS Isolierung. Das Dach ist hagelfest. Der stufenfreie Fußboden ist als Doppelboden mit einer Höhe von 110 Millimeter ausgelegt, in dem Elektro- und Wassertechnik montiert sind und der – durch diverse Bodenklappen zugänglichen – Extra-Stauraum bietet.

Bequemer Wohnraum

Zwischen Sitzgruppe und Duschwand erfüllt die Küche mit elektrisch zündbarem, glasabgedecktem Dreiflammenkocher, großer Spüle, geräumigen Soft-Stop Schubladen und zwei Dachstauschränken locker die Anforderungen an klassengerechten Küchenkomfort.Gegenüber vervollständigt der große, moderne Automatik-Kühlschrank mit 30 Liter separatem Gefrierfach die Küche im Eura Integra Line.
Der Einstieg in den Wohnraum erfolgt über eine integrierte, tiefe Innenstufe und gibt den Blick frei auf eine gemütliche Halbdinette. Mit gedrehten Fahrerhaussitzen und der separaten Seitenbank, rechts neben der Einstiegstür, ergibt sich hier eine großzügige Sitzgruppe, mit L-Sitzbank für bis zu fünf Personen.

Die Tischplatte des Zentralfußtischs ist dreh- und verschiebbar, damit alle Insassen leicht zu ihrem Platz kommen können. Eine geschickte LED Lichtanlage bringt entweder ausreichendes Arbeitslicht oder gemütliches Ambiente ins Mobil. Zwei Dreipunktgurte und Kopfstützen an der Dinettebank machen den Integra zum Vier-Personen-Mobil. Das zweite Doppelbett dafür ist das Hubbett über dem Fahrerhaus. Es ist mit einem Einhanddrehknopf sicher verriegelt unter dem Dach positioniert, wird bei gekippten Vordersitzlehnen leicht abgesenkt und liegt dann wackelfrei in zwei seitlich angebrachten Kunststoffblöcken. Der Aufstieg erfolgt ohne Mühe über den Seitensitz. Das komplett mit Stoffabdeckung umspannte Hubbett hat ausreichend Liegefläche für zwei Personen, Leuchten gibt es an beiden Seiten und Frischluft kommt über eine kleine Dachhaube.

Beengter Toilettenraum

Vor dem Fußende des Queensbetts hat Eura das Raumbad platziert. In Fahrtrichtung rechts ist der Toilettenraum und gegenüber die freistehende Dusche positioniert. Zur Küche und zum Wohnraum trennt eine stabile Holz-Schiebetür den kompletten Heckbereich als mittigen Raumteiler ab. Der Toilettenraum mit kleinem Waschbecken und drehbarer Cassetten-Toilette kann mit einer zusätzlichen Kunststoff-Schiebetür verschlossen werden.

Doch dann sind Aktivitäten am Waschbecken oder WC nur für sehr gelenkige Camper möglich. Der Raum ist einfach zu eng. Der Toilettenraum ist praxisgerecht nur bei geöffneter Tür zu nutzen. Wie gut sich Reisende im Eura Integra 695 QB – vor allen Nachts bei belegtem Heckbett – dabei verstehen müssen, kann sich jeder denken. Gegenüber ist die separate Duschkabine mit einer vier geteilten Kunststofffaltwand abtrennbar. Der Bewegungsraum zum Duschen ist groß genug, entlüftet wird aber nur über einen kleinen Dachpilz. Zwei Bodenabläufe leiten das Duschwasser direkt in den unterflur montierten Abwassertank. Die schicke LED Beleuchtung und die Duschsäule in der Dusche gefallen durch praxisgerechtes Licht und modernes Design.

Komfortable Schlafmöglichkeiten

Trotzdem blieb ein großes, freistehendes Doppelbett im Heck. Ein Trick macht das möglich: Um vor dem Fußende des Bettes mehr Platz zu bekommen, kann die Liegefläche, mit samt der Matratze, um knapp 20 Zentimeter nach hinten geschoben werden und das Kopfteil klappt dann mit Lattenrost an der Heckwand hoch. Dort eingerastet ergibt sich eine prima Leseposition. Doch das Bett kann noch mehr. Abgesehen vom großen Stauraum unter dem Fußteil, kann das komplette Bett per Kurbel hydraulisch angehoben werden und erweitert so die Garagenhöhe im Heckstauraum.

Dadurch passen auch große Fahrräder in die Heckgarage. Doch die müssen, wenn das Bett in die Schlafposition abgesenkt worden ist, draußen vor der Tür stehen stehen. Das Queensbett wird von zwei recht geräumigen Kleiderschränken flankiert, Ablageflächen gibt es links und rechts vor den Kleiderschränken und oben quer über dem Kopfteil. Die 12 Zentimeter starke Kaltschaummatratze auf Lattenrost sorgt für Liegekomfort und verjüngt sich leicht zum Fußende hin.

Gute Fahreigenschaften

Der Integra Line 695 basiert serienmäßig auf dem Fiat Ducato mit dem 3,5 Tonnen original CCS Tiefrahmen-Breitspur-Chassis mit Rahmenverlängerung. In der Grundversion leistet der Dieselmotor 130 PS. Unser Testwagen war mit dem optionalen (Aufpreis 1.790,- Euro) 150 PS Motor ausgestattet. Die Motorkraft wird über ein handgeschaltetes 6-Gang Getriebe an die Räder gegeben. Wir waren überrascht von den erstaunlich guten Fahreigenschaften des Vollintegrierten. Der leer gut drei Tonnen schwere Wagen zeigte sich zusammen mit der großen, 150 PS starken Dieselmotorisierung stets agil und dynamisch und ließ sich insgesamt gut beherrschbar durch alle Fahrmanöver bewegen.

Einziges Manko beim Fahren ist die, durch die breite A-Säule und den – eigentlich vorbildlich – großen Busspiegel stark beeinträchtigte Sicht auf das Verkehrsgeschehen nach vorne links. Ohne hektische Verrenkungen ist die sichere Einfahrt in einen Kreisverkehr nicht möglich. Auf der Autobahn konnten wir dem Eura Mobil Integra Line eine Tacho-Höchstgeschwindigkeit von über 160 km/h entlocken und hatten dabei kein unsicheres Fahrgefühl. Der im Test gemessene niedrige Spritverbrauch von durchschnittlich knapp über elf Litern auf 100 Kilometern resultiert aus entspannter Fahrweise und aus der aerodynamisch recht guten Frontmaske.

Viel Stauraum

Die Heckgarage hat zwei recht schmale Türen, die sich nicht “Einhand” öffnen und schließen lassen. Sie bietet aber genügend Platz für Fahrräder oder alle anderen großen Reiseutensilien, die sich dank Zurrösen auch gut befestigen lassen. Insgesamt sind Staumöglichkeiten im Eura Integra in völlig ausreichendem Maße vorhanden. Gefallen kann auch die interessante Innenoptik. Die dezenten Farbkombinationen von Möbeln, Polstern und Vorhängen zeigen die kundige Hand stilsicheren Innendesigns und sorgen zusammen mit moderner, regelbarer Ambiente-Beleuchtung an den Dachstaukästen und am Möbelsockel für entspanntes Wohlbehagen, je nach Stimmung.

360 Grad Panorama



Ausgereifte Technik

Der Eura Mobil Integra Line 695 QB zeigte im Test, welche Qualität industrieller Fahrzeugbau, gepaart mit handwerklichem Können zu Stande bringt. Der Integra ist in moderner Klebetechnik gebaut. Ein stabiler Aufbau und ein einwandfreier Möbelbau, robuste Türgriffe, Scharniere und Schlösser sorgen alles zusammen für solide Praxistauglichkeit. Langlebigkeit versprechen auch die guten Qualitäten der Wand-, Boden- und Deckenverkleidungen und der Polsterstoffe. Auch die Bordtechnik ist einwandfrei.

Die Anlagen für Strom, Gas, Wasser und Heizung sind perfekt und sicher gebaut und erfüllen alle Prüfstandards. Besonders zu erwähnen ist die serienmäßige Alde Warmwasserheizung, die schnell aufheizt und über vier Konvektoren eine angenehme Wärme zugfrei im Mobil verteilt. Zu den Gewichten ist zu sagen, dass bei einem Fahrzeugleergewicht von über drei Tonnen die 3,5 Tonen Zulassung für vier Personen nicht mehr praxisgerecht ist. Hier schafft nur eine optional angebotene Auflastung, die bis 4,5 Tonnen möglich ist, Abhilfe.

Fazit

Der Eura Integra 695 QB zeigt, dass es möglich ist, ein Queensbett-Grundriss in einem sieben Meter Vollintegrierten zu realisieren. Leider müssen dafür auch Einbußen im Sanitärkomfort in Kauf genommen werden. Der Wagen ist – zumindest in der 3,5 Tonnen Klasse – genau richtig für zwei Personen, die moderne Fahrzeugtechnik und hohen Wohnkomfort suchen. Ab 76.990,- Euro beginnt der Einstieg ins königliche Schlafgemach, unser Testwagen mit dem 150 PS Motor und sehr reichhaltiger Ausstattung kostet 86.440,- Euro.

Infos:  Zur Webseite von Eura


TECHNIK KOMPASSEura Integra Line 695 QB
BASISFAHRZEUG
BasisSerie Ducato 35 mit original CCS-Flachrahmen-Chassis mit Breitspur, Rahmenverlängerung, 16" Räder
MotorSerie 2,3 l-Multijet2 130, 2.287 ccm, Testfahrzeug 110 kW / 150 PS (Option 1.790,- Euro), Euro 6
AntriebManuelles Sechsgang-Schaltgetriebe, Frontantrieb
SicherheitssystemeAirbags, ABS, ASR, ESP, Traction + Hill Descent-Control, Reifendruck-Kontrollsystem, Motorklima, Tempomat, Busspiegel elektrisch beheizt und verstellbar
Testverbrauch10,9 l/100 km laut Bordcomputer
MASSE UND GEWICHTE
Techn zul. Gesamtmasse3.500 kg
Masse in fahrb. Zustand3.020 kg
Zuladung480 kg
Abmessungen L x B x H7.090 x 2.300 x 2.880 mm
Bettenmaße L x BHeck-Queensbett längs, 1.950 x 1.500 mm
manuelles Hubbett vorne quer 1.850 x 1.500 mm
Sitz- / Schlafplätze4 (option X - 5) / 4 (Option X - 6)
Innenhöhe1.984 mm
Frisch- / Abwasser Tanks
homologiert
140 l innen / 100 l unterflur, isoliert und beheizt

140 l Frischwasser
WasseranlageWasseranlage Schläuche mit Druckpumpe
Bord-Akku / Typ80 Ah / Gel
Gasvorrat2 x 11 kg Flaschen
HeizungGas-Umluft-Gebläse-Kombiheizung mit Warmwasserboiler Truma Combi 4
PREISE
Grundpreisab 76.990,- Euro
Serienausstattung (Auszug)Fahrerairbag, Kühlschrank Absorber AES 140 Liter, Zentralverriegelung, LED Einstiegsleuchte, 2 Garagentüren, Alu-Felgen, Rückfahrkamera, Gasregler mit Überdrucksicherung, Verdunklungssystem, Abwassertank isoliert/beheizt, Heckgarage isoliert/beheizt, elektrisch betätigte Abwasser-Entleerung auf Knopfdruck, 3 x Steckdosen 230 Volt, 1 x 12 Volt, 2 USB-Ladeports in Wohn- und Schlafraum, TV-Vorbereitung
Sonderausstattung Testfahrzeug2,3 Liter Multijet2 mit 110 Kw / 150 PS - 1.790,- Euro / Exklusiv Design-Paket 1.980,- / Comfort-Paket 2.890,- / Touring-Paket 1.590,- / Prestige-Paket 1.300,- / Artic-Paket 2.790,- Euro
Preis Testfahrzeug86.440,- Euro
HERSTELLER / VERTRIEBEura Mobil GmbH
Kreuznacher Straße 78
D-55576 Sprendlingen
www.euramobil.de
Eigenes Händlernetz
Infos: Zur Webseite von Eura
Grundriss
Grundriss Eura Integra Line 695 QB. (Grafik: Eura)
Grundriss Eura Integra Line 695 QB. (Grafik: Eura)

TECHNIK IM DETAIL
Fahrgestell / Aufbau
Fiat Windlauf mit CCS-Breitspur-Tiefrahmenchassis und Rahmenverlängerung, durchgehender Leichtbau-Doppelboden isoliert + beheizt, holzfreies GfK-Sandwich, Isolierung XPS-Schaum, Dach (30 mm), Wand (30 mm), Boden (38 mm) aus GfK, Fahrertür serienmäßig, 4 Rahmenfenster, Austell-Isolierfenster mit Mückengitter und Rollo, 2 Dachluken, Wohnraumtür 70 Zentimeter, Zentralverriegelung, Heckgarage mit verstärkter Heckabsenkung, beheizt
Wohnen
Möbelbau in Leichtbau-Technik, Möbeldekor: Chalet, Oberschränke mit hochglanz weiß + Chromapplikationen, Wohnwelt Como/Maka, Bodenbelag PVC-Belag mit Stäbchen-Optik dunkel, Sitzgruppe mit L-Schenkeln als 2er-Sitzbank und zwei drehbaren Fahrerhaussitzen, Seitenchouch, freistehender, 360 Grad verstellbarer Tisch
Kochen
Längs-Küchenblock links, geschwungen, Gasherd, dreiflammig, Piezo-Zündung, Glasabdeckung, Edelstahlspüle rund mit Holz-Abdeckung und drehbarer Automatik-Wasserhahn mit Anti-Tropf-Auslass, 160 Liter Absorber-Kühlschrank mit AES und 30 l Gefrierfach, Schubladen und Auszüge mit Soft-Close und Rollschubführung aus Metall, 2 Hängeschränke, 1 Unterschrank mit 3 Schubladen, LED Küchenbeleuchtung, Dunstabzugshaube, feste Schiebetür zum Schlafbereich
Sanitär
Sanitärraum als Raumbad offen, mit drehbarer Thetford-Cassetten-Toilette C 260 und Waschbecken links, mit Lamellen-Schiebetür, Unterschrank, 1 Spiegelschrank, offene Ablagen, separate Dusche mit beleuchteter Duschsäule, Duscharmatur und Staufächer Kunststoff, klappbare Plexiglas-Abtrennung, Wascheleine ausziehbar, Duschwanne mit 2 Abläufen, Pilzlüfter,
Schlafen
Feste Schiebetür als Abtrennung zum Wohnraum, manuell verstellbares Queensbett, längs angeordnet, mit Kaltschaummatratze und Lattenrost Goodside, 2 Hängeschränke über den Betten, 2 Kleiderschränke und Wäschefächer beleuchtet, zwei Sideboards. Staufächer und Zugang zur Heckgarage im aufgeklappten Queensbett, zentraler Lichtschalter, Spot-LED-Beleuchtung, Manuelles Hubbett mit Kaltschaummatratze und Lattenrost Goodside.


Den Bericht mit anderen teilen:

Claus-Detlev Bues

Claus-Detlev Bues ist seit Jahrzehnten in leitenden Funktionen als Fach-Redakteur in den Bereichen Caravaning, Off-Road und Outdoor tätig. Neben mehreren Print-Titeln verantwortet er nun auch als D.C.I - Chefredakteur die Online-Berichterstattung und betreut darüber hinaus die Bereiche Test und Technik. Aus seiner Feder stammen mehrere Sachbücher zum Thema Caravaning. In seiner Freizeit schraubt er gerne an Oldtimern und ist aktiver Selbst- und Ausbauer von Wohnmobilen, mit denen er in ganz Europa unterwegs ist.
Claus-Detlev Bues