Die Schweizer Veloland-Route 99, bekannt als Herzroute, wurde um die Herzschlaufe Seetal erweitert. (Foto: Seetal)

Die Schweizer Veloland-Route 99, bekannt als Herzroute, wurde um die Herzschlaufe Seetal erweitert. (Foto: Seetal)

Radwanderroute im Tal der Schlösser und Seen

E-Mobilität, Schweiz, Tourismus

Die Schweizer Veloland-Route 99, bekannt als Herzroute, ist eine touristisch besonders attraktive E-Bike-Strecke zwischen Genfersee und Bodensee.  Sie wurde um die attraktive Herzschlaufe Seetal erweitert.

Die neue Teilstrecke führt über lauschige Wege und Sträßchen an historischen Orten und idyllischen Seen vorbei. Ab Ende April 2016 mündet in Eschenbach LU aus der Herzroute die Herzschlaufe Seetal. Die ergänzende Schlaufe führt abseits vom Verkehr auf fast 120 km über den Lindenberg nach Lenzburg und über den Böhler zurück nach Eschenbach. Auf der Zweitagestour lassen sich dank der sanften Unterstützung des Elektromotors Perlen der Kantone Aargau und Luzern auch von ungeübten Radtouristen entdecken.

13 Jahre nach den ersten Versuchen, ist die Herzroute eine Erfolgsgeschichte geworden und eine feste touristische Größe in der Schweiz. Sie verbindet die Schweiz wie keine andere Radwanderroute: In 13 Etappen und über 700 Kilometer durchquert der Gast auf dem E-Bike das Land vom Genfer See bis zum Bodensee.

Nun wird die beliebte Herzroute im Herzen der Schweiz um ein attraktives Teilstück erweitert. Seetaltourismus entwarf zusammen mit dem erfahrenen Herzrouten-Team die Herzschlaufe Seetal. Die Route steht kurz vor der Vollendung. Bereits ab Ende April 2016 entdeckt der Gast auf 120 Kilometer unbekannte Gegenden der Kantone Aargau und Luzern.

Die Tour bietet zwei tolle Tagesetappen abseits vom Verkehr: Auf dem 51 Kilometer langen «Ostast» geht es vorbei an blühenden Hochstammkulturen, über den Lindenberg mit Ausblick auf den Baldegger- und Hallwilersee sowie auf das Alpenpanorama. Auf dem 66 Kilometer langen «Westast» taucht man ein in die grünen Täler und Anhöhen des Aargau und der Region Beromünster-Sempachersee im Kanton Luzern. Die Strecke ist als lokale Velowanderroute 599 in beide Richtungen aus­geschildert.

Ein Blick auf die Strecke zeigt, dass die Herzschlaufe Seetal weit mehr als ein gewöhnlicher Veloweg ist. Sie ist ein einzigartiges Gesamterlebnis für Geniesser jeden Alters. Die Route ist auf E-Bikes ausgerichtet. Damit lassen sich die faszinierenden Landschaften, die unbekannten Gegenden und die vielen Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke in aller Muße geniessen.

Auch dann, wenn es mal bergauf geht! Das Seetal und die an der Strecke liegenden bezaubernden Landstriche können, dank der sanften Unterstützung durch den Elektromotor, auch mühelos von Gästen erkundet werden, die sonst eine solche Tour nicht unter die Räder nehmen würden.

Infos:  Zur Webseite Herzschlaufe Seetal

International, frisch und online! DCI! Deutsches Caravaning Institut

INFO Das Seetal
Das Seetal – Tal der mystischen Burgen und Schlösser, der leuchtenden Seen, malerischen Dörfern, sanften Hügellandschaften und urigen Bächen und Weihern – liegt zwischen Emmen, nördlich der Stadt Luzern und der mittelalterlichen Kleinstadt Lenzburg. Das beliebte Naherholungsgebiet im Mittelland kann bequem mit der S9 ab Lenzburg oder Luzern erreicht und zu Fuss oder mit dem Velo erkundet werden. Das Seetal hat touristisch viel zu bieten. Als Highlights sind die Schlösser Wildegg, Lenzburg, Heidegg und das bezaubernde Wasserschloss Hallwyl aus dem 11. Jahrhundert, die über 125-jährige Schifffahrtsgesellschaft des Hallwilersees (SGH) sowie die neue Velowanderroute Herzschlaufe Seetal hervor zu heben. Der Hallwilersee lockt mit sauberem Wasser, verträumten Ufern, romantischen Badeplätzen und familienfreundlichen Strandbädern sowie dem einzigartigen Uferwanderweg rund um den See.

Claus-Detlev Bues

Claus-Detlev Bues

Claus-Detlev Bues ist seit Jahrzehnten in leitenden Funktionen als Fach-Redakteur in den Bereichen Caravaning, Off-Road und Outdoor tätig. Neben mehreren Print-Titeln verantwortet er nun auch als D.C.I - Chefredakteur die Online-Berichterstattung und betreut darüber hinaus die Bereiche Test und Technik. Aus seiner Feder stammen mehrere Sachbücher zum Thema Caravaning. In seiner Freizeit schraubt er gerne an Oldtimern und ist aktiver Selbst- und Ausbauer von Wohnmobilen, mit denen er in ganz Europa unterwegs ist.
Claus-Detlev Bues