Mit zwei Modellen startet Sunlight für die Saison 2018 seine neue Integrierten-Serie I, die mit bewußt sportlichem Design auch jüngere Kunden ansprechen soll. (Foto: det)

Mit zwei Modellen startet Sunlight in die Saison 2018. Seine neue Integrierten-Serie I, die mit bewußt sportlichem Design auch jüngere Kunden ansprechen soll, steht dabei im Vordergrund. (Foto: det)

Sunlight kommt 2018 als Vollsortimenter

Sunlight

Sunlight, die Einsteigermarke der Erwin Hymer Group, hat für die Saison 2018 erstmals ein volles Reisemobil-Sortiment im Angebot. Mit der Campingbus-Baureihe Cliff und der Vollintegrierten Baureihe I rundet die Marke aus Leutkirch ihr Programm nach oben und unten ab.

Die Marke soll vornehmlich junge Leute und junge Familien zum Caravaning bringen. Laut Marken-Claim soll sie Dynamik, pure Abenteuerlust, sportliche Aktivität und außergewöhnliche Erlebnisse verkörpern und auf die Ansprüche von modernen, aktiven Menschen zugeschnitten sein, die flexibel und gleichzeitig komfortabel in einem sportiven Design reisen möchten. Soweit die Theorie. Wie da allerdings eine neue Baureihe vollintegierter Reisemobile, die erfahrungsgemäß eher von älteren Herrschaften eines gesetzteren Klientels zum Reisen genutzt werden,  hineinpasst, bleibt Geheimnis des Herstellers.

Stephan Brutscher, der Markenverantwortliche von Sunlight sieht das so:
„Unsere Reisemobile und Camper Vans motivieren dazu, etwas zu erleben. Dabei muss es aber nicht immer sportlich oder spannend zugehen. Auch aus dem relaxten Roadtrip wird mit Sunlight ein unvergessliches Ereignis. Mit ihrem sportiven Design wecken sie die Lust am Fahren – sowohl auf der Autobahn, als auch durch die Landschaft. Und wo immer man einen Stopp einlegt, mit seinem Sunlight ist man sofort zuhause. Alles Notwendige befindet sich an Bord, ist stylisch gestaltet und komfortabel eingerichtet: Schlafraum, Wohnbereich, Küche und Bad. Was braucht man mehr, um sich aufzumachen und das Unbekannte zu entdecken?“

Um den sportlichen Touch des Markenkerns zu betonen, sind für Sunlight Markenbotschafter unterwegs, meist bekannte Outdoor- und Extremportler, die genau diesen aktiven Lifestyle leben und rüberbringen sollen. Sie sind Mitglieder des Factory Teams, das seit rund zwei Jahren mit den Sunlight Modellen große und kleine Abenteuer besteht.

Sunlight, der in der Saison 2016/17 etwa 3.000 Reisemobile an die Frau und den Mann gebracht hat, geht mit vier Baureihen und 18 Grundrissvarianten in die neue Saison: Vier Camper-Vans, drei Alkoven, neun Teilintegrierte, und zwei vollintegrierte Reisemobile sind im Angebot.

Die neuen Camper-Vans

Mit vier beliebten Grundrissvarianten startet Sunlight seine neue Campingbus-Baureihe Cliff. Die Vans basieren auf dem Fiat Ducato Kastenwagen mit Serienhochdach und sind zwischen 5,41 und 6.63 Meter lang. Der Cliff 540 (ab 38.799,- Euro) und 600 (ab 39.999,- Euro) sind klassisch mit Halbdinette und Querbetten ausgestattet, der 601 (ab 40.499,- Euro) mit Stockbetten für bis zu vier Personen. Im Cliff 640 (ab 41.999,- Euro) laden Längsbetten zum Ausstrecken ein.

Der Küche ist in allen Vans längs in der Schiebetür angeordnet, komplett mit Kühlschrank, Zwei-Flammen-Kocher und Spüle ausgestattet und bietet angenehme Kopffreiheit. Die Bäder sind mit einem drehbaren Cassetten-WC, Festwaschbecken und integrierter Dusche ausgerüstet.

Die neuen Vollintegrierten

Mit zwei schicken Vollintegrierten in der Länge von 7,43 Metern startet Sunlight seine  brandneue I-Serie in der 3,5 Tonnen-Klasse. Die beiden Modelle I 69 L mit Queensize-Bett und Hubbett, sowie Typ I 68 mit Einzelbetten und Hubbett laufen auf einem Fiat Ducato Chassis mit Breitspurfahrwerk, schadstoffarmen Euro 6 Motoren, ABS, Fahrerairbag, EBD Bremskraftverteilung und sind mit fünf Jahren Dichtheitsgarantie ausgestattet. Die beiden Grundrisse sind nicht neu und bereits aus der teilintegrierten T-Baureihe von Sunlight bekannt. Im Gegensatz zu den T-Modellen haben Integrierte aber keine elektrische Trittstufe im Einstiegsbereich, sondern einen bequemen Coupé-Einstieg mit innenliegenden Stufen.

An Bord der neuen Integrierten I 68 (Einzelbetten im Heck) und I 69 L (Queensbett im Heck) gibt es Schlafplätze für bis zu fünf Personen, die sich auf den hinteren Schlafbereich und das Hubbett verteilen können. Die Sitzgruppe, bestehend aus Dinettbank und Tisch, wird durch den gedrehten Fahrer- und Beifahrersitz komplettiert. In der direkt anschließenden Winkelküche gibt es viel Platz und Stauraum, um Lebensmittel und Geschirr zu bunkern und leckere Gerichte zu kochen.

Die Küche punktet mit viel Arbeitsflächen, Drei-Flammen-Herd, abdeckbarer Edelstahlspüle sowie einem geräumigen Kühlschrank. Der Sanitärraum wird durch ein Raumbad dargestellt, das mit entsprechender Türstellung vom Wohnbereich abtrennbar ist. Rechts das Eckwaschbecken, zahlreiche Ablageflächen und das WC, links eine separate Dusche mit Holzgrätings in der Duschwanne. Der Sunlight I 68 und der Sunlight I 69L starten bei 54.999,- Euro.

Modellpflege für Teilintegrierte und Alkovenmodellen

Vom Programmportfolio gehen die Alkoven und Teilintegrierten unverändert in die neue Saison. Natürlich gibt es bei allen Fahrzeugen die übliche Modellpflege mit Optimierungen und Verschönerungen. Angefangen beim Außendesign, das mit neuen Beklebungen punkten möchte. Innen setzt Sunlight auf veränderte Materialien und indirekte Beleuchtung der Küchenzeile sowie eine neue Dachschrankklappe.

Zusätzlichen Komfort verspricht das „Soft-Close-System“ der Schubladen und Dachschrankklappen, während der USB-Anschluss im Sitzbereich und die neue CEE-Steckdose vor allem in funktionaler Hinsicht weitere Plus-Punkte sammeln.

Infos:  Zur Webseite von Sunlight


Das ist interessant! Das teile ich!
Claus-Detlev Bues