Treffen-Treffen 2018: Am Bannwaldsee (Bayern) kamen vom 10.-13. Mai rund 270 Tischer-Fans zum jährlichen Stelldichein zusammen. (Foto: Tischer)

Tischer-Treffen 2018: Am bayerischen Bannwaldsee kamen vom 10.-13. Mai rund 270 Tischer-Fans zum jährlichen Stelldichein zusammen. (Foto: Tischer)

Tischer-Treffen 2018 – Familientreffen mit Alpenpanorama

4x4-Fahrzeuge, Markentreffen, Pick Up, Tischer, Veranstaltungen

Mit einem neuen Rekord ging das 21. Tischer-Treffen am bayerischen Bannwaldsee zu Ende. Rund 270 Pick-Up-Camper trafen sich am Camping Bannwaldsee zum aktiven Austausch der Tischer-Fangemeinde. 

Bei der 21. Auflage vom 10.-13. Mai versammelten sich zirka 270 Tischer-Fans am Bannwaldsee in Bayern.  Alt und Jung, Tischer-Veteranen und -Novizen, Abenteurer und Ruhesuchende – beim alljährlichen Tischer-Treffen kommen die unterschiedlichsten Menschen zusammen. Aber Eines eint sie alle: Sie sind stolze Besitzer einer Tischer-Absetzkabine für ihren Pickup. Jeder von ihnen hat schon viel in seinem mobilen Zuhause erlebt und teilt das begeistert mit Gleichgesinnten.

Bei diesem Austausch werden nicht selten auch technische Probleme gelöst, neue Reiseziele fixiert und sogenannte Geheimtipps weitergegeben. Was die Fangemeinde nicht selbst lösen kann, dessen nimmt sich gerne ein Vertreter des Tischer-Teams an. Um Geschäfte gehe es laut Firmenchef Peter Tischer aber nicht. Im Vordergrunde stehe ganz klar der Spaß an einer gemeinsamen Camping-Erfahrung.

„Beim Tischer-Treffen verschwimmen die Grenzen zwischen ‚Kunde’ und ‚Bekannter’. Die meisten Teilnehmer kennen wir schon seit vielen Jahren und mit einigen haben sich echte Freundschaften entwickelt“, erklärt Peter Tischer.

Absetzkabinen von Tischer soweit das Auge reicht

Diese Nähe zum Tischer-Team wissen die Kabinenfreunde zu schätzen und so wächst die Teilnehmerzahl zum wiederholten Male deutlich. Peter Tischer dazu: „Die 270 Teilnehmer in diesem Jahr stechen trotz der Größe des Campingplatzes ins Auge. Wenn ich bedenke, dass wir 1997 mit etwa 50 Fahrzeugen und rund 100 Gästen gestartet sind, ist diese Entwicklung schon gigantisch.“

Das verlängerte Wochenende werde bewusst nicht mit Programm vollgepackt, sondern erlaube es den Teilnehmern, sich jedes Jahr nach dem persönlichen Geschmack zu entfalten. Persönlicher Geschmack ist auch ein gutes Stichwort, wenn man zwischen den Pickups hin- und herwandert. Viele Kabinenbesitzer haben über die Jahre Anpassungen vorgenommen und so finden sich neben fast schon historischen Modellen auch jede Menge individuelle Kuriositäten. Da die Absetzkabinen aufgrund der namensgebenden Funktion, die Kabine am Urlaubsort absetzen und das Fahrzeug vollumfänglich einsetzen zu können, aber ohnehin das Prädikat „besonders individuell nutzbar“ tragen, passen diese Umbauten absolut ins Bild.

Tischer-Treffen: Gemeinsame Erlebnisse und individueller Kurzurlaub

Einiges zu sehen gibt es aber nicht nur auf dem Campingplatz. Der diesjährige Tagesausflug führte die Teilnehmer unter anderem zur berühmten Skisprungschanze von Garmisch, zum Wallfahrtsort Kloster Ettal und in die urigen Gassen von Oberammergau. Am Folgetag konnten die Teilnehmer des Treffens ganz individuell weitere Erkundungstouren starten: Zum Beispiel zu den Königsschlössern von Schwangau oder nach Füssen. Andere zogen es vor, dem See ihre Aufwartung per Ruder- oder Tretboot zu machen. Für aktive Biker boten die nahen Alpen auch die eine oder andere sportliche Herausforderung.

Bei einem großen Fest am letzten Abend klang ein weiteres Tischer-Treffen aus, und Zufriedenheit bestimmte die Szenerie. Peter Tischer resümiert: „Es ist ein großes Privileg, so eine direkte, persönliche Verbindung zu unseren Kunden zu haben. Diese wollen wir auch in Zukunft pflegen und deshalb sind wir schon voller Vorfreude auf 2019.“

Infos:  Zur Webseite von Tischer Freizeitfahrzeuge

Claus-Detlev Bues

Claus-Detlev Bues

Claus-Detlev Bues ist seit Jahrzehnten in leitenden Funktionen als Fach-Redakteur in den Bereichen Caravaning, Off-Road und Outdoor tätig. Neben mehreren Print-Titeln verantwortet er nun auch als D.C.I - Chefredakteur die Online-Berichterstattung und betreut darüber hinaus die Bereiche Test und Technik. Aus seiner Feder stammen mehrere Sachbücher zum Thema Caravaning. In seiner Freizeit schraubt er gerne an Oldtimern und ist aktiver Selbst- und Ausbauer von Wohnmobilen, mit denen er in ganz Europa unterwegs ist.
Claus-Detlev Bues