Ob auf dem Campingplatz in der Provence oder an der Atlantikküste – die Mehrheit der Caravaner erwarten heutzutage WiFi an ihrem Urlaubsort. (Foto: Ötztal Camping)

Ob auf dem Campingplatz in der Provence oder an der Atlantikküste – die Mehrheit der Caravaner erwarten heutzutage WiFi an ihrem Urlaubsort. (Foto: Ötztal Camping)

Urlaub ohne Internet? Abschalten ja, offline nein!

Campingplatz, Europa, Service

Die Castel-Campingplätze verfügen nicht nur über komfortable Einrichtungen. Die meisten Anlagen der französischen Campingkette bieten kostenloses WiFi an. In Zeiten digitaler Vernetzung und moderner Lebensgewohnheiten nicht nur ein Muss, sondern sogar ein Auswahlkriterium des Urlaubsziels. Das zeigen die Ergebnisse der letzten Gästebefragung der Castel-Campingplätze in Deutschland und in einigen Nachbachländern.

In Zeiten von Facebook, Twitter, Instagram und Co. können sich die wenigsten Urlauber Ferien ohne Internet vorstellen – auch im Ausland. Die Aussicht, am Pool Kontakte zu pflegen, zu spielen oder die Lieblingsserie zu streamen, ist für viele verlockend. Camper wollen online gehen, das zeigt eine kürzlich durchgeführte Umfrage der französischen Campingkette Les Castels. Etwa ein Drittel der Deutschen gibt an, mehr Zeit im Urlaub online zu verbringen, da Roaming-Gebühren in der EU wegfallen.

In Großbritannien ist es fast die Hälfte. Ein weiteres Drittel hat nicht vor, das Internet länger zu benutzen. Etwa 6.000 deutsche, holländische, französische und englische Gäste nahmen an der Umfrage teil, die die Bedeutung von Internet und WiFi während des Campingurlaubs untersuchte und interessante Einblicke in die Gewohnheiten unserer europäischen Nachbarn gewährte. Auffällig ist, dass der Wegfall der Roaming-Gebühren bei der Wahl des Campingplatzes für 46 Prozent der Deutschen keine Rolle spielt.

Ausschlaggebend ist für sie die WiFi-Verfügbarkeit auf dem Platz. Weniger als einem Viertel der Befragten ist das WiFi-Angebot nicht wichtiger als sonst, auch nicht, ob es zusätzliche Kosten verursacht. 56 Prozent der deutschen Camper nehmen drei bis vier elektronische Geräte, Smartphone, Laptop und Tablet mit. Die Franzosen haben im Durchschnitt zwei dabei. Das Internet wird hauptsächlich von Eltern oder Erwachsenen genutzt. Wenn WiFi angeboten wird, wünscht sich die Mehrheit, dass es unbedingt überall auf dem Stellplatz oder im Mobilheim verfügbar und im Preis inbegriffen sein sollte.

Im Gegensatz zu ihren Nachbarn können sich die deutschen Camper kaum vorstellen, im Urlaub komplett auf WiFi oder Internet zu verzichten, schon gar nicht abends. 24,2 Prozent von ihnen können sich immerhin damit anfreunden, dass Restaurants WiFi-freie Zonen werden – viel mehr als andere Gäste. Eine erstaunliche Tatsache ergibt sich aus der Frage, ob es ohne Internet mehr gemeinsame Zeit in der Familie oder unter Freuden gäbe. Nein sagen am seltensten die Franzosen mit 34 Prozent und am häufigsten die Deutschen mit 71,9 Prozent.

Fazit: Die Mehrheit der Camper, die Deutschen an der Spitze, wünscht sich eine gute, schnelle und problemlose WiFi-Verbindung auf ihrem Campingplatz!

Infos:  Zur Webseite von Castel Campings


Das ist interessant! Das teile ich!
Hans-Christian Bues