Weltrekord in Walldürn: Der längste Wohnmobil-Konvoi der Welt bestand aus 691 Fahrzeugen. (Foto: Stadt Walldürn)

Weltrekord in Walldürn: Der längste Wohnmobil-Konvoi der Welt bestand aus 691 Fahrzeugen. (Foto: Stadt Walldürn)

UPDATE – Weltrekord ja – Guinness nein – Abschlussbericht Womo-Konvoi

Deutschland, Konvoi, Veranstaltungen, Wohnmobil-Treffen

Update 20.10.2017:

Das Team „Womo-Konvoi“-Team will nach dem knapp verpassten Guinnes-Rekord in Walldürn 2018 einen zweiten Versuch starten. Organisator und Sprecher Dieter Goldschmitt hatte dies bereits kurz nach dem Event 2017 verkündet.

Aber jetzt wird´s amtlich: Auch alle Helfer, die Feuerwehr und die Stadtverwaltung haben zum zweiten Versuch, der unter der Motto Womo-Konvoi 1000 läuft, zugesagt. Der Termin für den zweiten Konvoi-Versuch ist der 15. September 2018.

Ab Dezember 2017 wird das Orga-Team eine neue Internet-Plattform für das Event erstellen. Gut informieren kann man sich derzeit über den Stand der Dinge auf der Facebook-Seite des “Womo Konvoi Walldürn”.


Guinness gab es keines zur Feier des Tages am Samstag abend im Industriepark in Walldürn. Schampus reichte für Gisela und Dieter Goldschmitt und die vielen wackeren Reisemobilfahrer aus, um einen Weltrekord der besonderen Art zu feiern.

Mit der Aktion Wohnmobil-Konvoi wollten die Veranstalter den längsten Wohnmobil-Konvoi der Welt veranstalten und dies auch gleich in das Guinness-Buch der Rekorde eintragen lassen. Dazu war eine Zahl von 672 Reisemobilen nötig. Notariell beglaubigt nahmen am 12. August 2017 691 Reisemobile an diesem Versuch teil und ermöglichten in dem reisemobilverrückten Odenwaldstädtchen Walldürn einen 30 Kilometer langen Konvoi – Weltrekord.

Und was sagte die Guinness-Schiedsrichterin? Nach langen Beratungen mit den Stewards und den Juroren wurde der Rekordversuch für das Guinness-Buch für ungültig erklärt, denn für den Guinnessbuch-Eintrag eines fahrenden Konvois hat es leider nicht gereicht.

O-Ton Paulina Sapinska: „It was an unsuccessful attempt, because there was excessive gaps between the vehicles being driven.“ Auf Deutsch: „Der Versuch war nicht erfolgreich, da es unzulässige Lücken zwischen den fahrenden Fahrzeugen gab.“

Klare Regeln für einen Konvoi laut Guinness ist die Forderung, dass die Reisemobile idealerweise einen Abstand von zwei Fahrzeuglängen nicht überschreiten.

Veranstalter Dieter Goldschmitt kommentiert das so: „Die ersten 300 Fahrzeuge sind perfekt durchgelaufen. Dann gab es erste Verzögerungen am Start der Strecke, da einige Personen verbotenerweise Werbeflyer an die vorbeifahrenden Fahrzeugen verteilten.“  Presse-Chef Peter Hitzschulz ergänzt: „Die Fahrer hielten an und es kam zu ersten kleineren Lücken auf der Strecke.“

D.C.I-Juror Hans-Christian Bues bestätigt neutral und unabhängig die Lücken im Konvoi: “Da waren Abstände bis zu drei Minuten in der Fahrzeugschlange.”

Trotzdem kann man in Walldürn super zufrieden sein, denn der längste Konvoi der Welt mit 691 Fahrzeugen ist notariell beglaubigt, der Rekord steht. Über 1.500 Reisemobilisten wurden gezählt, etwa 2.000 Fahrräder machten mobil und gefühlt 627 Vierbeiner sorgten für Sicherheit.

Zudem sind alle Fahrzeuge unfallfrei geblieben, die Gäste waren zufrieden, eine tolle Organisation hat ein denkwürdiges Wochenende abgeliefert, Polizei, Feuerwehr, DRK und viele freiwillige Helfer haben dieses Monster-Event erfolgreich gestaltet. Und eine prima Werbung für den wohnmobilfreundlichen Odenwaldkreis war die Veranstaltung allemal.

Stellt sich natürlich sofort die Frage: Wann startet der nächste Versuch, auch in das Guinness-Buch zu kommen? Wir sind dabei!

Infos:  Zur Webseite des Wohnmobilweltrekords in Walldürn

Hier unsere Bildergalerie mit weiteren Eindrücken vom Rekord-Konvoi in Walldürn



Bitte beachten: mit dem Start des Video stimmen Sie der Übertragung und Weiterverarbeitung von Daten an YouTube zu

Claus-Detlev Bues

Claus-Detlev Bues

Claus-Detlev Bues ist seit Jahrzehnten in leitenden Funktionen als Fach-Redakteur in den Bereichen Caravaning, Off-Road und Outdoor tätig. Neben mehreren Print-Titeln verantwortet er nun auch als D.C.I - Chefredakteur die Online-Berichterstattung und betreut darüber hinaus die Bereiche Test und Technik. Aus seiner Feder stammen mehrere Sachbücher zum Thema Caravaning. In seiner Freizeit schraubt er gerne an Oldtimern und ist aktiver Selbst- und Ausbauer von Wohnmobilen, mit denen er in ganz Europa unterwegs ist.
Claus-Detlev Bues