Elektrischer Brötchenkorb: Das RSM Mobilist E-Bike ist faltbar und kann mit guter Qualität und bemerkenswertem Preis-Leistungsverhältnis punkten. (Foto: alf)

Elektrischer Brötchenkorb: Das RSM Mobilist E-Bike ist faltbar und kann mit guter Qualität und einem bemerkenswerten Preis-Leistungsverhältnis punkten. (Foto: alf)

Zubehör ausprobiert – E-Faltrad RSM Mobilist

E-Mobilität, Freizeit, Test, Zubehör ausprobiert

Brötchen holen, die aktuelle Zeitung besorgen oder nur auf einen Espresso oder ein paar Kugeln Eis an die Bar – Reisemobilfahrer wollen auch am Stellplatz mobil bleiben. Deshalb gehören Fahrräder und ganz besonders Falt-Bikes zum Standard-Zubehör beim Reisemobil. D.C.I. hat das 20 Zoll-Falt-E-Bike Mobilist von RSM mit auf Tour genommen.

RSM-Bike ist ein E-Bike Fachhändler aus dem badischen Neuried im Ortenaukreis. Regina und Michael Schwendmann führen unter anderem die Eigenmarke Mobilist und haben sich auf Direktverkauf von Qualitäts-E-Bikes aller Art spezialisiert. Daher können sie ohne Zwischenhandel die E-Bikes relativ preisgünstig anbieten.

Platzsparend und geringes Gewicht

Da Platz und Gewicht ein wichtiges Thema im Reisemobil, besonders im Kastenwagen ist, liegen die Vorteile von Falträdern auf der Hand: Es ist nicht jedermanns Sache, die wertvollen Zweiräder auf einem außen liegenden Heckträger Schmutz, Staub und der Gefahr des Diebstahls auszusetzen oder extra für die Fahrräder ein Mobil mit einer voluminösen Heckgarage anzuschaffen. Die Lösung ist da ein Faltrad.

Es findet auch bei teilintegrierten Reisemobilen, im Kastenwagen oder in Fahrzeugen mit flachem Heckstauraum problemlos Platz und ist so geschützt und relativ diebstahlsicher untergebracht. Gut, es muss auf- und abgebaut werden, was manch einem Radler, in Angedenken an die wilden Klapp- und Schraublösungen früherer Jahre, den Angstschweiß auf die Stirn treibt. Aber das ist tatsächlich Schnee von gestern. Das RSM Faltrad ist von den wackeligen und beim Fahren flatternden Klapprädern, die in den Achtzigern des letzten Jahrhunderts Haus, Hof und vor allem Kofferräume eroberten, meilenweit entfernt.

Der Klappmechanismus – durchdacht und leichtgängig

Mit einem zentralen Schnellverschluß kann das Mobilist einfach und ohne Probleme ge- und entfaltet werden. Prima! Und der Clou: Die Mobilisten lassen sich nicht nur auf ein kleines Packmaß zusammenfalten, sondern können am praktischen Griff zuammengelegt bequem nebenher geschoben werden, ohne das Rad tragen zu müssen. So ist man in der Lage, das E-Bike im gefalteten Zustand in öffentlichen Verkehrsmitteln, im Pkw-Kofferraum, in Booten, im Reisemobil und sogar im Flugzeug zu transportieren. Nun heißt es nur noch aufsitzen und abfahren, was bei einer Einstiegshöhe von nur 35 Zentimeter auch für ältere Semester kein Problem darstellt. Aus der Fahrposition lässt sich das Mobilist dann ebenso rasch wieder zusammenlegen, wie man es entfaltet hat.

Fahren wie die Großen

Das Mobilist 20 von RSM überzeugt mit einem sauber geschweißten Alurahmen, die Aluminiumanbauteile, die gekapselten Industrielager und die selbstschmierende Kette machen das Faltrad rostfrei und langlebig. Es ist mit einer hochwertigen Sechsgang-Shimano Nexus Kettenschaltung prima ausgestattet, so dass man ohne Probleme auch auf längeren Strecken mit den „Großen“ mithalten kann. Hierbei überzeugen besonders die Spurtreue und das solide Fahrverhalten des Mobilist. Gebremst wird der kleine Renner vorne und hinten über kräftig zupackende Scheibenbremsen der Firmen Tektro, die exakt schaltende Shimano Kettenschaltung wird per Drehgriffschalter bequem bedient.

Problemloser E-Antrieb mit viel Kraft

Der Elektrobetrieb wird über einen Hauptschlüsselschalter am Akku aktiviert, am übersichtlichen LCD-Multifunktionsdisplay am Lenker gibt es einen An-Ausschalter. Am Display werden dann Akkustand, Wegstrecken und die verschiedenen Betriebsarten des Elektroantriebs angezeigt. Hier kann man in fünf Stufen den Grad der Tretunterstützung einfach per Knopfdruck einstellen, oder die Anfahrhilfe und den sogenannten „Fußgängermodus“ (etwa 5-6 km/h) aktivieren. Der 250-Watt Antrieb ist fast unsichtbar in der Hinterradnabe untergebracht, und schiebt das kleine Gefährt mächtig an. Geschwindigkeiten von 25 bis 30 km/h sind problemlos und sicher realisierbar.

Der Akku ist – diebstahlgesichert mit Schloss – hinter dem Sattelrohr angebracht und kann zum Laden schnell entnommen werden. Zwei Lithium Ionen-Akkus von Samsung sind im Angebot: 13 Ah oder als Power-Akku mit 15,9 Ah Kapazität. Der stärkere Akku an unserem Testbike überzeugte durch eine erstaunlich lange Standzeit von mindestens 100 Kilometern bei normaler Fahrweise. So bewährte sich das Faltrad nicht nur im Urlaub oder unterwegs als muskelbetriebener Brötchenkorb, auch auf dem täglichen Weg zur Arbeit erwies sich das Mobilist 20 als sicheres und flexibles Transportmittel. Und abseits befestigter Strecken zeigt sich das Bike mit seiner 16 x 2,00-Bereifung recht geländegängig und lässt sich auch auf Feldwegen über Stock und Stein jagen. Nur auf feuchten und matschigen Strecken hatte das RSM-Bike trotz Heckantrieb etwas Traktionsprobleme.

Härtetest am Montagne de Lure

Wir wollten es genau wissen und haben einen D.C.I- Rad-Profi mit dem Mobilist auf eine mörderische Bergstrecke zum Pass Cole de Lure in der Provence geschickt. Der Pass ist gelegentlich Teil der Tour de France, der Peak Signal de Lure liegt auf 1.713 Meter Höhe, An- und Abfahrt umfassen eine Strecke von 59,2 Kilometer. Der Profi bewältigete mit dem Mobilst die Strecke in 2,26 Stunden mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 22 km/h. Bei der Abfahrt kam er laut Protokoll auf eine maximale Geschwindigkeit von 63 km/h! Der Akku zeigte am Ziel noch einen Teilstrich an, das Mobilist hat die Tortour klaglos und erfolgreich überstanden, der D.C.I.-Profi lobte die Stabilität des E-Bikes.

D.C.I.-Fazit:
Das RSM Mobilist 20 ist mit 1.750,– Euro Verkaufspreis für die 48 Volt Power Booster-Version ein echtes Schnäppchen. Qualität und Ausstattung sind untadelig, der Faltmechanismus zeigt sich als einfach und praktikabel. Das Fahren mit dem handlichen E-Bike ist ein Vergnügen, die lange Akkus Standzeit und der schnelle Ladevorgang konnten überzeugen. Bemerkenswert sind auch das reichhaltige Zuberhörangebot, das RSM für seine Bikes bereithält und die gut gemachte Bedienungsanleitung für das Pedelec.

Infos:  Zur Webseite von RSM-Bike

TECHNISCHE DATEN RSM Mobilist 48 V Power
Rahmen: Aluminiumrahmen, Alu-Gabel
Bremsen: Alu Tektro Scheibenbremsen vorne + hinten
Pedale: Wellgo Folding klappbar
Lenker und Vorbau: Physis 3D, Tern QR
Räder / Reifen: Alu-Speichenräder / Kenda Spezialreifen 16 X 2.00 Zoll pannensicher
Maße (L x H x B): 150 x 120 x 28 cm, gefaltet 85 x 85 x 30 cm
Gewicht: etwa 26 kg mit Akku
E-Antrieb: Bafang 250 Nabenmotor brushless, Heckantrieb
Akku: Li-Ion, 48 Volt / 15,6 Ah, diebstahlsicher mit USB-Anschluß
Akkulaufzeit / Reichweite: 150  km
Ladezeit Volladung: 5-6 Stunden
Einstiegshöhe: 33 cm
Schaltung: 6-Gang Shimano Nexus
Zubehör: Lichtpaket, LCD-Multifunktions-Display, Gepäckträger, Schutzbleche, Mittelständer, Sattel Velo Gel gefedert, klappbar, Ladegerät, 48 Monate Garantie
Preis: ab 1.784,- Euro im Direkthandel und online-Versand
Die D.C.I.-Experten-Bewertung
  • Lieferumfang / Ausstattung
  • Anmutung / Design
  • Qualität / Material / Stabilität
  • Funktion / Bedienung
  • Preis / Leistung
  • Service / Anleitung / Garantien
4.6

Kurzfassung

Das RSM Mobilist 20 ist mit 1.750,– Euro Verkaufspreis für die 48 Volt Power Booster-Version ein echtes Schnäppchen. Qualität und Ausstattung sind untadelig, der Faltmechanismus zeigt sich als einfach und praktikabel. Das Fahren mit dem handlichen E-Bike ist ein Vergnügen, die lange Akkus Standzeit und der schnelle Ladevorgang konnten überzeugen. Bemerkenswert sind auch das reichhaltige Zuberhörangebot, das RSM für seine Bikes bereithält und die gut gemachte Bedienungsanleitung für das Pedelec.

Claus-Detlev Bues

Claus-Detlev Bues

Claus-Detlev Bues ist seit Jahrzehnten in leitenden Funktionen als Fach-Redakteur in den Bereichen Caravaning, Off-Road und Outdoor tätig. Neben mehreren Print-Titeln verantwortet er nun auch als D.C.I - Chefredakteur die Online-Berichterstattung und betreut darüber hinaus die Bereiche Test und Technik. Aus seiner Feder stammen mehrere Sachbücher zum Thema Caravaning. In seiner Freizeit schraubt er gerne an Oldtimern und ist aktiver Selbst- und Ausbauer von Wohnmobilen, mit denen er in ganz Europa unterwegs ist.
Claus-Detlev Bues
Die D.C.I.-Experten-Bewertung
  • Lieferumfang / Ausstattung
  • Anmutung / Design
  • Qualität / Material / Stabilität
  • Funktion / Bedienung
  • Preis / Leistung
  • Service / Anleitung / Garantien
4.6

Kurzfassung

Das RSM Mobilist 20 ist mit 1.750,– Euro Verkaufspreis für die 48 Volt Power Booster-Version ein echtes Schnäppchen. Qualität und Ausstattung sind untadelig, der Faltmechanismus zeigt sich als einfach und praktikabel. Das Fahren mit dem handlichen E-Bike ist ein Vergnügen, die lange Akkus Standzeit und der schnelle Ladevorgang konnten überzeugen. Bemerkenswert sind auch das reichhaltige Zuberhörangebot, das RSM für seine Bikes bereithält und die gut gemachte Bedienungsanleitung für das Pedelec.