Einfach, schnell und lecker Kochen im Womo oder Caravan? Das ist auch auf drei Flammen keine Hexerei. (Foto: det/D.C.I.)

Einfach, schnell und lecker Kochen im Womo oder Caravan: Das ist auch auf drei Flammen keine Hexerei. (Foto: det/D.C.I.)

5 Tipps für die schnelle Küche unterwegs – Paul Bocuse und der Thermomix dürfen zu Hause bleiben

Camping, Freizeit, Service, Tipp

Sommer, Sonne, Ferienzeit. Das Reisemobil ist gepackt, der Caravan hängt am Haken und die mobile Küche ist mit allem ausgerüstet, was für die drei schönsten Wochen des Jahres unter südlicher Sonne oder unter dem Polarlicht des Nordens notwendig ist.

Auch wenn im Urlaub die Benutzung von Geldbeutel und Kreditkarte deutlich lockerer gesehen wird als zu Hause, jeden Tag mit der Familie ins Restaurant zu marschieren, ist oft umständlich, meist sehr teuer und macht auch auf Dauer keinen Spaß. Gerade Familien, die oft nur in den Ferien die Möglichkeit haben, regelmäßig zusammen zu kochen, zu essen und dabei zu kommunizieren, nutzen unterwegs oft und gerne die Gelegenheit im Familienteam, die rollende Ferien-Küche mit in den Tagesablauf einzubeziehen.

Aber wer zum ersten Mal die epische Breite der heimischen Küchenlandschaft mit der eingeschränkten Kochgelegenheit im Mobil getauscht hat, der macht sich ganz schnell Gedanken, wie er das abendliche Vier-Gang-Menu, locker produziert in der häuslichen Luxusküche, im Reisemobil auf einen knappen halben Quadratmeter Arbeitsfläche und den zwei kleinen Gasflammen der mobilen Küche „eindampft“. Vorausschauende Rezeptplanung und konsequentes Arbeitsplatzmanagement sind Grundvoraussetzungen für die Arbeit in der rollenden Küche, und nahrhaft und lecker soll es auch noch sein! Lange Rede, kurzer Sinn, wir haben das in einem Sunlight 69 I ausprobiert, es werden also Rezepte benötigt, die unterwegs auf jeden Fall folgende sieben Kriterien erfüllen müssen:

  • Schnell und einfach (maximal 30 Minuten)
  • Lecker ( alle Familienmitglieder sollten die Zutaten vorab kennen und „absegnen“)
  • Ohne großen Material-Aufwand (höchstens zwei Töpfe oder Pfannen)
  • Möglichst wenige Zutaten (zwei bis vier)
  • Problemloser Transport, Haltbarkeit und Bevorratung der Koch-Produkte im Mobil
  • Wenn möglich Verwendung lokaler, saisonaler und regionaler Frische-Produkte
  • Preiswert, aber nicht „billig“

Im ersten Teil dieser Reihe wollen wir Ihnen einige Rezepte für jeweils vier Personen (zwei Erwachsene, zwei Kids) vorstellen, die prinzipiell den sieben Voraussetzungen genügen, schon mehrmals in unterschiedlichen Familien mit mehrheitlich positiven Bewertungen zum Einsatz gekommen sind und die den generell reduzierten Arbeitsmöglichkeiten in einer mobilen Küche angepasst sind. Doch keiner kennt die Essgewohnheiten seiner Familie besser als Sie selbst.

Daher hoffen wir von Ihrer Seite auf viele innovative Vorschläge, Verbesserungen, Änderungen, Erweiterungen und Präsentationen von komplett neuen oder erprobten Rezepten aus Ihrem reichen Erfahrungsschatz. Aus dem „Sammelsurium“ all Ihrer Vorschläge und unserer bestehenden und stetig wachsenden Rezept-Sammlung wollen wir in nächster Zukunft ein E-Book zusammenstellen, das den Gesamtbereich der mobilen Küche umfasst und als Hilfestellung für den Caravaning-Einsteiger und den alten Camping-Hasen dienen soll. Also, frisch ans Werk und Küchenschürze um – wenn wir im Reisemobil unterwegs sind, muss der Thermomix und Spitzenköche wie Paul Bocuse zu Hause bleiben!

  • Putenbrust-Paprika-Pfanne        

Zutaten:
500 Gramm Putenbrustfilets
3 Paprikaschoten (rot)
1 Bund Frühlingszwiebeln
200 ml Sahne
Salz, Pfeffer, Ketchup, Paprikapulver, Oregano, Öl, Wasser, Brühe

Zubereitung:
Putenbrustfilets und Paprika in kleine Streifen, Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden. Öl in der Pfanne erhitzen, Putenstreifen gut anbraten, Zwiebeln Paprika, Ketchup, Wasser (Brühe), Oregano, Salz, Pfeffer, Sahne dazugeben und 5-10 Minuten garen. Mit kräftigem Graubrot oder mit Baguette servieren.

  • Rheinisches Allerlei

Zutaten:
8 Eier
500 Gramm Fleischkäse
400 Gramm Wiener-Würstchen
2 Paprika rot
10 Möhren
Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Öl

Zubereitung:
Möhren, Fleischkäse, Paprika und Würstchen in mundgerechte Stücke schneiden, Öl in der Pfanne erhitzen, Paprika und Möhren leicht anbraten, nach 5 Minuten Würstchen und Fleischkäse dazugeben. Nach 10 Minuten Bratzeit auf mittlerer Hitze die Eier vorsichtig in die Pfanne geben, umrühren und braten, bis die Eier gestockt sind. Mit den Gewürzen abschmecken. Dazu Baguette und Oliven.

  • Spaghetti-Topf mit Schinken und Parmesan

Zutaten:
500 Gramm Spaghetti
200 ml süße Sahne
100 Gramm gekochter Schinken
2 Eigelb
Parmesankäse, Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Die Spaghetti in Salzwasser bissfest kochen. In der Zwischenzeit Sahne in eine Schüssel geben, den kleingeschnittenen Schinken zusammen mit dem Eigelb verrühren, die Hälfte des Parmesan dazugeben und die noch heißen Nudeln gut in der Schüssel vermischen und mit dem restlichen Parmesan bestreuen. Dazu Tomaten-Mozarella.

  • Rübezahl Omelett mit Röstzwiebeln und Schinken

Zutaten:
12 Eier
200 ml Milch
50 Gramm Röstzwiebeln
200 Gramm gekochter Schinken
Butter, Salz, Pfeffer, Schnittlauch

Zubereitung:
Eier, Milch, Schnittlauch, Röstzwiebeln, Pfeffer und Salz ordentlich verquirlen, in einer Pfanne die Butter erhitzen, die gequirlte Eimasse dazugeben und den klein geschnittenen Schinken auf die Eier streuen. Mit aufgelegtem Deckel und bei mittlerer Hitze das Omelett stocken lassen bis es gar ist, auf einen Teller geben, in der Hälfte umklappen und verteilen. Dazu Gurken-Tomaten Salat.

  • Reis-Paprika-Pfanne mit Hack

Zutaten:
500 Gramm gemischtes Hackfleisch
250 Gramm Reis
Jeweils eine rote, grüne, gelbe Paprika
2 Dosen Mais
Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Öl

Zubereitung:
Die drei Paprika putzen und in kleine Streifen schneiden, Mais abtropfen lassen. Das Hackfleisch knusprig anbraten, Paprika und Mais dazugeben und leicht köcheln lassen. In der Zwischenzeit den Reis nach Angaben garen und vorsichtig mit dem Hack-Paprika-Gemisch vermengen und mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken. Dazu gemischter Salat mit Hüttenkäse.

Hans-Christian Bues

Hans-Christian Bues

Hans-Christian Bues, geboren in Bad Harzburg, lebt und arbeitet als Journalist, Reiseschriftsteller und freier Autor in Königswinter am Rhein. Für seine Reportagen, Reiseerzählungen und Abenteuerromane war er neben dem kanadischen Yukon Gebiet in Alaska, Amerika, Asien, Australien, Russland und vielen anderen Länder der Welt unterwegs. Er ist ein langjähriger und erfahrener Reisemobilist, schreibt regelmäßig Fahrzeugtests und betreut für das D.C.I den Bereich Freizeit, Reise und Touristik.
Hans-Christian Bues