Der Besuch der niederländischen Hansestädte kommt einer Zeitreise gleich. (Foto: NBTC)

Der Besuch der niederländischen Hansestädte kommt einer Zeitreise gleich. (Foto: NBTC)

Bottertochten und Flüsterboote – Neue Wasserrouten in den niederländischen Hansestädten

Niederlande, Reise, Tourismus, Urlaub

Historische Bootsfahrten, Bottertochten und Flüsterboote: Die niederländischen Hansestädte bieten diesen Frühling abwechslungsreiche Wassertouren über die IJssel und das IJsselmeer. Anstatt mit dem Auto erkundet man den mittelalterlichen Charme der Städte vom Wasser aus, wie bereits zur Blütezeit der Hanse im 14. Jahrhundert. Über Tagestouren und Kurztrips warten die Hansestädte darauf entdeckt zu werden.

In Elburg nimmt man die Segel in die Hand

Auf einem historischen Segelschiff (genannt Botter) kann man seine Fähigkeiten als Segler testen. (Foto: Niederländische Hanse)
Auf einem historischen Segelschiff (genannt Botter) kann man seine Fähigkeiten als Segler testen. (Foto: Niederländische Hanse)

In Elburg am Veluwemeer kann man selbst in Aktion kommen. Auf einem historischen Segelschiff (genannt Botter) kann man seine Fähigkeiten als Segler testen. Es stehen Schiffer und Steuermänner bereit, die die Fahrt durch ihre authentischen Geschichten bereichern und eine unvergessliche und lehrreiche Erinnerung schaffen. Abgeschlossen werden kann der Tag mit einem Besuch im Bottermuseum, wo die Besucher alles über die Fischereigeschichte der Stadt lernen können. Infos: www.vvvelburg.nl

Mit dem Fährmann von Kampen über Flüsse und Seen
In Kampen werden dem Besucher Fahrten mit dem historischen Boot „De Veerman van Kampen“ (Der Fährmann von Kampen) geboten: zum Beispiel ein Tagesausflug nach Harderwijk. Um 9.30 Uhr legt das Boot ab und trägt den Besucher flussabwärts entlang großer Industriehäfen, vorbei an kleinen naturbelassenen Inseln. Diese Fahrt führt durch Flüsse und Seen, über Aquädukte und unter Brücken.

Ein unbedingte Muss. Tagesausflug nach Haderwijk mit dem Fährmann von Kampen. (Foto: Niederländische Hanse)
Ein unbedingte Muss Tagesausflug nach Haderwijk mit dem Fährmann von Kampen. (Foto: Niederländische Hanse)

In Harderwijk wartet die „Jacoba van Reijer Dzn“, ein Salonboot aus dem Jahr 1925, um den Besucher durch und um die Stadt zu tragen. Wer mehr Zeit in Kampen verbringen möchte, kann sich auf die Kamper Ui(t)dagen freuen. Dies ist ein Sommerfestival, das ab dem 18. Juli fünf Wochen lang jeden Donnerstag die Kamper Innenstadt in ein großes Fest verwandelt. Infos: www.deveermanvankampen.nl/ (niederländisch),  www.veluvia.nl (niederländisch).

Mit dem Flüsterboot durch Zutphen
Die Grachten der Stadt Zutphen können mit einem Flüsterboot erkundet werden. Gekonnt steuern die Fluisteraars (Flüsterer) ihre Boote durch die Berkel (einem Nebenfluss der IJssel) und entlang der Grachten bis Mitten in die Innenstadt.

Die Fahrt beginnt und endet beim Steg an der Rijkenhage im Zentrum von Zutphen. Das Boot kann für Einzelfahrten und für Gruppen reserviert werden. Infos: www.fluisterboot-zutphen.nl

Von Deventer nach Nord und Süd

Blick auf die niederländische Hansestadt Hasselt. (Foto: Niederländische Hanse)
Blick auf die niederländische Hansestadt Hasselt. (Foto: Niederländische Hanse)

Deventer kann als Ausgangsstation genutzt werden, von wo aus Besucher entweder Richtung Süden nach Doesburg oder nach Norden Richtung Kampen segeln. Bei einer Bootstour nach Doesburg können Interessierte die dortige Senffabrik besuchen, in welcher der Bauernsenf hergestellt wird, für den die Stadt berühmt ist.

Alternativ lohnt es sich die Jahrhunderte alten Festungsmauern anzuschauen. Entscheidet man sich für eine Bootstour nach Kampen, kann man sich auf das historische Einkaufszentrum freuen. Auf der Fahrt wird Kaffee und Kuchen serviert mit einem anschließenden Mittagsbuffet. Infos: www.deventer.info

Die Städte und Dörfer vom Wasser aus entdecken: Typische Ijsselansicht. (Foto: Niederländische Hanse)
Die Städte und Dörfer vom Wasser aus entdecken: Typische Ijsselansicht. (Foto: Niederländische Hanse)

Die niederländischen Hanse

So wie in Deutschland auch, gab es in den Niederlanden verschiedene Städte, die einen Teil der Hanse, einem ganz Europa umfassenden Handelsnetzwerk, ausmachten. Als Amsterdam noch ein kleiner Ort war, waren die neun niederländischen Hansestädte entlang der IJssel die Handelszentren des Landes. Städte wie Zwolle, Kampen, Hattem und Deventer sind gute Beispiele dafür und an den schönen Bauwerken aus dem 14. und 15. Jahrhundert zu erkennen. Die niederländischen Hansestädte haben eine reiche Geschichte, zauberhafte Baudenkmäler und einzigartige Fassaden zu bieten.

Infos: Zur Webseite Hanse Niederlande

Quelle: Pressemitteilung Niederländische Hansestädte


Den Bericht mit anderen teilen:

Hans-Christian Bues

Hans-Christian Bues, geboren in Bad Harzburg, lebt und arbeitet als Journalist, Reiseschriftsteller und freier Autor in Königswinter am Rhein. Für seine Reportagen, Reiseerzählungen und Abenteuerromane war er neben dem kanadischen Yukon Gebiet in Alaska, Amerika, Asien, Australien, Russland und vielen anderen Länder der Welt unterwegs. Er ist ein langjähriger und erfahrener Reisemobilist, schreibt regelmäßig Fahrzeugtests und betreut für das D.C.I den Bereich Freizeit, Reise und Touristik.
Hans-Christian Bues