Der gegenüber den bisherigen Modellen deutlich gewachsene Stauraum wird vor allem durch eine Auslagerung des Frischwassertank unter das Fahrzeug ermöglicht. (Foto: VanTourer)

Der Peugeot Transporter Boxer, beliebtes Basisfahrzeug am Markt, kommt jetzt mit neuen Euro 6d Temp-Dieselmotoren und erweiterten Assistenzsystemen auf den Markt. (Foto: Werk)

Peugeot Transporter Boxer mit neuen Motoren und Spezialversionen

Basisfahrzeug, Diesel, Peugeot

Die Löwenmarke modernisiert den leichten Transporter Peugeot Boxer: Ab sofort erhält das größte Nutzfahrzeug des Autobauers neue Motoren, zwei Spezialversionen und neue Ausstattungsoptionen. Die neuen 2.2 l BlueHDi-Dieselmotoren mit Stop & Start-Automatik erfüllen bereits heute die Abgasnorm Euro 6d-TEMP, die erst im September 2019 für leichte Nutzfahrzeuge in Kraft tritt.

Je nach Ausführung besitzen die Dieselantriebe 120 PS (88 kW), 140 PS (103 kW) oder 165 PS (121 kW). Ab September 2019 bietet die französische Löwenmarke die vollelektrische Variante des Peugeot Boxer an, den Boxer Electric.

Steffen Raschig, Geschäftsführer von Peugeot Deutschland: „Mit den vielen Neuerungen erhält unser Peugeot Boxer eine gewaltige Aufwertung in den Bereichen Effizienz, Sicherheit und Spezialisierung. Wir bieten unseren Gewerbekunden damit auch weiterhin hochmoderne Fahrzeuge, die sie in ihrem Berufsalltag unterstützen.“

Ausstattungslinien Pro und Premium verbessert

Die bereits bestehenden Ausstattungslinien Pro und Premium des Boxer erhalten einige Verbesserungen: Zum Einstiegsniveau Pro gehören ab sofort unter anderem elektrisch beheizbare und verstellbare Außenspiegel, Getränkehalter und ein zusätzliches Ablagefach auf dem Armaturenbrett. Teil der höheren Linie Premium sind fortan unter anderem voll gepolsterte Kopfstützen der vorderen Sitze, ein Handschuhfach und beim Kastenwagen eine akustische Einparkhilfe hinten.

Spezialversionen für branchenspezifische Nutzung

Zusätzlich zu den üblichen Ausstattungslinien Pro und Premium wird der Boxer erstmals in zwei Spezialversionen angeboten. Die Grip Version richtet sich an Gewerbekunden, die oft auf schlecht zugänglichem Gelände fahren und schwere oder lange Ladung transportieren. Diese Variante ist für den Boxer 435 verfügbar und beinhaltet serienmäßig unter anderem:

  • Geschwindigkeitsregler und -begrenzer
  • Fußgängererkennung und -warnung
  • Schmutzfänger hinten und vorne
  • Grip Control mit Bergabfahrhilfe
  • Allwetterreifen
  • Radkastenverbreiterungen vorne und hinten
  • Verstärkte Federung
  • Unterer Motorschutz
  • Kollisionswarnung
  • Komfortsitze-Paket
  • Doppelbeifahrersitzbank
  • Handschuhfach und Schreibunterlage
  • Audioanlage mit Bluetooth

Die Asphalt Version ist auf die Bedürfnisse von Vielfahrern zugeschnitten und legt den Fokus auf Komfort und Sicherheit. Alle Karosserievarianten des Peugeot Boxer können in der Version Asphalt bestellt werden, die unter anderem Folgendes serienmäßig beinhaltet:

  • Navigationssystem mit Radio MP3, Bluetooth und Touchscreen
  • Geschwindigkeitsregler und -begrenzer
  • Einparkhilfe vorne und hinten, akustisch und visuell
  • Aktiver Spurhalteassistent (von 65 km/h an reagiert das System mit einer progressiven Gegenlenkung)
  • Verkehrsschilderkennung mit Darstellung der Geschwindigkeitsempfehlung im Kombiinstrument
  • Notbremssystem Active Safety Brake (erkennt Fahrzeuge, Fußgänger und Fahrradfahrer, tags wie nachts, von 5 km/h bis 140 km/h) und Kollisionswarnung
  • Automatische Einschaltung von Scheinwerfern und Scheibenwischern
  • Nebelscheinwerfer
  • Klimaautomatik
  • Komfortsitze-Paket
  • Doppelbeifahrersitzbank
  • Gepolsterte Kopfstützen
  • USB-Steckdose
  • Smartphone- und Tablet-Halterung

Neue Optionen helfen dem Fahrer

Erstmalig für den Peogeot Boxer sind der Spurhalteassistent mit Verkehrszeichenerkennung und Fernlichtautomatik, die Fußgängererkennung und -warnung sowie der Toterwinkelassistent verfügbar. Der Spurhalteassistent erkennt, wenn der Boxer die Fahrbahnmarkierung unbeabsichtigt überquert und informiert den Fahrer, in dem der Sitz leicht vibriert. Die Fußgängererkennung und -warnung senkt das Risiko eines Unfalls durch eine stetige Erfassung des Bereichs vor dem Fahrzeug.

Der Toterwinkelassistent lässt eine Information auf dem Seitenspiegel erscheinen, auf dessen Seite ein anderes Fahrzeug im toten Winkel fährt. Dabei berücksichtigt das System auch angeschlossene Anhänger mit einer Größe zwischen drei und fünf Metern. Außerdem gibt der aktive Toterwinkelassistent ein akustisches Signal, wenn der Rückwärtsgang eingelegt ist und sich ein Fahrzeug innerhalb einer Entfernung von 50 Metern links oder rechts vom Fahrzeug befindet.

Im Innenbereich des  Boxer verändert sich die Innenverkleidung der Türen. Sie sind nun hochwertiger verarbeitet und besitzen ein Fach für eine 1,5 Literflasche.

Vollelektrische Variante – Der Peugeot Boxer Electric

Ab September 2019 bietet die Löwenmarke ihr größtes Nutzfahrzeug als vollelektrische Variante unter der Bezeichnung Boxer Electric an. Das elektrische Modell erzielt in den Längen L1 und L2 eine Reichweite von 225 Kilometern1 im NEDC2-Zyklus und in den Längen L3 und L4 eine Reichweite von 270 Kilometern im NEDC-Zyklus. Der Peugeot Boxer Electric wird im italienischen Werk Sevel in Val di Sangro produziert und vom strategischen Technologiepartner BD Auto elektrifiziert sowie homologiert.

Infos: Zur Webseite von Peugeot Transporter


Den Bericht mit anderen teilen:

Claus-Detlev Bues

Claus-Detlev Bues ist seit Jahrzehnten in leitenden Funktionen als Fach-Redakteur in den Bereichen Caravaning, Off-Road und Outdoor tätig. Neben mehreren Print-Titeln verantwortet er nun auch als D.C.I - Chefredakteur die Online-Berichterstattung und betreut darüber hinaus die Bereiche Test und Technik. Aus seiner Feder stammen mehrere Sachbücher zum Thema Caravaning. In seiner Freizeit schraubt er gerne an Oldtimern und ist aktiver Selbst- und Ausbauer von Wohnmobilen, mit denen er in ganz Europa unterwegs ist.
Claus-Detlev Bues