Der Deutsche Caravaning Handels-Verbands DCHV rät bei Kaufabsicht gut vorbereitet zur Messe zu fahren. (Foto: Caravan Salon)

Der Deutsche Caravaning Handels-Verbands DCHV rät bei Kaufabsicht, gut vorbereitet zur Messe zu fahren. (Foto: Caravan Salon)

DCHV rät – Gut vorbereitet zum Traummobil

Caravan Salon 2019, DCHV, Saison 2020, Service, Verbände

Tipps zum Kauf von Caravans und Reisemobilen auf Messen – In wenigen Wochen beginnt in Düsseldorf die weltweit größte Messe für Caravans und Reisemobile. Der Deutsche Caravaning Handels-Verband DCHV gibt Tipps zum cleveren Messekauf. Entscheidend ist eine gute Vorbereitung.

Der Caravan Salon ist nicht nur eine Leistungsschau der Branche, sondern zugleich auch eine Verkaufsmesse. Mehr als 2.100 Wohnwagen und Wohnmobile locken Interessenten in die Rheinmetropole. Darunter zahlreiche echte und manche vermeintliche Schnäppchen. Der Verbraucher sollte sich aber nicht allein von der Jagd nach dem niedrigsten Preis treiben lassen. Räumliche Nähe, gut ausgebildete Fachkräfte und ausgezeichneter Service des Fachhändlers sorgen auch nach dem Kauf für langanhaltende Freude am Freizeitfahrzeug.

Anforderungen definieren

Dazu sollten einige persönliche Anforderungen an das Freizeitfahrzeug genauer definiert sein: Soll es ein Caravan oder ein Reisemobil sein? Für welche Fahrzeuge reicht die Fahrerlaubnis? Wie viele Personen reisen mit, wie viele Personen schlafen in dem Freizeitfahrzeug? Soll das Freizeitfahrzeug auch im Winter genutzt werden? Welche Extras sind für den persönlichen Komfort erwünscht? Die Antworten auf diese Fragen begrenzen die Auswahl der in Frage kommenden Caravans oder Reisemobile schon lange, bevor das vorhandene Budget ins Spiel kommt. Die Lektüre einiger Fachzeitschriften und eine gründliche Internetrecherche im Vorfeld des Messebesuchs helfen bei der Beantwortung dieser Fragen.

Gewicht berechnen

Mehr Ausstattung hat nicht nur ihren Preis, sondern auch ihr Gewicht. Besonders auf Messen werden gerne spezielle Ausstattungspakete als Verkaufsargument angeführt. Seriöse Händler werden auch das Mehrgewicht der Ausstattung erläutern. Wünscht der Kunde zu viel Sonderausstattung, sollte der Händler auf das zulässige Gesamtgewicht des Fahrzeugs hinweisen. Eine Auflastung für mehr Zuladung ist bei nahezu jedem Freizeitfahrzeug möglich und kann dieses Problem schnell beheben.

Regionalität beachten

Auf dem Caravan Salon stellen Unternehmen aus ganz Europa ihre Caravans und Reisemobile aus. Die beratenden Händler kommen aus allen Regionen Deutschlands und den angrenzenden Nachbarländern. Die Entscheidung für ein bestimmtes Modell sollte auch von der Nähe des nächsten Caravaning-Fachhändlers der gewünschten Marke abhängen. Steht der Neuerwerb bei einem Händler, der mehrere hundert Kilometer vom Wohnort entfernt ist, verursachen Service und Wartung oder gar etwaige Garantiefälle viel unnötigen Aufwand.

Nach Fachkräften fragen

Muss das Fahrzeug einmal in die Werkstatt, sollte es von einer gut ausgebildeten Fachkraft gewartet und repariert werden. Aber nicht alle Händler beschäftigen ausgebildete Fachkräfte für Caravan und Reisemobil. Mindestens eine Fachkraft für Caravan-Technik sollte in der Werkstatt des Betriebes arbeiten. Es lohnt sich daher schon im Verkaufsgespräch, nach Service und Werkstattleistungen zu fragen.

Ausgezeichnete Qualität

Untrügliches Zeichen für Qualität eines Caravaning Fachhändlers ist die Auszeichnung durch den Deutschen Caravaning Handels-Verband. Der jährliche DCHV-Händlerwettbewerb stellt hohe Anforderungen. Allein die Teilnahme an diesem Wettbewerb fordert schon die Erfüllung wichtiger Mindeststandards. Prämiert werden die Preisträger in den Kategorien Bronze, Silber und Gold. Ein Hinweis auf die Auszeichnung findet sich oft schon auf den Internetseiten des Händlers.

Info:  Zur Webseite des DCHV

Quelle: Pressemitteilung des DCHV


Den Bericht mit anderen teilen:

Claus-Detlev Bues

Claus-Detlev Bues ist seit Jahrzehnten in leitenden Funktionen als Fach-Redakteur in den Bereichen Caravaning, Off-Road und Outdoor tätig. Neben mehreren Print-Titeln verantwortet er nun auch als D.C.I - Chefredakteur die Online-Berichterstattung und betreut darüber hinaus die Bereiche Test und Technik. Aus seiner Feder stammen mehrere Sachbücher zum Thema Caravaning. In seiner Freizeit schraubt er gerne an Oldtimern und ist aktiver Selbst- und Ausbauer von Wohnmobilen, mit denen er in ganz Europa unterwegs ist.
Claus-Detlev Bues