Per Tieflader und bestens gesichert kommt der größte Hai der Erdgeschichte in den berühmten Dino-Park an der luxemburgischen Grenze. (Foto: Felsenland Südeifel Tourismus GmbH)

Per Tieflader und bestens gesichert kommt der größte Hai der Erdgeschichte in den berühmten Dino-Park an der luxemburgischen Grenze. (Foto: Felsenland Südeifel Tourismus GmbH)

Der Dinosaurierpark Teufelsschlucht präsentiert den größten Hai der Erdgeschichte

Deutschland, Freizeit, Natur, Tourismus

Der Dinosaurierpark Teufelsschlucht in Ernzen an der deutsch-luxemburgischen Grenze hat sich in den zwei Jahren seines Bestehens zu einem der beliebtesten Ausflugsziele in der Eifel entwickelt. Hauptthema des Parks ist ein wissenschaftlich fundiertes, anschauliches Bild der Urzeit.

Die knapp zwei Kilometer lange Tour durch das Freigelände gleicht einer Zeitreise durch 620 Millionen Jahre Erdgeschichte. Mittlerweile präsentiert der Themenpark 150 lebensgroße Rekonstruktionen – allen voran die Stars der Urzeit, die Dinosaurier der Jura- und Kreidezeit wie Allosaurus, Stegosaurus und natürlich Tyrannosaurus Rex. Aber auch der 200 Millionen Jahre alte „Teufelsschlucht-Dinosaurier“ oder der „Eifelosaurus“ (der wirklich so heißt) sind hier zu sehen.

Der größte Saurier des Parks ist derzeit der Diplodocus, ein Langhals von 23 Meter Länge und mehr als fünf Meter Höhe. In einem eigenen Teil des Parks kann man die faszinierenden Zukunftskreaturen des Projekts „The future is wild“ bestaunen. 2017 neu hinzugekommen sind die „Giganten der Urmeere“: Zahlreiche Wasserbewohner aus verschiedenen Erdzeitaltern sind in einer neu angelegten Fläche im Park zu sehen. Und ab sofort ist der größte Hai aller Zeiten in der Teufelsschlucht zu bestaunen.

Der Dinosaurierpark Teufelsschlucht stellt einen neuen echten Urzeitgiganten vor: Das lebensgroße Modell eines Megalodon, des größten Hais der Erdgeschichte und vielleicht des größten Raubtiers, das jemals lebte, ist ab sofort im Park zu sehen. Der 14 Meter lange und fast sieben Meter breite Meeresriese bildet den Schluss- und Höhepunkt der in diesem Jahr neu vorgestellten „Giganten der Urmeere“.

Carcharocles megalodon (griech. megas = groß; odon = Zahn) hatte mit einer Länge von bis zu 18 Metern das Format eines Reisebusses und war damit dreimal so groß wie der heutige Weiße Hai. Er erschien vor 23 Millionen Jahren auf der Erde und ist vor 2,6 Millionen Jahren ausgestorben. Der riesige Hai hatte in seinem Lebensraum keine natürlichen Feinde. Er ernährte sich vermutlich hauptsächlich von Delphinen und Walen.

Bruno Zwank, Geschäftsführer der Betreibergesellschaft des Parks: „Für den Dinosaurierpark ist Megalodon eine wichtige Schlüsselart der Erdgeschichte. Er löst eine besondere Faszination aus, was mit seiner Größe und seinem „Killer-Verhalten“ zu tun hat, aber auch damit, dass es immer wieder Gerüchte darüber gibt, Megalodon könnte doch nicht ausgestorben sein, sondern noch heute in Tiefsee-Kratern leben.”

Infos:  Zur Webseite der Teufelsschlucht

Hans-Christian Bues

Hans-Christian Bues

Hans-Christian Bues, geboren in Bad Harzburg, lebt und arbeitet als Journalist, Reiseschriftsteller und freier Autor in Königswinter am Rhein. Für seine Reportagen, Reiseerzählungen und Abenteuerromane war er neben dem kanadischen Yukon Gebiet in Alaska, Amerika, Asien, Australien, Russland und vielen anderen Länder der Welt unterwegs. Er ist ein langjähriger und erfahrener Reisemobilist, schreibt regelmäßig Fahrzeugtests und betreut für das D.C.I den Bereich Freizeit, Reise und Touristik.
Hans-Christian Bues