Der California Ocean Red von 2018 auf dem T6. (Foto: Werk)

Der California Ocean Red von 2018 auf dem T6. (Foto: Werk)

Freizeit mobil gemacht – 30 Jahre VW California – Teil 5

Historisches, Volkswagen, Wohnmobil

California T6 – seit 2015

Im Sommer 2015 präsentiert Volkswagen Nutzfahrzeuge die sechste Generation des Transporters und damit auch einen neuen California. Angeboten wird das Reisemobil zum Marktstart im Juni in den drei Ausstattungsversionen „Beach“, „Coast“ und „Ocean“. Äußere Kennzeichen: Eine komplett neu gestaltete Frontpartie, die mit ihrer markanten Einheit aus Kühlergrill und LED- Scheinwerfern (ausstattungsabhängig) die Design-DNA des California in die Neuzeit transferiert. Nichts anderes gilt für die neu designte Heckpartie mit ihren LED-Rückleuchten (ebenfalls ausstattungsabhängig). Neu sind zudem das Felgenprogramm und das Spektrum der Farben. Novum: Erstmals seit Jahrzehnten gibt es wieder Zweifarblackierungen – eine Hommage an den T1. Statt aus Baumwolle besteht der Faltenbalg nun zudem aus einem synthetischen Stoff (statt Baumwolle), der wasserdichter und widerstandsfähiger ist.

Innen komplett neu entwickelt: Die Instrumententafel. Je nach Version abgestimmt auf die Farben des Exterieurs und Faltenbalgs, wird auch die Querspange des Cockpits farblich individualisiert. Insgesamt sechs Lacke stehen für die Applikation in der Instrumententafel zur Verfügung: „Kirsch-rot“, „Anthrazit Metallic“, „Bambusgarden Green“, „Mojave Beige“, „Acapulcoblau“ und „Black Glossy“. Neue Böden in Holzoptik, neue Stoff- und Alcantara-Leder-Bezüge der Sitze und Schlafbereiche sowie neue Dekore für die Küchenzeile und Schränke (in „Dark Wood“ und „White Wood) perfektionieren das Interieur weiter. Perfektioniert wird der California T6 auch im Detail: Verbesserungen fließen zum Beispiel in die Führungen der Rollos und der Schiebetür ein; eine Magnettaschenlampe im Sockel des Beifahrersitzes wird dort während der Fahrt geladen und dient parallel als Nachtlicht.

Technisch setzt sich der neue California mit nochmals sparsameren Motoren, neuen Infotainmentsystemen mit Smartphone-Integration via App („App-Connect“ für Apple und Android) sowie einer ganzen Armada von Assistenzsystemen in Szene. Dazu gehören das Umfeldbeobachtungssystem „Front Assist“ samt „City-Notbremsfunktion“, die „Multikollisionsbremse“ zur Verhinderung von Folgeunfällen, die „Müdigkeitserkennung“, die „Automatische Distanzregelung ACC“, ein „Bergabfahrassistent“ (für 4Motion), die automatische Fernlichtregulierung „Light Assist“ und der Spurwechselassistent „Side Assist“.

Als weitere Neuheit kann ab 2016 auch der Faltenbalg des Aufstelldaches alternativ zu Grau („Alpin Grey“) in Rot („Strawberry Red“) und Blau („Glacier Blue“) bestellt werden. 2017 entwickelt Volkswagen Nutzfahrzeuge die Reisemobil-Ikone ebenfalls weiter. Neu an Bord ist nun das optionale „Innenleuchtenkonzept Camper“: In der exklusiven Ausstattungsversion „Ocean“ sind dabei zusätzlich eine Ambientebeleuchtung (rund um den Küchenblock), eine Beleuchtung im Kleider- und Unterschrank sowie eine LED-Beleuchtung für die Heckklappe und den Schlafraum im Aufstelldach an Bord.

Darüber hinaus verbessern weitere Ablagen, neue Handtuchstangen und eine nun drei- statt zweigeteilte Glasarbeitsfläche (als zusätzliche Abtropffläche beim Spülen nutzbar) über Kühlschrank, Gaskocher und Spüle die Nutzbarkeit der bis in das kleinste Detail durchdachten Küche. Die permanente Optimierung des nun in der vierten Generation angebotenen California spiegelt sich auch in Verkaufszahlen wider: 2017 stellt der California T6 mit 15.155 ausgelieferten Neuwagen einen neuen Absatzrekord auf. Rund 37.000 California der neusten Generation wurden insgesamt bislang verkauft. Seit der Vorstellung des ersten California T3 sind es wie skizziert 157.500 Exemplare. Hinter diesen Zahlen verbirgt sich vor allem eines: Eine verdammt große Menge glücklich und frei verbrachter Sommer.

Infos:  Zur Webseite von Volkswagen Nutzfahrzeuge

Claus-Detlev Bues

Claus-Detlev Bues

Claus-Detlev Bues ist seit Jahrzehnten in leitenden Funktionen als Fach-Redakteur in den Bereichen Caravaning, Off-Road und Outdoor tätig. Neben mehreren Print-Titeln verantwortet er nun auch als D.C.I - Chefredakteur die Online-Berichterstattung und betreut darüber hinaus die Bereiche Test und Technik. Aus seiner Feder stammen mehrere Sachbücher zum Thema Caravaning. In seiner Freizeit schraubt er gerne an Oldtimern und ist aktiver Selbst- und Ausbauer von Wohnmobilen, mit denen er in ganz Europa unterwegs ist.
Claus-Detlev Bues