Express-Kleben mit höchster Qualität: Dekalin Chef Michael Windecker kann den Caravaning-Werkstätten Zeit und Geld sparen. (Foto: det / D.C.I.)

Express-Kleben mit höchster Qualität: Dekalin Chef Michael Windecker ermöglicht den Caravaning-Werkstätten, Zeit und Geld zu sparen. (Foto: det / D.C.I.)

Die Lizenz zum Kleben – Dekalin stellt neues Klebeset und Expressverfahren vor

Dekalin, Reinigung & Pflege, Technik, Zubehör

Der Klebeprofi Dekalin stellt sein neues Klebeset für Jedermann vor, das es auch den Nicht-Profis ermöglicht, professionell zu kleben. Dazu kommt ganz aktuell das revolutionäre Expressklebe-Verfahren von Dekalin auf den Markt. Mit einem ausgedehnten Schulungsangebot für Fachhändler „Kleben 2.0“ nach der jetzt gültigen DIN 2304-1, komplettiert der Klebe-Experte sein Angebot.

Einfach stark

Leistungsstarke Klebstoffe für den Heimgebrauch sind gefragt wie nie zuvor. Kleben geht schneller, beschädigt die zu verbindenden Teile nicht und ist letztlich deutlich wirtschaftlicher. Für etwa 40,- Euro im Fachhandel gibt es das neue Klebeset, bestehend aus Aktivator, Wollwischer, Schleifpapier, Reinigungstuch und Klebeanleitung einschließlich Kraftkleber DEKAsyl MS-5. Es ermöglicht mit seiner Power ein professionelles und sicheres Anbringen von Solar- und SAT-Anlagen auf dem Dach des eigenen Reisemobils oder Caravans. Da dem Paket bereits alle benötigten Materialien inklusive Anleitung beiliegen, müssen sich Laien keine Sorgen mehr über die Ausführungsqualität machen.

Die Highspeed-Garantie

Einen starken Auftritt hat auch der Express-Klebstoffe DEKAsyl 240. Er und DEKAsyl 260, das Pendant für die Händler, verringern durch integrierte Beschleuniger die sonst übliche Aushärtezeit von bis zu 24 Stunden auf nur etwa vier Stunden. Gerade Besitzer von Profi-Werkstätten interessierten sich für das neue Highspeed-Verfahren.

Es löst das drängende Problem, dass Fahrzeuge, an denen Klebearbeiten bereits abgeschlossen sind, einen Klebearbeitsplatz blockieren, weil sie nicht bewegt werden dürfen. Dank der Schnelligkeit der beiden Klebstoffe verkürzt sich die Wartezeit nun um rund 80 Prozent und Klebearbeitsplätze können jeden Tag doppelt besetzt werden. Mehr Betrieb in der Werkstatthalle – mehr Umsatz in der Werkstattkasse.

Mit Dekalin-Klebeschulungen fit für die Zukunft

Die Klebeschulungen von Dekalin gewährleisten Mitarbeitern Prozesssicherheit von Anfang bis Ende. Seit neuestem sind sie nach der nun etablierten Klebenorm DIN 2304-1 ausgerichtet. Zusätzlich zu Einführungskursen in die Welt des Klebens bietet Dekalin im eigenen Schulungszentrum in Lügde als erster Klebstoffhersteller Kurse mit einer Abschlussprüfung zum Klebepraktiker – European Adhesive Bonder (EAB) nach DVS/EW an.

„Besonders vor dem Hintergrund der neuen Klebenorm ist es wichtig, dass Mitarbeiter diesen Standard beherrschen. Werkstätten können damit eine „Null-Fehler-Produktion“ umsetzen“, so der Geschäftsführer von Dekalin Deutschland, Michael Windecker.

Er ist überzeugt, dass die DIN 2304-1 das Fundament zukünftiger Klebe- und Dichtanwendungen ist. „Wir merken immer stärker, dass Endkunden die Norm kennen und sie der Werkstatt Ihres Vertrauens auch abverlangen. Eine neue Herausforderung für Fachhändler und Hersteller: Sie sind aufgefordert, ihr Personal schulen zu lassen, auch um sich gegen Fragen bei der Haftbarkeit abzusichern.“

Infos:  Zur Webseite von Dekalin


Den Bericht mit anderen teilen:

Claus-Detlev Bues

Claus-Detlev Bues ist seit Jahrzehnten in leitenden Funktionen als Fach-Redakteur in den Bereichen Caravaning, Off-Road und Outdoor tätig. Neben mehreren Print-Titeln verantwortet er nun auch als D.C.I - Chefredakteur die Online-Berichterstattung und betreut darüber hinaus die Bereiche Test und Technik. Aus seiner Feder stammen mehrere Sachbücher zum Thema Caravaning. In seiner Freizeit schraubt er gerne an Oldtimern und ist aktiver Selbst- und Ausbauer von Wohnmobilen, mit denen er in ganz Europa unterwegs ist.
Claus-Detlev Bues