Aufgrund der aktuellen Lage können das Europäische Reisemobiltreffen EuroCC 2020 in Spanien und die Jahreshauptversammlung der Reisemobil Union nicht stattfinden. (Foto: D.C.I.)

Die F.I.C.M zieht Bilanz: Ein schwieriges europäisches Reisemobil-Jahr liegt hinter dem Verband. Die Reisemobil-Union vertritt Deutschland im europäischen Verband. (Foto: D.C.I.)

Ein schwieriges Reisemobil-Jahr geht zu Ende – Der europäische Dachverband F.I.C.M zieht Bilanz

Reisemobil Union, Verbände, Wohnmobil

Die F.I.C.M (International Federation Motorhome Clubs), der europäische Dachverband für die nationalen Reisemobil-Dachverbände, hat sehr ausführlich ihre Aktivitäten des Jahres 2020 und eine Aussicht auf 2021 gegeben.

F.I.C.M-Präsident Claude Guet:

Liebe Freunde,

das Jahr 2020 neigt sich unrühmlich dem Ende zu, denn viele unserer Freunde waren angespannt, wenn nicht sogar schlimmer. Wir alle mussten uns um unsere Lieben kümmern … auf Distanz. Arbeitsplätze blieben leer, Städte und Straßenleben stehen vor neuen Problemen, Jobs fielen weg. Trotzdem planen unsere Clubs weiterhin Aktivitäten, natürlich mit dem Ziel, sie wie geplant durchzuführen. Die EuroCC 2020, unser jährliches Top-Treffen aller Mitgliedsverbände mit einem der größten europäischen Reisemobil-Treffen, musste abgesagt werden. Wir alle wurden unserer Gewohnheiten als Reisemobilisten beraubt: Nach Belieben das eigene Land zu entdecken, grenzenlos durch Europa oder weiter weg zu reisen – im eigenen “zu Hause”. Viele von uns begannen, Urlaubsbilder zu sichten und in Büchern und Landkarten zu stöbern.

Wichtig ist, dass wir für das nächste Erlebnis bereit sind! Wir stehen vor einer Veranstaltung im Jahr 2021, die gesichert werden muss. Für 2021 wird das ABUM-Team die Vorbereitungen für die EURO 2022 in Saive, Wallonien – Belgien abschließen, die sechstägige Verlängerung wird von den Vereinen AMI, BMHC, MCB und UML organisiert! In der Zwischenzeit sind wir darauf angewiesen, dass unsere Mitglieder in ihren Clubs sicher und freundschaftlich zusammen bleiben, denn sie müssen diese Zeit genauso überstehen wie Sie. Trotz dieser schlechten Bedingungen freue ich mich, Ihnen sagen zu können, dass 2020 für die FICM einen bedeutenden Sprung nach vorne bedeutet.

Auf administrativer Ebene haben wir unsere Statuten und das interne Reglement überarbeitet, sie werden der nächsten Generalversammlung vorgelegt und werden die FICM für neue Länder, Clubs, … Unsere Entwicklungspläne sind bereit für die Wiederaufnahme von Reisen mit einer Reihe von speziellen Reisen. Wir müssen hier daran erinnern, dass es in Europa über zwei Millionen registrierte Reisemobile gibt, und im letzten Jahr wurde eine starke Aktion auf EU-Ebene durchgeführt, damit unsere wichtigen Anliegen gehört werden. Wir müssen so verstanden werden, wie wir sind! Auf der anderen Seite haben wir gelernt, wie man sich auf die EU-Agenda einstellt, wo Vorschriften systematisch von Zeit zu Zeit überprüft werden, um bessere Regelungen zu erreichen. Es ist ein komplexer Prozess.

Wie Sie sich vielleicht erinnern, haben wir nicht weniger als fünf Themen in Angriff genommen, die in unserem Strategieplan vom November 2019 in St. Amand-Montrond festgelegt wurden. Unsere erste Gelegenheit war eine Reihe von Konsultationen, die auf die Führerscheinrichtlinie 2006/126/CE abzielten. Dieser spezifische Prozess begann im August 2019 und dauerte bis zu einer abschließenden Webinar-Sitzung am 16 Oktober 2020 mit EC-Beamten und über 80 Teilnehmern, von denen die meisten Regierungsstellen waren, aber auch 3 Automobilhersteller, die FIA und die European Caravans Federation.

Die Führerschein-Problematik in Europa ist absolut komplex zu behandeln. Private Nutzer waren lediglich durch Motorradverbände wie FEMA, FIM, FICM (mit vier Teinehmern) vertreten. Es ist interessant zu erwähnen, dass KEINER der nationalen Automobilverbände teilgenommen hat! Eine neue Gesetzgebung wird vorbereitet und dem Kollegium der Kommissare bis zum 20 Januar 2021 vorgelegt. Das Europäische Parlament soll sich im Herbst 2021 damit befassen, und eine Entscheidung wird Anfang 2022 erwartet.

Obwohl die meisten unserer Themen bereits an die Kommission herangetragen wurden, liegt noch viel Arbeit vor uns, um jedes einzelne Thema detaillierter zu behandeln, sollten weitere gezielte Konsultationen stattfinden. B- und C-Fahrerlaubnisse sind nur der Anfang unseres Kampfes, und selbst diese Änderungen werden nicht einfach zu erreichen sein. Die nächsten Schritte werden bald kommen, wo viel Nacharbeit erforderlich sein wird.

Seien Sie sicher, dass wir keine Gelegenheit verpassen werden, um in Ihrem Namen gehört zu werden. Die FICM verlässt sich darauf, dass Sie unsere Aktion unterstützen, indem Sie die guten Praktiken, die Ihre Clubs überall zeigen, beibehalten, damit wir Situationen wie in Portugal vermeiden können, wo das nächtliche Parken jetzt streng geregelt ist. Die europäische Gemeinschaft der Reisemobilisten deckt eine große Vielfalt ab, aber wir alle wollen frei bleiben und Landschaften, Kulturstätten und schöne Städte genießen. Wir sind freundliche Besucher in ländlichen Gegenden, wo wir den Kontakt mit Einheimischen suchen und die lokale Wirtschaft mit Besuchen und Einkäufen fördern.

Wir sind moderne Europäer aus einem grenzenlosen Europa, und diese Etikette wollen wir überall, wo wir auftauchen, fördern können. FICM-Mitglieder müssen mit gutem Beispiel vorangehen für die vielen Jüngeren, die sich uns in Zukunft anschließen könnten. Um mit dieser optimistischen Vision zu schließen, wünschen wir Ihnen ein besseres Jahr 2021 mit hoffentlich mehr Reisefreiheit bei guter Gesundheit.

Claude Guet, Präsident

Didier Verriest, Generalsekretär

Infos: Zur Webseite der F.I.C.M


Das ist interessant! Das teile ich!
Claus-Detlev Bues