Der neue TDI-Motor mit motornaher Abgasreinigung kommt zuerst in den Pkw-Varianten wie dem T6.1 Multivan und nachfolgend zuerst in den geschlossenen Varianten des Transporter zum Einsatz. (Foto: VWN)

Der neue TDI-Motor mit motornaher Abgasreinigung kommt zuerst in den Pkw-Varianten wie dem T6.1 Multivan und nachfolgend zuerst in den geschlossenen Varianten des Transporter zum Einsatz. (Foto: VWN)

Volkswagen Nutzfahrzeuge stellt neue Motoren für den Bulli vor

Basisfahrzeug, Volkswagen

Eine neu konstruierte, nah am Motor positionierte Abgasreinigung in Kombination mit doppelter AdBlue-Einspritzung sorgt bei Multivan, Transporter, Caravelle und California für um mehr als 50 Prozent niedrigere NOx-Emissionen (RDE-Zyklus) sowie für einen geringeren Kraftstoffverbrauch von durchschnittlich 0,5 Liter pro 100 Kilometer.

Ab dem 1. Januar 2021 gilt für Pkw und leichte Nutzfahrzeuge EU-weit die neue Abgasnorm mit dem komplizierten Namen EU6d-ISC-FCM, oder kürzer EU 6 AP. Bei der Baureihe T6.1 von Volkswagen Nutzfahrzeuge mit seinen unterschiedlichsten Derivaten, die mit einem Gesamtzuggewicht von bis zu 5,3 Tonnen (Fahrzeug mit voller Zuladung plus maximale Anhängelast) unterwegs sein können, sind die technischen Anforderungen zur Erfüllung der Gesetzesvorgaben besonders anspruchsvoll.

Um diese gestiegenen Anforderungen zu erfüllen und das Fahrverhalten nicht im gleichen Zug negativ zu beeinflussen, waren umfangreiche technische Änderungen an den Aggregaten der Motorenbaureihe EA288Nutz nötig. Das zentrale, namensgebende Element: Die Verlegung der Abgasreinigung – vom Unterboden nah an den Motor, um – durch die dort vorhandene Abwärme – ein deutlich schnelleres Anspringen der Stickoxidreinigung zu erzielen. Ebenso gehören jedoch ein neues Einspritzsystem, neue Abgasturbolader, ein dreiphasiges Abgasrückführungssystem sowie das erstmals im Konzern eingesetzte System DeNox 5.3 zur NOx-Reduzierung dazu.

Der neue 2.0-Liter-TDI-Motor mit motornaher Abgasreinigung (blau) und überarbeiteter Turbo-Aufladung (orange). (Foto: VWN)
Der neue 2.0-Liter-TDI-Motor mit motornaher Abgasreinigung (blau) und überarbeiteter Turbo-Aufladung (orange). (Foto: VWN)

Ein zweiter SCR-Kat befindet sich im Unterboden. Durch den größeren Abstand zum Motor sind die Abgase hier kühler – damit arbeitet je nach Betriebsweise des Fahrzeugs immer mindestens einer der Katalysatoren im optimalen Temperaturbereich und die Abgase lassen sich so besonders effizient nachbehandeln. So werden auch bei hohen Belastungen wie im Anhängerbetrieb oder schnellen Autobahnfahrten größtmögliche Wirkungsgrade erzielt. Damit kommt nun in der T-Baureihe erstmalig auch bei einem Nutzfahrzeug, die bislang nur bei PKW bekannte motornahe Abgasreinigung zum Einsatz. Der bereits vorher sehr hohe Wirkungsgrad wird nochmals deutlich angehoben, besonders im städtischen Verkehr.

Durch die Weiterentwicklung der Abgasrückführungssysteme – kombiniert aus Niederdruck- und Hochdruck-Elementen – werden zum einen bestmögliche Rohemissionen erreicht. Zum anderen gelang es den Ingenieuren der Aggregate-Entwicklung von Volkswagen Nutzfahrzeuge durch die Neuauslegung der Abgasturbolader den Kraftstoffverbrauch zu reduzieren. Über alle Antriebs- und Leistungsvarianten hinweg konnte durch die umfangreichen technischen Maßnahmen der Kraftstoffkonsum um durchschnittlich 0,5 Liter Dieselkraftstoff pro 100 Kilometer reduziert werden. Die modellspezifischen Verbrauchsvorteile sind abhängig von der entsprechenden Karosserie- und Antriebsvariante.

Als erstes Modell im VW-Konzern kommt im T6.1 die neueste Technik der verwendeten SCR-Hardware zum Einsatz, das DeNox 5.3-System. Damit einhergehend wird das sogenannte TwinDosing eingeführt, bei dem an zwei Stellen im Abgastrakt AdBlue exakt nach Bedarf eingespritzt werden kann. Als weitere Neuerung wurde das AdBlue-Tankvolumen auf 27 Liter nahezu verdoppelt. Da der AdBlue-Verbrauch durch die exaktere Dosierung trotz besserer Stickoxidkonvertierung und doppelter Einspritzung auf gleichem Niveau bleibt, ist es nun möglich, deutlich länger als bisher ohne Nachfüllen fahren zu können.

Auch in den geschlossenen Varianten des Transporter kommen die neuen Motoren nachfolgend zum Einsatz. (Foto: VWN)
Auch in den geschlossenen Varianten des Transporter kommen die neuen Motoren nachfolgend zum Einsatz. (Foto: VWN)

Da beim BiTurbo-Aggregat auch ein neues Einspritzsystem mit einem Druck von 2.500 bar zum Einsatz kommt, konnte hier schließlich sogar die maximale Motorleistung von 146 kW auf 150 kW / 204 PS gesteigert werden. Bei allen anderen Leistungsstufen des 2.0-Liter-TDI-Motors bleibt die Motorleistung mit der Umstellung auf die neue Motorengeneration EA288NutzMAR unverändert bei 66, 81 und 110 kW, auch die Fahrleistungen bleiben auf gleichem Niveau.

Diese neue Motoren-Technologie kommt im T6.1 zuerst bei der Leistungsstufe 110 kW TDI bei den Pkw-Modellen zum Einsatz, die Nutzfahrzeugvarianten und alle weiteren Leistungsstufen folgen sukzessive und werden – so die Vermutung – auch beim Nachfolger T7 zum Einsatz kommen.

Der VW T 6.1 wird in den meisten – dann motoraktualisierten – Varianten auch über die Vorstellung des VW T7 Ende 2021 parallel am Markt bleiben, da VW den T7 erstmal Ende Quartal 4 /2021 nur als Version Multivan liefern wird.

Infos: Zur Webseite von Volkswagen Nutzfahrzeuge

Quelle: Pressemitteilung VW Nutzfahrzeuge


Lesen Sie dazu auch unsere große Story mit allen Modellen “30 Jahre VW California”


Das ist interessant! Das teile ich!
Claus-Detlev Bues