Delphi-Studie zur E-Mobilität zeigt: Entwicklung der E-Mobilität braucht klare Vorgaben. (Foto: BDO)

Delphi-Studie zur E-Mobilität zeigt: Entwicklung der E-Mobilität braucht klare Vorgaben. (Foto: BDO)

Experten-Studie von Delphi – E-Mobilität braucht verbindliche Vorgaben

E-Mobilität

Das Kompetenzzentrum Öffentliche Wirtschaft, Infrastruktur und Daseinsvorsorge an der Uni Leipzig hat eine Expertenbefragung zum Thema Leitmarkt für Elektromobilität gemacht. Fazit: Ohne Druck, zum Beispiel durch rechtlich verbindliche Vorgaben, lässt sich das Ziel der Bundesregierung, Deutschland zum Leitmarkt für Elektromobilität zu machen, nicht erreichen.

Der Weg weg von fossilen Brennstoffen scheitert demnach vor allem an der mangelnden Kalkulierbarkeit des Marktes und der daraus folgenden Unsicherheit für alle beteiligten Branchen und die Nutzer. Die Studie fordert, dass genau hier angesetzt werden muss, um die Elektromobilität in Deutschland zu pushen.

Weil die bisherigen politischen Ansätze nicht ausreichen, die E-Mobilität in Deutschland voranzutreiben, schlagen die für die Studie befragten Experten zum Teil rigorose Maßnahmen vor:

  • Zielvorgaben für Kohlendioxid-Emissionen
  • Schaffung von Kaufanreizen für Elektrofahrzeuge durch Steuervorteile und Prämien
  • Zulassungsverbote für Verbrennungsmotoren
  • Zulassungsquoten für die Automobilhersteller

„Besonders interessant ist es, dass die für die Studie befragten Experten einem verlässlichen und fairen ordnungspolitischen Rahmen für Elektrofahrzeuge eine deutlich höhere Wirksamkeit zumessen als etwa Kaufprämien“, so Dr. Oliver Rottmann vom Kompetenzzentrum der Universität Leipzig.

Knackpunkt soll laut Studie immer noch die Ladestruktur sein. Zur Verbesserung der unzureichenden Ladeinfrastruktur besonders außerhalb der Ballungsräume fordern die Experten neben einer Förderung im privaten Bereich auch einen verstärkten Einstieg der Energieversorgungsunternehmen.

„Trotz ausreichender Verfügbarkeit der Technologie im Bereich der Ladeinfrastruktur und verschiedener Förderprogramme auf unterschiedlichen Ebenen zeigt die Praxis, dass die aktuellen Anreize nicht genügen, um die kurzfristigen Ziele auf Bundesebene zu erreichen“, bestätigt BDO-Energiewirtschaftsexperte André Horn.

Für die Delphi-Studie „Elektromobilitätsstrategie der Bundesregierung – Herausforderungen und Hemmnisse“ befragte das Kompetenzzentrum Öffentliche Wirtschaft, Infrastruktur und Daseinsvorsorge in Kooperation mit BDO, Bayern LB, DKB, E.On, Mobileeee und Stromnetz Hamburg unabhängige Experten verschiedener Institutionen zum Thema Maßnahmen zur Förderung von Elektromobilität in Deutschland. Die vollständige Studie kann kostenfrei unter www.bdo.de/e-mobility heruntergeladen werden.

Infos: Zur Webseite von BDO Deutschland

Claus-Detlev Bues

Claus-Detlev Bues

Claus-Detlev Bues ist seit Jahrzehnten in leitenden Funktionen als Fach-Redakteur in den Bereichen Caravaning, Off-Road und Outdoor tätig. Neben mehreren Print-Titeln verantwortet er nun auch als D.C.I - Chefredakteur die Online-Berichterstattung und betreut darüber hinaus die Bereiche Test und Technik. Aus seiner Feder stammen mehrere Sachbücher zum Thema Caravaning. In seiner Freizeit schraubt er gerne an Oldtimern und ist aktiver Selbst- und Ausbauer von Wohnmobilen, mit denen er in ganz Europa unterwegs ist.
Claus-Detlev Bues