Grüner Trip: Beim Vermietportal CamperDays können jetzt in Neuseeland e-Wohnmobile gebucht werden. (Foto: CamperDays)

Grüner Trip: Beim Vermietportal CamperDays können jetzt E-Camper in Neuseeland gebucht werden. (Foto: CamperDays)

Grün unterwegs in Neuseeland – Elektro-Wohnmobil bei CamperDays buchbar

E-Mobilität, Urlaub, Vermietung, Wohnmobil

Das Vergleichsportal CamperDays hat sein Angebot um einen Elektro-Camper des Vermieters Jucy erweitert. Schon seit Anfang Oktober können Kunden den E-Camper buchen. Das Elektrofahrzeug ist für Neuseeland ab dem Flughafen Auckland verfügbar.

Die Reichweite des E-Campers bei voll aufgeladenem Akku beträgt zwischen 180 und 200 Kilometer, also optimal für eine kleinere Tagesetappe. Ladestationen sind auf Neuseeland landesweit auf der Süd- und Nordinsel vorhanden und liegen in der Regel nicht mehr als eineinhalb bis zwei Stunden Fahrtzeit auseinander. Die Stationen befinden sich beispielsweise an Tankstellen oder Supermärkten.

Campingplätze bieten das Aufladen über Nacht häufig kostenlos an. Doch auch an Schnellladestationen freuen sich Mieter des E-Campers über eine Kostenersparnis gegenüber Benzin- oder Diesel-Fahrzeugen. Nur 5,- bis 10,- Euro werden für das Laden an einer solchen Station fällig.

“Wir freuen uns, dass wir zu den ersten deutschen Veranstaltern gehören, die einen E-Camper im Angebot haben und unseren Kunden somit eine umweltfreundliche Option bieten können”, sagt Raphael Meese, Produktmanager von CamperDays.

Der Jucy E-Camper ist ein Nissan e-NV 200 mit Dachzelt und als Van für zwei Personen gedacht. Er verfügt praktischerweise über einen WLAN-Router. So ist man unterwegs immer mobil und kann auch nach Ladestationen Ausschau halten. Darüber hinaus versteckt sich in dem wendigen Fahrzeug eine kleine ausklappbare Küche mit Induktionsplatten, eine Heizdecke für kalte Nächte sowie USB-Ports. Auf dem Dach des Elektro-Campers sind Solarpanele installiert, die während der Fahrt die Batterien mit Strom versorgen.

Elektro-Neulinge müssen sich darauf einstellen, dass das Aufladen etwas länger dauert, als das Tanken an der klassischen Tankstelle. An den Fast Charging Stations ist das Elektro-Wohnmobil in 45 bis 70 Minuten etwa zu 80 Prozent aufgeladen. Warum nur 80 Prozent? Die letzten 20 Prozent würden zu viel zusätzliche Aufladezeit in Anspruch nehmen. Deutlich langsamer voran geht es an den Slow Charging Stations, mit denen die meisten Campingplätze ausgestattet sind. Hier dauert das Aufladen rund sechs bis sieben Stunden (was aber unproblematisch ist, wenn man dort ohnehin die Nacht verbringt). Am längsten dauert die volle Aufladung bei Anschluss an den Landstrom mit knapp zehn Stunden.

Infos:  Zur Webseite E-Womo von CamperDays

Info CamperDays
CamperDays.de ist ein Online-Reisebüro für Wohnmobile und Campervans mit persönlicher Beratung. Zum Angebots-Portfolio zählen bis zu 20.000 direkt buchbare Miet-Fahrzeuge in 24 Ländern auf vier Kontinenten. Das Portal hat sich auf günstige, tagesaktuelle Preise sowie eine transparente Vergleichbarkeit von Details bei Ausstattung und Mietbedingungen spezialisiert. Wie bei einem Reiseveranstalter finden Kunden Versicherungen und sämtliche Gebühren direkt in der Angebotsübersicht und im Reisepaket. Zum kostenlosen Service gehört außerdem eine ausführliche telefonische Beratung von Reiseexperten. Der Kölner Spezialist gehört wie Deutschlands Marktführer billiger-mietwagen.de zur ProSiebenSat.1 Media SE.

Den Bericht mit anderen teilen:

Claus-Detlev Bues

Claus-Detlev Bues ist seit Jahrzehnten in leitenden Funktionen als Fach-Redakteur in den Bereichen Caravaning, Off-Road und Outdoor tätig. Neben mehreren Print-Titeln verantwortet er nun auch als D.C.I - Chefredakteur die Online-Berichterstattung und betreut darüber hinaus die Bereiche Test und Technik. Aus seiner Feder stammen mehrere Sachbücher zum Thema Caravaning. In seiner Freizeit schraubt er gerne an Oldtimern und ist aktiver Selbst- und Ausbauer von Wohnmobilen, mit denen er in ganz Europa unterwegs ist.
Claus-Detlev Bues