MdL Bernhard Roos (SPD) (links) und die Initiatoren von Knaus Tabbert wollen dem Fachkräftemangel mit einem neuen Ausbildungberuf Caravan-Techniker mit der Initiative Fachkraft entgegenwirken. (Foto: Knaus)

MdL Bernhard Roos (SPD) (links) und die Initiatoren von Knaus Tabbert wollen dem Fachkräftemangel mit einem neuen Ausbildungberuf "Caravan-Techniker" mit der Initiative Fachkraft entgegenwirken. (Foto: Knaus Tabbert)

Knaus Tabbert initiiert neuen Ausbildungsberuf Caravan-Techniker

CIVD, DCHV, Knaus, Menschen, Service

Fachkraft für Caravan und Freizeitmobile oder – um es einfacher und prägnanter auszudrücken – Caravan-Techniker: Diesen Ausbildungsberuf gibt es hoffentlich schon bald. Gemeinsam mit anderen Herstellern sowie dem CIVD (Caravaning Industrie Verband Deutschland) und DCHV (Deutscher Caravaning Handels-Verband) arbeitet Knaus Tabbert daran, diesen Beruf einzuführen. Dazu hat man in Jandelsbrunn die Initiative Fachkraft gestartet.

MdL Bernhard Roos (SPD) und die Kreisvorsitzende der SPD Freyung-Grafenau, Bettina Blöhm, sagten ihre Unterstützung bei der Einführung des neuen Ausbildungsberufs zu. Hier schauen sie Azubi Lukas Krinninger über die Schulter. (Foto: Knaus Tabbert)
MdL Bernhard Roos (SPD) und die Kreisvorsitzende der SPD Freyung-Grafenau, Bettina Blöhm, sagten ihre Unterstützung zu. Hier schauen sie Azubi Lukas Krinninger über die Schulter. (Foto: Knaus Tabbert)

Damit soll dem allgemeinen Fachkräftemangel entgegengewirkt und den veränderten Anforderungen in der Produktion begegnet werden. In diesem Beruf würden Mitarbeiter ausgebildet, die sich mit allen Bereichen eines Fahrzeugs auskennen. Das käme auch Handelsbetrieben und Werkstätten zugute, die ebenfalls einen hohen Bedarf an Auszubildenden haben. Ein weiterer Vorteil vor allem für die künftigen Azubis: Das BGJ (Berufsgrundschuljahr) könnte in der Ausbildung zum Caravan-Techniker vermieden werden. Ungarn ist bisher das einzige Land, das diesen Ausbildungsberuf anbietet. Aber wer weiß – bei Knaus hofft man, dass es auch mit dem Start im Ausbildungsjahr 2020/21 in Deutschland klappt.

 

Mitarbeitergewinnung bei Knaus Tabbert

Das Team von Knaus Tabbert wächst ständig. Das ist großenteils der Verdienst von Juliane Wagner (stellvertretende Personalleiterin) und Johannes Haidn (Leiter Aus- und Weiterbildung), deren Fachbereich die Gewinnung neuer Mitarbeiter ist. Darüber informierte sich Mitte Juni MdL Alexander Muthmann (FDP).

MdL Bernhard Roos (SPD) (r. Mitte) unterstützt die Einführung eines neuen Ausbildungsberufs. (Foto: Knaus Tabbert)
MdL Bernhard Roos (SPD) (r. Mitte) unterstützt die Einführung eines neuen Ausbildungsberufs. (Foto: Knaus Tabbert)

“Er besuchte unser Hauptwerk in Jandelsbrunn und freute sich besonders über die Förderung junger Menschen. Außerdem hatten wir MdL Bernhard Roos (SPD) zu Gast, der unsere Bestrebungen unterstützt, den Ausbildungsberuf des Caravan-Technikers einzuführen. Um dem Fachkräftemangel entgegen zu wirken, bildet Knaus Tabbert seine Fachkräfte selbst aus. Aktuell beschäftigt das Unternehmen nach eigenen Angaben 60 Azubis. Der neue Ausbildungsberuf soll insbesondere im Handel oder in Servicewerkstätten kompetente Mitarbeiter beschäftigen.”

Infos:  Zur Webseite von Knaus Tabbert


Den Bericht mit anderen teilen:

Claus-Detlev Bues

Claus-Detlev Bues ist seit Jahrzehnten in leitenden Funktionen als Fach-Redakteur in den Bereichen Caravaning, Off-Road und Outdoor tätig. Neben mehreren Print-Titeln verantwortet er nun auch als D.C.I - Chefredakteur die Online-Berichterstattung und betreut darüber hinaus die Bereiche Test und Technik. Aus seiner Feder stammen mehrere Sachbücher zum Thema Caravaning. In seiner Freizeit schraubt er gerne an Oldtimern und ist aktiver Selbst- und Ausbauer von Wohnmobilen, mit denen er in ganz Europa unterwegs ist.
Claus-Detlev Bues