Mit dem e.home stellt Dethleffs eine interessante Studie eines vollelektrischen Reisemobils vor. (Foto: det)

Mit dem e.home stellt Dethleffs eine interessante Studie eines vollelektrischen Reisemobils vor. (Foto: det)

Caravan Salon 2017 – Dethleffs präsentiert vollelektrisches Wohnmobil

Caravan Salon, Dethleffs, E-Mobilität, Wohnmobil

Elektromobilität im Caravaning: Dethleffs präsentiert als erster namhafter Hersteller die Studie eines vollelektrisch angetriebenen Reisemobils.

Die Dethleffs Entwickler sind sich sicher: Der Elektroantrieb für Reisemobile wird kommen, wenn auch, aufgrund deren spezifischen Nutzung, nicht so schnell wie im Pkw-Sektor. Deshalb hat sich Dethleffs bereits jetzt als erster namhafter Hersteller von Freizeitfahrzeugen dem Thema „Elektromobilität“ in der Caravaning- Branche aktiv gestellt und mit der Reisemobil-Studie „e.home“ ein Gesicht gegeben.

„Gerade unseren Anspruch, ein Freund der Familie zu sein, interpretieren wir auch als Bekenntnis zur Nachhaltigkeit und sehen uns deshalb ebenfalls in einer Vorreiterrolle im Bereich der Elektromobilität“, fasst Dethleffs Geschäftsführer Alexander Leopold zusammen.

Der von Dethleffs entwickelte e.home basiert auf einem Iveco Daily Electric Chassis mit einem flüssigkeitsgekühlten Dreiphasen Asynchron-Drehstrommotor mit 80 kW Leistung. Es sind modernste Fiamm Natrium-Nickelchlorid-Batterien mit einer Kapazität von 3 x 76 Ah bei 400 Volt verbaut. Diese komplett recyclebaren Batterien können bis zu 1.500-mal aufgeladen werden, was einer Laufleistung von etwa 250.000 Kilometern entspricht.

Eine Besonderheit sind die verbauten „Supercaps“. Diese Hochleistungs-Kondensatoren können elektrische Energie schneller aufnehmen und abgeben als Batterien und erhöhen damit die Performance des Fahrzeugs und die Lebensdauer der Batterien. Bei einem reinelektrischen Betrieb des Fahrzeugs (Fahren & Wohnen) kommt der autarken Produktion von Strom besondere Bedeutung zu.

Moderne Photovoltaik ermöglicht heute eine effiziente Stromgewinnung. Für den Einsatz in einem Reisemobil gelten jedoch besondere Anforderungen. Der Dethleffs e.home ist großflächig mit modernsten, für den mobilen Einsatz optimierten Dünnschicht-Solarzellen bestückt.

Auf dem Fahrzeug wurden 31 Quadratmeter dieser speziellen Solarfolie verbaut, was einer möglichen Leistung von zirka 3.000 Watt entspricht. Der Heizbetrieb stellt die energieintensivste Daueranwendung in einem Reisemobil dar. Bei einer Umstellung auf einen rein elektrischen Heizbetrieb war es deshalb für die Dethleffs Entwickler unabdingbar, neue, unkonventionelle Lö- sungen zu suchen, die mit möglichst geringem Energieaufwand ein angenehmes Wärmegefühl erzeugen.

Dafür wurden an mehreren Stellen im Reisemobil Latentwärmespeicher-Platten aus PCM (phase change material) verbaut. Die Speicherplatten nehmen bei Temperaturen über 26 Grad Energie auf und geben diese bei kühleren Temperaturen am Abend langsam wieder ab.

Zudem gibt es in Boden, Wand und Möbeln Flächen-Heizelemente, die per Infrarot-Wärmewellen den Innenraum erwärmen; dabei jedoch nur die Objekte auf die sie treffen – nicht die Luft. Dies ist einerseits deutlich effizienter, lässt ein angenehmes wohliges Wärmegefühl entstehen und gleichzeitig kann die allgemeine Raumtemperatur um 2-3 Grad niedriger gehalten werden als bei klassischen Heizsystemen.

Weiterer Vorteil: Die Infrarotwärme steht unmittelbar ohne Vorlaufzeit zur Verfügung. Weiterhin sind ein Ceran-Kochfeld mit drei Kochstellen sowie ein energieeffizienter Kompressor-Kühlschrank verbaut.

Infos:  Zur Webseite von Dethleffs e.home

Auf dem Caravan Salon 2017 in Düsseldorf ist Dethleffs in Halle 11 am Stand  A 25 zu finden. 

Claus-Detlev Bues

Claus-Detlev Bues

Claus-Detlev Bues ist seit Jahrzehnten in leitenden Funktionen als Fach-Redakteur in den Bereichen Caravaning, Off-Road und Outdoor tätig. Neben mehreren Print-Titeln verantwortet er nun auch als D.C.I - Chefredakteur die Online-Berichterstattung und betreut darüber hinaus die Bereiche Test und Technik. Aus seiner Feder stammen mehrere Sachbücher zum Thema Caravaning. In seiner Freizeit schraubt er gerne an Oldtimern und ist aktiver Selbst- und Ausbauer von Wohnmobilen, mit denen er in ganz Europa unterwegs ist.
Claus-Detlev Bues