Das Konzeptfahrzeug Concept Marco Polo von Mercedes-Benz zeigt, wie das Schnittstellenmodul „Mercedes-Benz Advanced Control“ (MBAC) in Freizeitfahrzeugen eingesetzt werden kann. (Foto: Caravan Salon)

Das Konzeptfahrzeug Concept Marco Polo von Mercedes-Benz zeigt, wie das Schnittstellenmodul „Mercedes-Benz Advanced Control“ (MBAC) in Freizeitfahrzeugen eingesetzt werden kann. (Foto: Caravan Salon)

Messesplitter Caravan Salon 2018 – Mercedes-Benz zeigt Zukunft des Reisemobils

Caravan Salon 2018, Mercedes-Benz, Messesplitter 2018

Mercedes-Benz Vans möchte sein Engagement im Reisemobil-Bereich stärken und schaut in die Zukunft. Das belegen einerseits die vielen Neuheiten auf dem Sprinter und andererseits zwei Exponate: Zu sehen sind Concept Marco Polo und F-Cell Sprinter auf dem Stand der Stuttgarter Automarke beim Caravan Salon 2018.

Concept Marco Polo

Ein neues Schnittstellenmodul schafft den technischen Fortschritt zum Reisemobil “Smart Home”. Das Konzeptfahrzeug Concept Marco Polo zeigt, wie das Schnittstellenmodul „Mercedes-Benz Advanced Control“ (MBAC) in Freizeitfahrzeugen eingesetzt werden kann. Bislang war im Campingfahrzeug die Technik vor der B-Säule, der Aufbau und Wohnraum lief meist autark mit der Technik des Aufbauers. Das neue Schnittstellenmodul MBAC lässt die Basisfahrzeug- und Bordtechnik jetzt miteinander kommunizieren lassen. Klarer Vorteil für den Nutzer: Statt separater Kontrollpaneele mit Füllstandsanzeigen und Bedienelemente für Heizung, Klima oder Elektrik kann alles bequem an einem zentralen Ort ausgelesen oder per App auf Smartphone und Tablet gecheckt und bedient werden.

Zu den Highlights des Concept Marco Polo gehört darüber hinaus die Sprachsteuerung. Wie man es von Siri oder Alexa kennt, kann der Camper so mit seinem Fahrzeug sprechen. Das Codeword ist dasselbe, wie man es von MBUX kennt: „Hey, Mercedes“, dann kann man per Sprachsteuerung das Aufstelldach öffnen, die Temperatur der Heizung regeln oder gar das Fahrzeug mit einer Luftfeder in die Wage stellen.

Chick und praktisch zeigt sich eine weitere Innovation der Studie: Die automatische Fensterverdunkelung, die über Flüssigkeitskristalle in den Scheiben funktioniert. Das Glas der Fenster kann dann von licht- bis blickdicht geregelt werden, Verdunklung und Vorhänge fallen so weg. Und der Platz auf dem Aufstelldach wird effektiv genutzt:  Ein Solarmodul sorgt  für die nötige Energie und bringt bis zu 400 Watt Leistung in den Akku. Das MBAC soll bereits ab 2019 im Sprinter erhältlich sein.

Concept Sprinter F-Cell

Auf dem Caravan Salon 2018 zeigt Mercedes-Benz Vans außerdem den „Concept Sprinter F-Cell“, einen Sprinter mit Brennstollzellenantrieb. Der Sprinter F-Cell hat eine lokal emissionsfreie Antriebsform und garantiert gleichzeitig für eine hohe Reichweite (bis zu 530 Kilometern) und schnelle Betankung.

Reisemobil-Studie mit Lösungen für die Langstrecke - Mercedes-Benz Vans präsentiert Concept Sprinter F-Cell. (Foto: Mercedes-Benz)
Reisemobil-Studie mit Lösungen für die Langstrecke – Mercedes-Benz Vans präsentiert Concept Sprinter F-Cell. (Foto: Mercedes-Benz)

Mit 147 kW (198 PS) Leistung soll dieser alternative Antrieb auch für den Einsatz im Reisemobil gerüstet sein und lange Strecken meistern können. Zusätzlich kann die Brennstoffzelle als autarke, leistungsstarke Bordbatterie im Wohnbereich eingesetzt werden.
Der „Concept Sprinter F-Cell“ will zeigen, wie umweltfreundlich und nachhaltig auch der Urlaub mit dem Reisemobil sein kann. Das Konzeptfahrzeug soll beweisen, dass der emissionsfreie Betrieb für Camper dank Brennstoffzellenantrieb möglich ist. Darüber hinaus soll es nahezu geräuschlos fahren.

  

Infos:  Zur Webseite von Mercedes-Benz Vans


Mercedes-Benz Vans ist auf dem Caravan Salon 2018 in Halle 16 am Stand D 18 zu finden

Claus-Detlev Bues

Claus-Detlev Bues

Claus-Detlev Bues ist seit Jahrzehnten in leitenden Funktionen als Fach-Redakteur in den Bereichen Caravaning, Off-Road und Outdoor tätig. Neben mehreren Print-Titeln verantwortet er nun auch als D.C.I - Chefredakteur die Online-Berichterstattung und betreut darüber hinaus die Bereiche Test und Technik. Aus seiner Feder stammen mehrere Sachbücher zum Thema Caravaning. In seiner Freizeit schraubt er gerne an Oldtimern und ist aktiver Selbst- und Ausbauer von Wohnmobilen, mit denen er in ganz Europa unterwegs ist.
Claus-Detlev Bues