Ab heute gilt für alle Fahrzeuge in Frankreich eine Höchstgeschwindigkeit von Tempo 80 auf einspurigen Landstraßen ohne Trennung. (Foto: det)

Ab heute gilt für alle Fahrzeuge in Frankreich eine Höchstgeschwindigkeit von Tempo 80 auf einspurigen Landstraßen ohne Spur-Trennung. (Foto: det)

Neu – Tempo 80 auf Frankreichs Landstraßen

Fahrzeuge, Frankreich, Recht & Gesetz, Verkehr

Ab 1. Juli 2018 dürfen Autofahrer in Frankreich auf Landstraßen nur noch eine Höchstgeschwindigkeit von Tempo 80 fahren. Die in ganz Frankreich umstrittene neue Höchstgeschwindigkeit tritt heute – passend zum Beginn der Reisezeit – in Kraft. Zur Kontrolle sind eine Unmenge an Radarfallen aufgestellt und in Betrieb genommen worden.

Auf französischen Landstraßen galt bisher eine Obergrenze von 90 Stundenkilometern. Argument für Tempo 80 sind die vielen Verkehrstoten auf französischen Landstraßen, die Regierung will den Straßenverkehr sicherer machen und argumentiert, dass die niedrigere Geschwindigkeit 300 bis 400 Unfalltote (von insgesamt 3.700 im Jahr 2017) pro Jahr vermeiden könnte.

Als häufigste Ursache für die Todesfälle nennt Premierminister Édouard Philippe die überhöhte Geschwindigkeit im Straßenverkehr. Laut mehreren Umfragen sind rund drei Viertel der Franzosen gegen das neue Tempolimit. Allerdings gilt die neue Höchstgeschwindigkeit nur auf Landstraßen, bei denen es zwischen beiden Fahrtrichtungen keine trennenden Elemente wie beispielsweise Leitplanken gibt. Laut Philippe habe sich mehr als die Hälfte der tödlichen Unfälle auf Landstraßen mit jeweils nur einer Richtungsspur zugetragen.

Infos: Zur Webseite des ADAC

Claus-Detlev Bues

Claus-Detlev Bues

Claus-Detlev Bues ist seit Jahrzehnten in leitenden Funktionen als Fach-Redakteur in den Bereichen Caravaning, Off-Road und Outdoor tätig. Neben mehreren Print-Titeln verantwortet er nun auch als D.C.I - Chefredakteur die Online-Berichterstattung und betreut darüber hinaus die Bereiche Test und Technik. Aus seiner Feder stammen mehrere Sachbücher zum Thema Caravaning. In seiner Freizeit schraubt er gerne an Oldtimern und ist aktiver Selbst- und Ausbauer von Wohnmobilen, mit denen er in ganz Europa unterwegs ist.
Claus-Detlev Bues