Mit dem Avanti H kehrt ein pfiffiges Kompaktmobil mit Hubbett und Heckbad zurück in das La Strada-Programm. (Foto: alf)

Mit dem Avanti H kehrt ein pfiffiges Kompaktmobil mit Hubbett und Heckbad zurück in das La Strada-Programm. (Foto: alf)

Neuer Avanti H ergänzt La Strada-Programm

La Strada, Saison 2018

Solides Wachstum beim hessischen Hersteller aus Echzell. Die La Strada Fahrzeugbau GmbH ist komplett ausgelastet und stellt mit etwa 50 Mitarbeitern 325 Fahrzeuge im Wetteraukreis her.

Mehr geht im Moment nicht, mehr wollen die Geschäftsführer Marco Lange und Andreas Dalchow auch nicht. Die Strategie der beiden ist auf solides, nachhaltiges Wachstum angelegt: La Strada plant einen kontinuierlichen Ausbau seines europäischen Händlernetzes und will „regionale Lücken“ schließen sowie weitere Märkte angehen. Die Modellpalette wird den kommenden Änderungen bei den beiden Basisfahrzeugen Fiat Ducato und Mercedes-Benz Sprinter angepasst und mittelfristig um neue Modelle ergänzt.

Andreas Dalchow (links) und Marco Lange sind die geschäftsführenden Eigner von La Strada Fahrzeugbau. (Foto: alf)
Andreas Dalchow (links) und Marco Lange sind die geschäftsführenden Eigner von La Strada Fahrzeugbau. (Foto: alf)

Aktuell geht La Strada mit zehn Modellen in den drei Baureihen Avanti, Regent und Nova in die Saison 2018. Mit dem neuen Avanti H ist ein alter Bekannter wieder in das La Strada Programm zurückgekehrt. 2011 neu aufgelegt wurde der Avanti H mit einer Rundsitzgruppe im Heck bis 2014 gebaut und erhielt dann eine schöpferische Pause.

Zur Saison 2018 kommt nun ein komplett neu gestalteter Avanti H in das Programm. Das H kann hier für Hubbett und auch für Heckbad stehen. Auf Basis des Fiat Ducato mit dem Superhochdach H3 und einer Länge von 5.99 Metern, baut La Strada ein superkompaktes Mobil mit viel Raum und Wohnkomfort. Der Kniff: Ein Heckbad, das die komplette Fahrzeugbreite einnimmt, und als Schlafgelegenheit ein Hubbett über der Sitzgruppe.

Der Ansatz ist für La Strada nicht ganz neu: Ab 2006 hatte La Strada mit dem Trento auf Ford Transit einen ähnlichen Grundriss im Angebot. Die beiden Ausstattungsmerkmale Hubbett und Heckbad bestimmen den geräumigen Grundriss des neuen Avanti H. Das Hochbett gibt auf der unteren Etage viel Raum frei, das kommt der Küche und den Schränken zu Gute. Das quer eingebaute Heckbad präsentiert sich mit einer separaten Dusche und reichlich Platz.

Wohl kaum ein Kastenwagen-Reisemobil verfügt über ein so geräumiges Badezimmer wie der neue La Strada Avanti H. Durch den Einbau quer im Heck kann das Bad die volle Fahrzeugbreite nutzen.

Hinter den Flügeltüren gehört neben Toilette, Waschbecken und viel Stauraum für Hygieneartikel auch eine vollwertige Dusche zur Ausstattung des Bades. Erholsamen Schlaf finden die Reisenden in der oberen Etage des Avanti H. Dafür sorgen ein Froli Tellerfedersystem und eine 200 mal 130 Zentimeter große Kaltschaummatratze. Tagsüber wird das Bett unter die Decke geklappt und gibt so den Raum über der Sitzgruppe frei. Der genaue Preis des Avanti H steht noch nicht fest, um die 55.000,- Euro soll der Wagen eingepreist werden.

Infos:  Zur Webseite von La Strada

Claus-Detlev Bues

Claus-Detlev Bues

Claus-Detlev Bues ist seit Jahrzehnten in leitenden Funktionen als Fach-Redakteur in den Bereichen Caravaning, Off-Road und Outdoor tätig. Neben mehreren Print-Titeln verantwortet er nun auch als D.C.I - Chefredakteur die Online-Berichterstattung und betreut darüber hinaus die Bereiche Test und Technik. Aus seiner Feder stammen mehrere Sachbücher zum Thema Caravaning. In seiner Freizeit schraubt er gerne an Oldtimern und ist aktiver Selbst- und Ausbauer von Wohnmobilen, mit denen er in ganz Europa unterwegs ist.
Claus-Detlev Bues