Über 500 private Wohnmobilstellplätze in Dänemark sind auf der Webseite www.pintrip.eu gelistet und können zwischen Sønderborg im Süden und Skagen im hohen Norden ab sofort angelaufen werden. (Foto: Visitdenmark / Frederik Maj)

Über 500 private Wohnmobilstellplätze in Dänemark sind auf der Webseite www.pintrip.eu gelistet und laden zwischen Sønderborg im Süden und Skagen im hohen Norden ab sofort alle Wohnmobilisten zu einem Besuch ein. (Foto: Visitdenmark / Frederik Maj)

Neues Konzept für individuelle Wohnmobil-Stellplätze in Dänemark

Dänemark, Stellplatz, Tourismus, Urlaub, Verbände

Dänemark hat ein neues Angebot für Wohnmobilisten. Das neue Reisekonzept Pintrip zeigt Wohnmobilurlaubern den Weg zu mehr als 180 privaten Gastgebern mit rund 500 Stellplätzen zwischen dänischer Nordsee und Ostsee – lokale Geheimtipps für typisch dänische Kultur- und Naturerlebnisse inklusive. 

Ab sofort können Wohnmobilisten mit der „Pintrip-Vignette“ bei mehr als 180 privaten Gastgebern überall im Königreich für eine Nacht ganz privat übernachten und so lokale Natur- und Kulturattraktionen aus erster Hand erleben. Da die Gastgeber jeweils bis zu drei alternative Stellplätze anbieten, haben Wohnmobilreisende insgesamt sogar die Wahl zwischen derzeit rund 500 nächtlichen Anlaufpunkten zwischen Sønderborg im Süden, dem Nationalpark Wattenmeer im Westen, Skagen im hohen Norden oder der Ostseeinsel Bornholm – Tendenz steigend.

Pintrip besteht aus einer Kombination aus Reiseführer, Jahresvignette und der Webseite www.pintrip.eu. Wohnmobilurlauber erwerben auf der Webseite einen deutschsprachigen Guide zum Preis von 225,- DKK (etwa 30,- Euro). Zusammen mit dem ausführlichen Tourenplaner mit Adressen und Tipps für außergewöhnliche Entdeckungen zwischen dänischer Nordsee und Ostsee erhalten Wohnmobilisten eine Vignette. Gut sichtbar hinter der Frontscheibe angebracht, gilt diese als Eintrittskarte zu allen beteiligten „Haltestellen“ im nordischen Nachbarland.

Geltungszeitraum der ersten Mitgliedschaft bei Pintrip ist der 31. März 2019 bis 31. März 2020. Der ungewöhnliche Pintrip-Reiseführer weist Rundreisenden den Weg zu dänischen Hofläden, Weingütern, kleinen Meiereien, Mikrobrauereien, Put & Take-Seen, privaten Museen oder Sammlungen sowie zahlreichen anderen Sehenswürdigkeiten.

Allen gemeinsam ist, dass die Pintrip-Gastgeber auf ihrem Privatgrundstück einen Stellplatz für eine Nacht sowie viele ganz persönliche Erlebnismöglichkeiten bieten. So steht dem individuellen Wohnmobil-Urlaub mit Lokalkolorit und persönlichem Kontakt zu den einheimischen Gastgebern nichts mehr im Weg. Ein weiterer Vorteil für Tierfreunde: Hunde dürfen auf fast allen Stellplätzen von Pintrip mitgebracht werden.

Infos:   Zur Webseite von Pintrip


Den Bericht mit anderen teilen:
Hans-Christian Bues

Hans-Christian Bues

Hans-Christian Bues, geboren in Bad Harzburg, lebt und arbeitet als Journalist, Reiseschriftsteller und freier Autor in Königswinter am Rhein. Für seine Reportagen, Reiseerzählungen und Abenteuerromane war er neben dem kanadischen Yukon Gebiet in Alaska, Amerika, Asien, Australien, Russland und vielen anderen Länder der Welt unterwegs. Er ist ein langjähriger und erfahrener Reisemobilist, schreibt regelmäßig Fahrzeugtests und betreut für das D.C.I den Bereich Freizeit, Reise und Touristik.
Hans-Christian Bues