Klassisches Zwei-Personen-Mobil mit Halbdinette und Heckquerbett: Der La Strada Avanti L. (Foto: det)

Klassisches Zwei-Personen-Mobil mit Halbdinette und Heckquerbett: Der La Strada Avanti L. (Foto: det)

Praxis-Test Reisemobil – La Strada Avanti L

Fahrzeugtest, Hersteller, La Strada, Wohnmobil

Neuauflage eines Klassikers: Pünktlich zum 30. Firmenjubiläum hat La Strada sein Erfolgsmodell Avanti L komplett runderneuert. D.C.I. hat den aktuellen Avanti L ausführlich getestet.

Der La Strada Avanti L ist ein echter Campingbus-Klassiker. Seit Anfang der 90er Jahre ist der Querbettwagen in Serie und startete damals als L und L2 auf dem Citroën Jumper. Heute basiert er auf dem Fiat Ducato mit langen Radstand, liegt aber mit 5,99 Meter Länge in der Sechsmeterklasse. Für die Saison 2017 hat La Strada dem Dauerbrenner einen überarbeiteten Grundriss verpasst und den Bus optimiert und verjüngt.

Bekannter Grundriss mit mehr Schlafkomfort

Der Avanti L ist ein reinrassiges Zwei-Personen Fahrzeug mit Halbdinette, das durch die kompakten Maße auch für ältere Herrschaften leicht beherrschbar ist. Die Techniker von La Strada haben deutlich mehr Platz geschaffen für die Sitzgruppe und das Heckbett. Wie funktioniert das bei gleicher Grundfläche? Ganz einfach: Der raumhohe Kleiderschrank ist verschwunden, das Bad wurde verschlankt und die Heizung wurde aus dem Heckbereich unter die Sitzbank verlegt. Damit steht an der Sitzgruppe, bestehend aus Fahrersitzen, der Dinette-Sitzbank und einem verschiebbaren Einhängetisch, mehr Platz zur Verfügung. Der Tisch kann zudem mit einem Schwenkteil noch ordentlich erweitert werden. Und dass eine Dinette-Sitzbank nicht immer Sitzen im rechten Winkel heißt, beweist La Strada mit den bequemen, gut konturierten Polstern seiner Bank.

Und das Bad?

Klar es ist der Sanitärraum deutlich kompakter und schmaler geworden, was ernsthaft aber keine Einschränkung bedeutet. Nasszellen in kompakten Campingbussen sind eben kein Ballsaal. Außerdem kann man mit den geöffneten Halbtüren der Nasszelle und dem Vorhang als Raumteiler ein richtiges Raumbad simulieren.

Apropos Halbtüren: Die waren früher nur mit Verschlussmagneten gesichert und machten sich während der Fahrt schon mal selbstständig. Das Genöle der testenden Journalisten nahm man sich bei La Strada zu Herzen und montierte zusätzlich eine schicke Klappsicherung an die Tür, die das Zeug zu einem Designelement hat. Geht doch! Auch die Beleuchtung wurde zeitgemäß angepasst. Eine sehr diskrete Ambientebeleuchtung sorgt für feines, indirektes Licht und seitliche, verstellbare LED-Spots an der Sitzgruppe ergänzen die angenehme und komfortable  Beleuchtung.

Kompakte Küche

Der kompakte Längsblock mit ausgelagertem und hochgesetztem Kühlschrank hat alles, was eine Urlaubsküche braucht. Die fehlende Arbeitsfläche am Küchenblock wird durch eine aufklappbare Arbeitsfläche ersetzt, Stauraum gibt es genug, sieben Schubladen im und am Küchenblock sind für Geschirr und Vorräte absolut ausreichend.

Heckbett mit vorbildlichem Komfort

Komplett neu ist das Heckbett im Avanti L. Es wurde auf 1,45 Meter verbreitert und bietet nun bei einer Länge von 1,97 Metern zwei symetrische Matratzen an. Beide Komfortmatratzen ruhen auf einem Federtellersystem, die vordere Matratze kann hochgeklappt werden, arretiert sich dämpferunterstützt und erweitert so den Stauraum für höhere Gegenstände wie Fahrrad oder Campinggestühl. Die Praxis bestätigt: Der Schlafkomfort des Bettes sucht dank der hochwertigen Matratzen und des Federtellersystems als Auflage im Bereich der Camper Vans seinesgleichen. Zudem ist das Heckbett auch für größer gewachsenen Schläfer bestens geeignet. Die sechs Dachstaukästen im Heckbereich und die Staumöglichkeiten unter dem Bett bieten genügend Platz für alle Urlaubsuntensilien.

Sicheres und komfortables Fahren

Keine Wünsche offen lässt der La Strada Avanti unterwegs. Reisemobile sind komplexe Gebilde, die sich unterwegs häufig durch eine gediegene Geräuschkulisse bemerkbar machen. Das scheint irgendwie systembedingt. Es gibt aber Ausnahmen, wie der Avanti L beweist. Die gute Verarbeitungsqualität sorgt für eine erstaunlich ruhige Reise, der Möbelbau und die Inneneinrichtung zeigen sich klapper- und knarzfrei während der Fahrt. Prima! Wenn man zur Serienausstattung des Fiat die Multijet 130-Motorisierung wählt und die beiden Basispakete dazu ordert, ist man im Campingalltag bestens ausgerüstet.

Fazit:

Fazit: Operation gelungen, Patient bei bester Gesundheit. Der Avanti L von La Strada kann mit viel Komfort, bester Qualität und hochwertiger Ausstattung punkten. Paradestück bleibt der neu gestaltete Heckbereich mit dem vergrößerten Heckbett, das mit vorbildlichem Schlafkomfort überzeugt.

Infos:  Zur Webseite von La Strada

TECHNIK-KOMPASS

La Strada Avanti L

BASISFAHRZEUG

Basis:

Fiat Ducato L 33, Kastenwagen

Motor:

Serie 2,3 l-Multijet2 130, 2.287 ccm, 96 kW / 130 PS, Euro 6

Antrieb:

Sechsgang-Schaltgetriebe, Frontantrieb

Sicherheitssysteme:

ABS, ASR, Fahrer- und Beifahrerairbag, ESP, Traction Plus

Testverbrauch:

9,6 l/100 km 

MASSE/GEWICHTE

Masse im fahrber. Zustand:

2.870 kg 

Techn. zul. Gesamtmasse:

3.300 kg (Option 3.500 kg)

Zuladung:

430 kg

Abmessung (L x B x H):

5.990 x 2.050 x 2.650 mm

Bettenmaße (L x B): 

Heckbett quer 1.970 x 1.450 mm, Dinettbett (Option) 1.850 x 600 mm

Sitz- / Schlafplätze:

4/2 (Option 3)  

Innenhöhe:

1.894 mm

Frisch-/Abwasser Tanks:

100 l innen  / 80 l unterflur 

Wasseranlage:

Wasseranlage mit Druckpumpe, Automatikhähne, Telefonbrause  

Bord-Akku / Typ:

100 Ah AGM

Gasvorrat:

2 x 11 kg 

Heizung:

Gas-Gebläseheizung Truma Combi 4

PREISE

Grundpreis:

ab 48.168,- Euro

Extras Testfahrzeug:

Komfortpaket 1 1.999,- Euro, Technikpaket 1 2.990,- Euro, Multimedia-Navi Paket Kenwood 1.796,- Euro, Polster Teilleder Grabo 995,- Euro, Vorfracht, TÜV 1.050,- Euro, Thule Fahrradträger 369,- Euro.

Preis Testfahrzeug:

57.385,- Euro

HERSTELLER/VERTRIEB

La Strada Fahrzeugbau GmbH
Am Sauerborn 19
D-61209 Echzell
Tel. 06008/91110
www.lastrada-mobile.de
eigenes Händlernetz

GRUNDRISS

Grundriss La Strada Avanti L. (Grafik: Werk)
Grundriss La Strada Avanti L. (Grafik: Werk)

TECHNIK IM DETAIL

Fahrgestell / Aufbau

Original Fiat Kastenwagen, Isolierung XPS-Schaum / Xtrem-Isolator, 5 Austell-Isolierfenster mit Mückengitter und Rollo, 3 Dachluken,  Trittstufe elektrisch

Wohnen

Möbeldekor: Eiche hell (Option), Klappen hochglanz weiß, Polster Teilleder Garbo, Bodenbelag PVC-Belag mit Stäbchen-Optik hell, Innenraum-Teppich, Sitzgruppe auf Podest, bestehend aus erweiterbarem Einhängetisch, Dinette mit einer 2er-Sitzbank und zwei drehbaren Fahrerhaussitzen

Küche

Längs-Küchenblock links, Spül-Herd Edelstahl-Kombi mit zweiflammigem Herd, Glasabdeckung, Edelstahlspüle mit Abdeckung und Automatik-Wasserhahn, 80 Liter Absorber-Kühlschrank, 1 Hängeschrank, 1 Unterschrank mit 5 Schubladen, 2 Schubladen unter dem hochgebauten Kühlschrank, Schubladen mit Selbsteinzug Soft-Lock, klappbare Arbeitsflächenerweiterung

Sanitär

Seitenwaschraum links mit 2 Halbtüren mit Vergalsung, Kunststoff-Eckwaschbecken, Spiegel, 1 Schrank, integrierte Dusche mit Duschvorhang und Telefonbrause, Dometic-Cassetten-Toilette

Schlafen

Heck-Doppelbett quer mit Federtellersystem und Kaltschaummatratzen mehrteilig, vorderes Lattenrost-Teil klappbar, Stauraum mit Durchlademöglichkeit unter dem Bett

 

Claus-Detlev Bues

Claus-Detlev Bues

Claus-Detlev Bues ist seit Jahrzehnten in leitenden Funktionen als Fach-Redakteur in den Bereichen Caravaning, Off-Road und Outdoor tätig. Neben mehreren Print-Titeln verantwortet er nun auch als D.C.I - Chefredakteur die Online-Berichterstattung und betreut darüber hinaus die Bereiche Test und Technik. Aus seiner Feder stammen mehrere Sachbücher zum Thema Caravaning. In seiner Freizeit schraubt er gerne an Oldtimern und ist aktiver Selbst- und Ausbauer von Wohnmobilen, mit denen er in ganz Europa unterwegs ist.
Claus-Detlev Bues