Die französische Herstellergruppe Rapido SAS hat eine Absichtserklärung zur Übernahme des insolventen kanadischen Herstellers Roadtrek unterzeichnet. (Foto: Rapido)

Die französische Herstellergruppe Rapido SAS hat eine Absichtserklärung zur Übernahme der insolventen kanadischen Firma Roadtrek unterzeichnet. (Foto: Rapido)

Rapido unterzeichnet verbindliche Absichtserklärung zum Erwerb der Marke Roadtrek RV

Frankreich, Handel, Hersteller, Rapido

UPDATE I:

Gute Nachricht für die entlassenen Arbeitnehmer von Hymer North America – Die Unterschrift auf der Absichtserklärung von Rapido zum Kauf der kanadischen Firma Roadtrek ist noch nicht trocken, da verschwenden die neuen Käufer keine Zeit mit der Suche nach Arbeitnehmern.

Die Rapido Gruppe plant, sobald ein kanadisches Konkursgericht dem Verkauf zugestimmt hat, die Produktion der Klasse-B-Wohnmobile aus dem Roadtrek-Werk in Kitchener / Ontario schnell wieder aufnehmen wird. Als Indiz dafür kann die Ende der letzten Woche lancierte neue Seite auf der Homepage www.roadtrek.com gelten, auf der die ehemaligen Mitarbeiter aufgefordert wurden, sich wieder auf einen Job im Roadtrek-Werk zu bewerben.

In der Mitteilung wurde nicht angegeben, welche Jobs das Unternehmen besetzen will. Vielmehr lud sie alle Mitarbeiter dazu ein, einen Lebenslauf und ein Bewerbungsschreiben an die Personalabteilung der Rapido Group in Frankreich einzureichen.

Laut einem von CTV News veröffentlichten Artikel sagte Rapido-Präsident Pierre Rousseau, die Priorität des Unternehmens werde “darin bestehen, den Betrieb wieder herzustellen und diese berühmte Marke in Nordamerika weiterzuentwickeln.” Die Rapido Group hat zugesagt, bis zu 200 Mitarbeiter einzustellen.

Ein ehemaliger Roadtrek-Mitarbeiter erklärte gegenüber RV Daily Report, dass das Unternehmen in weniger als zwei Stunden mehr als zwei Dutzend Bewerbungen erhalten habe. Die Informationen wurden einer privaten Facebook-Gruppe für Mitarbeiter von Roadtrek zur Verfügung gestellt.


Die Rapido Gruppe gibt bekannt, dass sie am vergangenen Freitag eine verbindliche Absichtserklärung unterzeichnet hat, um alle Vermögenswerte der Marke Roadtrek RV (Roadtrek), ein Unternehmensbereich der Erwin Hymer Group North America lnc, (EHGNA) zu erwerben.

EHGNA befindet sich inmitten eines Insolvenzverfahrens, das auf Antrag von Corner Flag LLC beim Ontario Superior Court of Justice am 15. Februar 2019 beantragt wurde. Alvarez & Marsal Canada lnc. wurde zum Insolvenzverwalter und Manager (Receiver) ohne Sicherheit für alle Vermögenswerte, Verpflichtungen und Immobilien von EHGNA ernannt. Der Receiver startete einen Verkaufsprozess und nahm bis zum 3. April 2019 qualifizierte Angebote an.

Diese Angebote wurden für alle oder einen Teil der Vermögenswerte von EHGNA angenommen. Dabei wurden die Angebote bevorzugt, die den Fortbestand des Unternehmens in Betracht ziehen. Am 12. April 2019 schlossen Rapido und der Insolvenzverwalter die Gespräche über die verbindliche Absichtserklärung ab und Rapido erhielt den Zuschlag, Roadtrek zu erwerben. Gemäß der Absichtserklärung hat Rapido zugesagt, im Wesentlichen alle Vermögenswerte von EHGNA im Zusammenhang mit Roadtrek zu erwerben.

Rapido beabsichtigt, eine der bestehenden Produktionsstätten zu übernehmen und den Fertigungsbetrieb der Roadtrek Modelle weiterzuführen. Vorbehaltlich der laufenden „Due Diligence“ und der Unterzeichnung des finalen Kaufvertrags plant Rapido, die Geschäfte der Marke „Roadtrek“ wieder aufzubauen.

Pierre Rousseau, Präsident von Rapido, kommentierte: „Roadtrek ist eine gut etablierte und die führende Marke im Segment der B-Klasse im nordamerikanischen Wohnmobilmarkt. Unsere Priorität wird die Neuausrichtung und Weiterentwicklung dieser berühmten Marke in Nordamerika sein.“

Dabei geht Rapido davon aus, dass Teile der ehemaligen Belegschaft neu eingestellt werden und der Betrieb in der folgenden Zeit wieder auf bis zu 200 Mitarbeitern anwachsen kann. Mit der Übernahme von Roadtrek kehrt Rapido mit Westfalia in den nordamerikanischen Freizeitfahrzeugmarkt zurück. Nordamerika ist für Westfalia ein historisches Terrain, denn Westfalia war in den 1960er und 1970er Jahren eine durchaus bekannte Marke in Nordamerika.

Info Rapido Gruppe
Eine europäische Gruppe, französisches Know-How und ein Familienbetrieb
Rapido hat sich von einer französischen Qualitätsmarke zu einer der auf dem Markt der Wohnmobile führenden europäischen Unternehmensgruppen entwickelt. Der Rapido-Konzern wuchs stetig mit den Marken Esterel (1993), Rapidhome (1998), Fleurette (2005), Itineo (2006), Campereve (2009), Westfalia (2010), Dreamer (2014), P.L.A./Giottiline (2016), Wildax (2017) und Stylevan (2017). Trotz dieser internationalen Ausrichtung ist Rapido bis heute ein Familienunternehmen und pflegt den Handwerksgeist weiter.


Den Bericht mit anderen teilen:

Claus-Detlev Bues

Claus-Detlev Bues ist seit Jahrzehnten in leitenden Funktionen als Fach-Redakteur in den Bereichen Caravaning, Off-Road und Outdoor tätig. Neben mehreren Print-Titeln verantwortet er nun auch als D.C.I - Chefredakteur die Online-Berichterstattung und betreut darüber hinaus die Bereiche Test und Technik. Aus seiner Feder stammen mehrere Sachbücher zum Thema Caravaning. In seiner Freizeit schraubt er gerne an Oldtimern und ist aktiver Selbst- und Ausbauer von Wohnmobilen, mit denen er in ganz Europa unterwegs ist.
Claus-Detlev Bues